Forum: Wirtschaft
Rätsel um Modelabel Naketano: "So plump aufzuhören, ist ziemlich dumm"
Sascha Steinbach / EPA-EFE / REX / Shutterstock

Sexistische Produktnamen, dicke Kordeln, kuschelige Pullis: So wurde Naketano erfolgreich. Doch trotz offenbar guter Geschäfte verkünden die Inhaber das Aus für das Modelabel. Der Grund könnte überraschend banal sein.

Seite 1 von 8
Bürger Icks 06.01.2018, 18:53
1. Ist einer der Gründe vielleicht

das trotz Namen wie "Ominöse Möse" usw, für Kleidungsstücke, kaum jemand jemals von denen gehört hatte, bevor sie dann in der Presse auftauchten weil sie zumachen wollen?

Denn vorher hatte ich jemals weder von einer "Ominösen Möse" noch von Naketano gehört. Und so geht es irgendwie jedem den ich frage.

Vielleicht hatte die kleine hippe Fangruppe von Naketano irgendwann alles von denen gekauft was es zu kaufen gab und es gab keinen Bedarf mehr?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andregera 06.01.2018, 18:55
2. Schade!

Schade! Schade!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DerBlicker 06.01.2018, 18:57
3. so ist halt die Modebranche

Wenn man sich die Designer oder Inhaber der Modelabels weltweit so anschaut, so haben die doch alle mehr oder weniger einen an der Waffel. Ohne diese Eigenschaft kann man in der Modewelt wohl nicht erfolgreich sein, siehe auch der deutsche Textilunternehmer mit dem Affen. Da kommen solche Kurzschlusshandlungen schon mal vor, auf Geschäftspartner nehmen Kreative auch in anderen Branchen ja kaum Rücksicht, denn ihr Schaffen ist ja angeblich Kunst und damit quasi göttlich. Steve Jobs war ja auch so einer, der auf seine Umwelt keine Rücksicht nahm, weil er sich für ein kreatives Genie hielt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cektop 06.01.2018, 19:00
4. Als Unternehmer

kann ich einfach aufhören wenn ich keinen Bock mehr habe, zum Glück.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tuvalu2004 06.01.2018, 19:03
5. Die sind gut - die lachen über bescheuerten Kunden

"Pulli "Mandy" in der Farbe "Dünnschiss Kotze Melange" überziehen oder sich in das "Fleissige Bumserlein" hüllen. Männern wird als Oberteil "Schwanzus Longus", "Supapimmel" oder "Wladimir Fickdusiemir" angeboten."

Macht man nur, wenn man wirklich keine Lust auf Seriosität hat, wenn man die "Verarsche" bis zum letzten ausreizen will - Punk. Und wenn das Kalkül schief geht und man hat Erfolg mit der "Scheiße" - ja dann muß man schon einen dickeren Hammer nehmen. Könnte mir vorstellen, da kommt noch was nach. Nur Email-Kontakt - das ist schon klasse. Einfach mal allen das Umgehen diktieren und andere noch den eigenen Mist (Die Produktnamen nicht die Klamotten) verkaufen lassen. Genial. Geht denen am Arsch vorbei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
noalk 06.01.2018, 19:05
6. Sehr sympathisch

Einfach aufhören, wenn sie keine Lust mehr haben. In der Wirtschaft zwei seltene Exemplare von Menschen, denen Geld nicht das Wichtigste zu sein scheint.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
postmaterialist2011 06.01.2018, 19:12
7. "Vielleicht haben die Gründer nicht so eine emotionale Bindung ...

Hätte ich bei solch gruseligen Teilen auch nicht. Die Modewelt überrascht immer wieder. Toll gemachte Teile die nachhaltig hergestellt sind wo der Service und die Kundenkommunikation exzellent ist und die Teile mit Liebe und Verstand gemacht sind verkaufen sich nicht. Billig aussehende Kapuzenpullis in Farben, die in der Tat "Dünnschiss Kotze Melange" waren werden ein Hit und das total unkritische Lemmingejungvolk feiert solch einen Scheiss auch noch. Wie man mit sowas 26 Millionen € umsetzen kann wird wohl für immer das Geheimnis des für besonders schlechten Geschmack bekannten deutschen Marktes bleiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aggro_aggro 06.01.2018, 19:14
8. dumm?

Ich erkenne keine Dummheit und erst recht keinen Mangel an emotionaler Bindung.

Der Kapitalismus versteht nur die Künstlerseele nicht.
Die wollten coole Pullover machen, die etwas Besonderes sind und die von den Besitzern gemocht werden... jetzt sehen sie ihre Teile überall und im Sale bei Karstadt... und haben Bock auf was anderes.

Bei einem Jahresumsatz von über 20 Millionen sollte genug hängengeblieben sein, damit die Gründer ein paar Jahre nicht für ihren Lebensunterhalt verdienen müssen, und sie können frei etwas anderes tun.
Den Namen verkaufen, damit jemand anderes ihre Idee verwässert und billiger und massiger irgendwann Primark beliefert wollen sie auch nicht. Lieber in 5 Jahren mit einem ähnlich besonderem Konzept als "die von Naketano" wiederkommen.

Die Pullover mochte ich auch gern... allerdings mehr als sie noch selten waren.
Vielleicht habe ich meinen "schnizzel dizzel popizzel" in 10 Jahren noch und nenne ihn Lieblingsteil .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nicolasgrimm85 06.01.2018, 19:17
9.

Schade für die Fans.. aber wenn die beiden Chefs keine Lust mehr haben, dann ist das halt so. Ich befürchte, dass bestimmt das Argument der "unternehmerischen Verantwortung" eingeworfen wird. Aber ich wüsste nicht, dass ein Unternehmer sein Geschäft weiterführen muss wenn er dies nicht mehr möchte. Bezeichnend finde ich den Nebensatz .. "warum man dann nicht verkauft (Also die Marke)".. Tja.. vielleicht möchten Sie das einfach nicht. Werden viele aus der Branche oder allgemein aus der "freien Wirtschaft" nicht verstehen können. Warum man nicht noch eine große Summe abgreift, wenn man aufhören will.
Keine Ahnung. Vielleicht betrachten sie die Marke als ihre persönliche Leistung (Was sie ja offensichtlich ist) und möchten nicht, dass jemand Geld damit verdient. Oder ihnen reicht ihr Geld einfach. Auch etwas, was mit Sicherheit Fassungslosigkeit auslösen würde heutzutage. Vielleicht ist's einfach gut jetzt und sie ziehen den Schlussstrich drunter. Das mag wohl sehr egoistisch anmuten.. ist aber völlig legitim. Ein anderer Unternehmer hat schließlich keinen Anspruch auf ihren Erfolg oder ihre Erfindung. Wie gesagt.. viele werden das nicht verstehen können. Aber wenn es so wäre, fände ich's eine tolle Aktion.
Was erfinden, Geld verdienen, aufhören. Fertig! Jegliche Empörung Dritter ist zwar verständlich, aber eben auch irrelevant.
Ich hoffe wirklich, dass ein ganz banaler und "unwirtschaftlicher" Grund dahinter steckt.. das wäre etwas womit die übrigen Unternehmerkollegen emotional und intellektuell nicht klar kämen.
Freu mich schon auf die "Gegen-Posts".. schönen Abend!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8