Forum: Wirtschaft
Produkttipps auf Instagram: Richterin bezweifelt, dass Cathy Hummels 465.000 Freunde
DPA

Macht Cathy Hummels auf Instagram Werbung? "Ich bin mir keiner Schuld bewusst", sagte die Frau des Bayern-Verteidigers vor dem Münchner Landgericht. Doch dort scheint man nicht überzeugt zu sein.

Seite 1 von 4
frenchie3 11.02.2019, 13:56
1. Wenn die Gute dafür tatsächlich

KEIN Geld bekommt ist das für mich Empfehlung unter Freunden - auch wenn das Wort Freund bei FB diesen Sinn eher nicht hat. Man stelle sich vor daß man in einem Forum einem Mitforisten - gleiche Art Freund wie bei FB - mal einen Link zur supercoolen Jeans veröffentlicht. Kommen die da auch angeschlichen? Manche Geschäftsmodelle der Abzocke gehören verboten

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HuFu 11.02.2019, 13:58
2.

Fake-Freunde oder wer folgt so einer Person wirklich und wenn ja, warum? Fragen über Fragen. Als nächstes sollte man sich die üblichen Kanäle von Bibi und Co. in Bezug auf Werbung / Product Placement uind co anschauen....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maxbeck54 11.02.2019, 13:58
3. Für 10 Euro

kann man 10 000 Follower im Internet kaufen. 400 Euro reichen für 400 TSD Follower. Wenn man etwas berühmt ist wie die Dame da, dann kann man schon eine Menge Geld verdienen, indem Werbende einen fürstlich für Produktwerbung bezahlen. Allerdings werden es dann wohl Fake-Follower es sein, die die Videos sich ansehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bauigel 11.02.2019, 14:07
4. Natürlich

Natürlich..... sie macht nir aus Zeitvertreib Werbung für Firmen und natürlich hat sie über 400.000 persönliche Freunde.
Dümmer kann man kaum argumentieren. Aber wer hätte anderes erwartet.......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cs01 11.02.2019, 14:25
5.

Zitat von frenchie3
KEIN Geld bekommt ist das für mich Empfehlung unter Freunden - auch wenn das Wort Freund bei FB diesen Sinn eher nicht hat. Man stelle sich vor daß man in einem Forum einem Mitforisten - gleiche Art Freund wie bei FB - mal einen Link zur supercoolen Jeans veröffentlicht. Kommen die da auch angeschlichen? Manche Geschäftsmodelle der Abzocke gehören verboten
Es ist aber keine Empfehlung unter Freunden, sondern ein knallharter Geschäftsbetrieb. Dabei ist es unerheblich, ob sie für die einzelne Empfehlung direkt Geld erhält, oder das Geschäftsklima verbessern will (Ich habe Euch so oft ins rechte Licht gestellt, kommt mir beim nächsten Geschäftsabschluss mal etwas entgegen) Und wer ein Geschäft betreibt, muss dessen Regeln einhalten. Auch wen man mit einem Nationalspieler liiert ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Yves Martin 11.02.2019, 14:30
6.

Zitat von maxbeck54
kann man 10 000 Follower im Internet kaufen. 400 Euro reichen für 400 TSD Follower. Wenn man etwas berühmt ist wie die Dame da, dann kann man schon eine Menge Geld verdienen, indem Werbende einen fürstlich für Produktwerbung bezahlen. Allerdings werden es dann wohl Fake-Follower es sein, die die Videos sich ansehen.
Angesichts der Tatsache, dass "Influencer" und "Blogger" heute eine Art Beruf ist und Instagram- oder "Youtube-"Stars" auf allen Kanälen als "celebrities" gehypt werden, ist es ziemlich weltfremd und scheinheilig, jetzt plötzlich die "Schleichwerbungs-Keule" auszupacken: Denn natürlich ist das alles Schleichwerbung - zwar nach den Kriterien von 1990, aber wen hat das in den vergangenen Jahren interessiert?

Ob Frau Hummels für ihre Postings nun Geld bekommt oder "nur" die Schuhe behalten darf, spielt doch keine Rolle.

So gesehen muss man auch jeden Facebook- oder Instagram-Account abschalten, wenn er von einer Firma betrieben wird oder ein Produkt zu erkennen ist. Und dann wären diese Kanäle tot, denn der Verkauf von Werbung ist ihr Geschäftsmodell.

Na, traut sich wer? ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hans-Dampf 11.02.2019, 15:04
7.

Wie man des dreht und wendet, kann man Frau Hummels Geisteszustand anzweifeln: wer Werbung macht, ohne dafür bezahlt zu werden, ist mit dem Klammerbeutel gepudert. Und wer behauptet, man mache keine Werbung und habe zigtausend (virtuelle) Freunde, beleidigt den Intellekt derjenigen, denen man das erzählt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fleischwurstfachvorleger 11.02.2019, 15:32
8. Naive Richterin

Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass ca. 500.000 Menschen mit Frau Hummels gerne befreundet wären, sie toll finden, sie anhimmeln und dankbar für ihre Tipps sind.

Dass Frau Rhein vermutet, dass die Follower von Frau Hummels deren Seite als kommerziell ansehen, kann sie gerne privat vermuten, juristisch ist das aber nicht haltbar.

Warum gehen die Gelbwesten nicht gegen diesen wirklich dubiosen Abmahnverein auf die Straße?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
adal_ 11.02.2019, 15:32
9.

Zitat von frenchie3
Wenn die Gute dafür tatsächlich KEIN Geld bekommt ist das für mich Empfehlung unter Freunden - auch wenn das Wort Freund bei FB diesen Sinn eher nicht hat.
Werbung ist auch dann Werbung, wenn man sie für lau macht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4