Forum: Wirtschaft
Reformer Peter Hartz: "Hätte ich Kramp-Karrenbauer geheißen, wäre das nicht passiert"
Reuters

Sein Name steht für sozialen Kahlschlag. Zu Unrecht, findet Peter Hartz. Hier spricht der Ex-Regierungsberater über die Folgen für seine Familie - und erklärt, wieso er immer noch an seine Konzepte glaubt.

Seite 1 von 13
Kapustka 01.07.2018, 07:07
1. Witzigerweise...

...konnte nur ein SPD-Kanzler diese erfolgreichen Reformen umsetzen

Beitrag melden
flaps25 01.07.2018, 07:08
2. Da redet ein Fisch über die Wüste...

Peter Hartz hat bei VW vermutlich ein Vermögen verdient. Also bei jener Firma, die wie keine andere für den Betrug an den Menschen im Dieselskandal steht. Er ist verurteilter Straftäter. Und dieser Mann erklärt denen die Welt, die am unteren Ende der Gesellschaft überleben müssen? Solche Schwätzer brauchen wir nicht. Er soll sich in seinen Palast zurückziehen und den Mund halten. Schafen hat er genug angerichtet.

Beitrag melden
marthaimschnee 01.07.2018, 07:14
3. die Wettbewerbsfähigkeit

Ja, es stimmt, die Wettbewerbsfähigkeit ist gestiegen - auf Kosten der Löhne, auf Kosten der Kaufkraft, auf Kosten unseres Wohlstandes. Ja, auch die Steuereinnahmen steigen, aber genau wie die der Sozialkassen nicht in dem Maße, das nötig wäre, um auch nur das bestehende zu erhalten, von Zukunftsfähigkeit ganz zu schweigen, siehe Breitbandausbau. Schon drohen neue soziale Zumutungen, insbesondere beim Dauerpfuschthema Rente. Und die auf diese hinterhältige Weise erzeugte Abhängigkeit vom Export kneift uns jetzt auch noch in den Allerwertesten, wenn andere mit Schutzzöllen angetingelt kommen. Aber klar, die Arbeitslosigkeit hat man gesenkt. Ja, zahlenmäßig, nach dem Motto "Arbeit um jeden Preis!". Heute geht es vielen mit Arbeit so schlecht (oder schlechter) wie vor 25 Jahren es jemandem ohne Arbeit ging. Das ist als ob man eine Umweltkatastrophe beseitigt, indem man einen Sichtschutz drum baut. Der Glaube, etwas gutes zutun, ist noch lange kein Garant, daß auch was gutes raus kommt!

Beitrag melden
fatal.justice 01.07.2018, 07:24
4. Posthum.

"Ich will der Gesellschaft nützen". Sehe ich das falsch, oder ist gerade ein Heiligenschein durchs Bild geflattert? Normalerweise bin ich für Götzenanbetungen nur widerwillig zu gewinnen - aber bei Herrn Hartz würde ich eine Ausnahme machen. Der derangierte grau melierte Herr mit Hang zum Außenhandelsüberschuss war/ist wahrscheinlich der gründlichste Gesellschaftszersetzer seit Caligula. Dass man diesem Subjekt überhaupt noch ein Mikrofon vor die Schnabeltasse hält, ist meinem sonnigen Gemüt nicht zuträglich.

Beitrag melden
gesell7890 01.07.2018, 07:30
5. Sein

Name steht auch auch für Regierungskorruption, Bodellbesuche. Nicht so bescheiden, Herr Hartz!

Beitrag melden
xcountzerox 01.07.2018, 07:42
6. Harzt als Unschuldslamm?

"Dabei hatte die Kommission schon vor 15 Jahren eine Grundsicherung von 511 Euro pro Monat vorgeschlagen. Erst die politischen Entscheider haben den Satz damals dann auf 319 Euro gesenkt."

Genauso ist es. Das bestätigen auch andere Mitglieder der Hartz-Kommission. https://youtu.be/teibd7Gu_5g
Die wahren Schuldigen an dieser Entmenschlichung ALG2 sind Schröder, Müntefering und co. Die Festlegung dieser niedrigen Regelsätze war deren Machwerk, in Zeiten der Flut opportunistisch eingeführt. Die SPD bezahlt diese "Leistungen" nun seit Jahren mit ihren ständig sinkenden Stimmenanteilen. Das bittere ist, dass die Mitglieder dieser Partei bis heute nicht willig sind, die gemachten Fehler zu bereinigen. Also weiter tiefer und tiefer.

Und dieser Wahnsinn "Vollbeschäftigung" ist auch ein Irrglaube. Dadrunter leiden speziell die vielen Kranken und nicht leistungsfähigen Erwerbslosen, die zu unsinnigsten Meldeterminen trotz Arbeitunfähigkeitsbescheinigung gezwungen werden, um sie dann möglichst schnell und häufig zu sanktionieren. Die Statistiken der Sachbearbeiter und ihrer Vorgesetzten müssen ja stimmen. Der "Kunde" ist hier Sklave und sicher kein König.

Beitrag melden
krass23 01.07.2018, 07:46
7. Wie bei allen alten Menschen

Er möchte sich rein waschen. Geschenkt! Die Frage an den SPON - muß das bei Ihnen sein? Beim Sturmgewehr der Demokratie? Politiklyrik?

Beitrag melden
BeatDaddy 01.07.2018, 07:47
8. Niemand will

wirklich so heißen, wie diese Frau...und dann auch noch so einen Käse von sich geben, wie die neue Merkel-Zofe...soviel dazu.

Davon abgesehen hätte man diesen Käse auch Schröder IV nennen können! Denn, was auch Herr Hartz ncht versteht, ist, dass man niemals einen Geschäftsmann dazu berufen sollte, sich um den Staatshaushalt zu kümmern! Diese Leute, deren Gedanken sich lediglich um Dinge drehen, die von Controllern freigegeben wurden und strikten kaufmännischen Regeln folgen sind gar nicht fähig, sich auszumalen, was passiert, wenn "ein paar Leute" durch dieses Raster fallen...Und da es ihm durch seine Tätigkeit für Schröder finanziell äusserst gut geht, kratzt ihn das sicher auch nicht, seine Schäfchen hat er im Trockenen! Aber da er nun einmal seinen Namen für die asozialste Leistung einer Bundesregierung "ever" hergegeben hat, ist und bleibt er ein Teil des unsäglichen Vermächtnisses von Gerhard Schröder. Ein mahnendes Beispiel dafür, niemals wieder die SPD zu wählen!
Das darf man in der jetzigen Situation keines Falls vergessen!

Beitrag melden
karlo1952 01.07.2018, 07:51
9. Warum so kompliziert und umständlich?

Die meisten arbeitswilligen Langzeitarbeitslose könnten durch ein einfaches Gesetz wieder in Arbeit gebracht werden: Firmen ab einer bestimmten Größe müssen eine bestimmte Anzahl über 50- jährige und über 60-jährige beschäftigen, oder entsprechende Abgaben leisten. Bei den Behinderten funktioniert das doch auch seit Jahrzehnten.

Beitrag melden
Seite 1 von 13
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!