Forum: Wirtschaft
Rätsel um Modelabel Naketano: "So plump aufzuhören, ist ziemlich dumm"
Sascha Steinbach / EPA-EFE / REX / Shutterstock

Sexistische Produktnamen, dicke Kordeln, kuschelige Pullis: So wurde Naketano erfolgreich. Doch trotz offenbar guter Geschäfte verkünden die Inhaber das Aus für das Modelabel. Der Grund könnte überraschend banal sein.

Seite 8 von 8
U. Sielaff 08.01.2018, 10:58
70. Artikel: Naja, Kommentare: Pures Gold. :-)

So durchschnittlich der Artikel ist, umso besser sind mal wieder die Kommentare der Hater, die noch nie was von Naketano gehört haben, die Ware aber schrecklich finden. Lol. Typisch deutsch, ne?
Topic: Alles richtig gemacht: Marke gepusht, Geld verdient und jetzt, wo alle anderen Hersteller den Style nachmachen, Schluss damit. Gut so, sonst endet das wie bei Uncle Sam beim Lidl auf dem Grabbeltisch für 4,99 €.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Aberlour A ' Bunadh 08.01.2018, 14:54
71. Keiner weiß warum

Zitat von Normaler Wutbürger
Keiner weiss warum sie aufhören. Aber die Hälfte hier im Forum weiß trotzdem dass das asozial ist. Die wichtigste Erkenntnis mal wieder : Keiner von denen, die sich hier so negativ darüber das Maul zerreissen, war,ist oder wird jemals selbstständiger Unternehmer sein. Denn dann müsste man ja selber "soziale Verantwortung" tragen.
Warum "soziale Verantwortung tragen"? Die beiden beweisen doch gerade, dass es auch ohne geht. Angefangen bei den Produktnamen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elmond 08.01.2018, 22:56
72. Vorbildhaft?

Ich finde das Klasse!
Es geht im Leben, um die Freude am Tun! Das zu erkennen und auch zu "leben", erfordert für viele eine große Überwindung. Ich befinde mich auch gerade in so einem Prozess und weiss daher, dass es nicht so einfach ist, den ganzen eingeimpften Ängste zu überwinden und das zu tun was das Herz erfüllt.

Doch genau das ist der einzige und richtige Weg für mich für ein wahrlich glückliches und erfülltes Leben. Daher vielen Dank, liebe Naketano-Gründer für Euer tolles Vorbild... und ich werde mir wohl noch einen Pulli kaufen ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CLS 09.01.2018, 22:35
73. Dumm

ist nur wer Dummes tut (oder schreibt). Meint der Verfasser ernsthaft, dass der Erfolg der Marke auf den Produktnamen beruht? Dieser ist 90% der Kunden gar nicht aufgefallen, da er nur ganz klein auf der Rückseite des Label-Schildes hängt wo ansich keiner drauf schaut da die wichtigen Infos wie Größenangabe etc auf einem anderen Schild steht. Auch sind großen Schalkragen und Kordeln kein Alleinstellungsmerkmal des Labels, sondern einfach nur "in Mode" und das auch erst seit rund 2 Jahren. Das Label existiert seit 2007 und stellt diesen Stil (der ~20% der Kollektion betrifft) wie zB Bench u.a. auch nicht seit 10 Jahren her.
Der Grund ist der, dass die Produkte eine außergewöhnlich hohe Qualitat besitzen, welche in Punkto Material und Verarbeitung sogn. Top Marken wie Hillfiger, BOSS, Lacoste usw. in die Tasche stecken und das zu einem absolut fairen Preis. Man bekommt z.Bsp. eine modische Damenjacke ohne weiteres für 50 Euro rabattiert (UVP im Durchschitt bei 80€). Das Design der Kollektion ist auch stehts Kundenorientiert, es gefällt den Kunden auf Anhieb und ist im Trend. Bei Modemessen in Paris dagegen fragt sich jeder (auch der künftige Käufer) ob der Designer einen verallbern will. Genau das frage ich mich bei den Verfasser auch. Entweder das, oder SPON samt Lakaien hat sich den Leben entsagt und träumt seinen traumlosen Traum.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Flari 10.01.2018, 22:41
74. Man kann noch bedeutend plumper aufhören

Warum "etwas" beendet werden soll, interessiert zwar viele, aber immerhin kommt die Info rüber, DASS man aufhören wird.
Darauf können sich die Menschen einstellen, auch wenn einige dennoch enttäuscht oder sogar verärgert sind.

Ganz anders ist es, wenn man seine Kunden ohne jede Information nicht oder nur noch nach Zufall bedient und damit vorsätzlich vergrault.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sman1983 22.02.2018, 10:30
75. Alter Falter

Die Kommentare sind ja mal wieder ein Musterbeispiel für Ignoranz, mangelnde Toleranz und Vorurteilen.
Keiner muss die Klamotten mögen, aber ich mag die Pullover auch. Nicht wegen des Produktnamens (von den Produktnamen wusste ich lange nix und die sind mir auch völlig wurscht), nicht wegen der Marke selbst. Sondern schlicht weil der Schnitt gut ist, die Farbauswahl, der Stoff sehr weich und nicht zu dünn ist... wenn ich dann manchmal lese, was andere über die Produkte schreiben, bezweifel ich STARK, dass sie überhaupt die Produkte wirklich kennen.
Soll doch jeder anziehen was er will. Einen modischen Freizeitpulli ohne dämliche Logos, der kuschlig und warm ist, findet man jetzt nicht in Übermaß. Ich werde jetzt Naketano nicht hinterher weinen. Aber die negativen Kommentare sind überwiegend völlig abstruß.
Was die soziale Verantwortung angeht, da gab es ja den ein oder anderen Kommentar. Viele feste MA wird Naketano nicht haben (wofür auch). Klar wäre ein Verkauf netter gewesen, aber die wahrscheinlich alle Jobs in der Verwaltung waren, dürften sich auch mit einem Verkauf der Marke die Arbeitsplätze erledigt haben. Zumindest stünde höchstwahrscheinlich ein Umzug für die MA an, den die meisten wohl eh nicht machen würden.
Und zwingen kann man keinen Unternehmer, sein Geschäft weiterzuführen, wenn er darauf keine Lust hat. Das ist absurd und anmaßend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 8