Forum: Wirtschaft
Rechtsstreit: BGH verbietet Werbung mit "bekömmlichem" Bier
DPA

"Bekömmlich" - mit diesem Begriff hat eine kleine Brauerei aus dem Allgäu jahrzehntelang für ihr Bier geworben. Jetzt hat der Bundesgerichtshof ihr das verboten.

Seite 1 von 8
nordenskjöld 17.05.2018, 14:52
1. Das Urteil ist nicht bekömmlich...

...es macht einfach keinen Spaß mehr! Wortklaubereien, Verleugnen von Traditionen und Fehlinterpretationen. Bekömmlich heißt doch nur, dass der Genuß ( darf man überhaupt noch Bier oder Alkohol geniessen?) nicht zu Übelkeit führt... von "gesund" war keine Rede. Vermutlich könnte man ungestraft Sägemehl als bekömmlich bezeichnen.... Aber Werbung für industrielle Lebensmittel, in denen Handarbeit vorgegaukelt wird ist ungestraft möglich.... es macht wirklich keinen Spaß mehr.. .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
salomohn 17.05.2018, 14:53
2. Gut so

Tradition und Folklore in allen Ehren, aber diese Entscheidung finde ich richtig. Jetzt rumpelt`s ein bischen in den Köpfen der Traditionalisten, dann kommt die Realität hoffentlich auch bei Ihnen an. Mit mehr Souveränität hätte man das Geld für die erneuten Prozesse sparen oder sinnvoll einsetzen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
superplus 17.05.2018, 14:58
3. unglaublich

mit was für einem Mist sich die Gerichte beschäftigen müssen. Und in diesem komischen Verband wird sich jetzt gegenseitig auf die Schultern geklopft, was sie doch für tolle Typen sind und was das für ein riesiger Erfolg für die deutsche Bevölkerung ist. Wahrscheinlich wird auch gleich noch mit einem kühlen Bier darauf angestoßen. Armes Deutschland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
littletruth 17.05.2018, 15:02
4. Das ist eine absolut korrekte Entscheidung.

Denn wie bei allen Drogen ist der Zusatz "bekömmlich" verboten. Wo kämen wir denn hin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
viktor koss 17.05.2018, 15:02
5. Leck mich am Maßkrug....

... wer diese Welt noch verstehen kann....

Mafia betreibt die Geldwäsche in Billionen, und man befasst sich mit so wichtigen Fragen wie die Werbungsmoral für ein bekömmliches Bier.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Orthoklas 17.05.2018, 15:03
6. Prost Mahlzeit

Ich finde unser Justizsystem ausgesprochen unbekömmlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
berther 17.05.2018, 15:04
7. Trinken..

.. tue ich es trotzdem! Und der BGH kann mich mal!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bernte83 17.05.2018, 15:06
8. Merkwürdig

Das ein Bier nicht wirklich gesund ist, sollte eigentlich so ziemlich jedem klar sein. Gleichzeitig dürfen aber homöopathische Mittel beworben werden mit der Behauptung, sie seinen förderlich für die Gesundheit. Das verstehe mal einer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sven2016 17.05.2018, 15:08
9.

Witzig ist die Auffassung, dass Menschen Biertrinken mit Gesundheitsmaßnahmen verwechseln könnten.

Es wäre wirklich schön, könnten Juristen auch in ihrer sonstigen Kommunikation so viel Wert auf Sprache legen (damit meine ich nicht passivierende Textbausteinformulierungen).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8