Forum: Wirtschaft
Radioaktiver Müll: Atomkonzerne wehren sich gegen längere Haftung
DPA

Mit einem Trick können Energiekonzerne bisher ihre Haftung für Atomkraftwerke und Atommüll begrenzen. Ein neues Gesetz soll dieses Schlupfloch schließen. Nach SPIEGEL-Informationen haben die Unternehmen dagegen nun Widerstand angekündigt.

Seite 1 von 28
tatsache2011 07.08.2015, 18:23
1. sichere Atomkraft

"Geplant ist eine Art unbestimmte Ewigkeitshaftung", klagen Manager bei E.on.

Bei der sicheren Atomkraft ist das kein Problem. ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tatsache2011 07.08.2015, 18:40
2. Eindruck unzureichender Absicherung

Die Energiekonzerne äußern sich schädlich, denn
"Die Atomhaftung wird in der öffentlichen Diskussion oftmals verkürzt und unscharf dargestellt.
So entsteht der Eindruck einer unzureichenden Absicherung im Haftungsfall."

Die Konzerne haben schon immer gesagt, dass
"Versicherungen, Garantiezusagen und Konzernvermögen im Milliardenumfang sichern mögliche Schadenersatzforderungen bei Unfällen rundum ab."

Zitate aus http://www.kernenergie.de/kernenergie/themen/finanzierung/atomhaftung.php

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dumme Fragen 08.08.2015, 08:57
3. Ist doch ganz einfach:

Solange der Müll strahlt, ist man als Verursacher verantwortlich...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alias_=|||=_ 08.08.2015, 09:05
4.

"Geplant ist eine Art unbestimmte Ewigkeitshaftung"
Ist doch nur fair. Schließlich haben die Konzerne mit der auf ewig strahlenden Schei** ja angefangen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Holzbeinschnitzer 08.08.2015, 09:07
5.

Das ist sehr interessant. Jahrzehntelang haben die Konzerne satte Gewinne eingestrichen, aber für den Müll möchte man nicht verantwortlich sein? Das ist wirklich sehr interessant!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
merokutt 08.08.2015, 09:10
6.

Wie jetzt, für mögliche Schäden aus eigener Verantwortung haften? Und das bei großen Konzernen? Wo kämen wir denn da hin, wenn solche Sachen nicht mehr der Steuerzahler tragen müsste?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eisbärchen_123 08.08.2015, 09:13
7. Wie bitte?

Mit einem "Trick" können Energiekonzerne bisher ihre Haftung für Atomkraftwerke und Atommüll begrenzen.....Was bitteschön heißt da "Trick"? Die Energieversorger halten bestehende Gesetze ein, während die Bundesregierung an den Gesetzen ständig herumdoktert. Wenn hier jemand trickst, dann ist es die Regierung. Die Industrie braucht Rechtssicherheit, damit sie langfristig planen kann. Vor allem bei den Energieversorgern, denn dort dauert es Jahre, bis Kraftwerke gebaut sind und nach Inbetriebnahme müssen diese dann Jahrzehnte laufen um sich zu rentieren. Was unsere Regierung mit der Energiewende anrichtet, ist dagegen ein heilloses Durcheinander, eine Fähnchen im Wind-Politik, was letztendlich Arbeitsplätze und Wirtschaftswachstum kostet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jasuly 08.08.2015, 09:15
8.

"Geplant ist eine Art unbestimmte Ewigkeitshaftung" *** Das bringt die Nutzung von Atomkraft nun einmal leider - und zwar für alle Bürger - so mit sich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
slartibartfas42 08.08.2015, 09:16
9. na sowas

betreiben ja aber nicht den Mull aufräumen, diese unternehmen sind gar nicht in der Lage eine Energie Politik zu betreiben die den Menschen und der Demokratie nützt, Dreck produzieren aber Aug andere schieben ein verhalten wie von Kindern....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 28