Forum: Wirtschaft
Reformer Peter Hartz: "Hätte ich Kramp-Karrenbauer geheißen, wäre das nicht passiert"
Reuters

Sein Name steht für sozialen Kahlschlag. Zu Unrecht, findet Peter Hartz. Hier spricht der Ex-Regierungsberater über die Folgen für seine Familie - und erklärt, wieso er immer noch an seine Konzepte glaubt.

Seite 3 von 13
thommy2130 01.07.2018, 08:18
20. Danke Herr Hartz !

Tolles Konzept. Die Kinderarmut hat in Deutschland dramatisch zugenommen. Über 800 Suppenküchen sind seitdem entstanden. Tendenz steigend.Niedriglohnsektor, wo Menschen trotz 40 Stunden Woche von ihrem Lohn nicht leben können.
Sind wir doch mal ehrlich. Profitiert hat eine gewissenlose Unternehmergruppe die seit den Reformen ihre Vermögen ins unermessliche gesteigert hat. Alles auf kosten der schwächsten in unserer Gesellschaft.
Herr Hartz schlafen Sie gut.

Beitrag melden
cm1 01.07.2018, 08:23
21. Gute Aussichten

Es klingt zu schön, um wahr zu sein. Trotz Vermittlungshindernissen findet jeder Arbeit und Beschäftigung. Ich bin gespannt, was Herr Heil und seine Kollegen daraus machen bzw. wie es anschließend umgesetzt wird.

Beitrag melden
j_stiebel 01.07.2018, 08:25
22. Hartzen für Peter Hartz

Dass diese miese Type namens þ€ŧ€¶ ħæ¶ŧ← sich noch in die Öffentlichkeit getraut ... unglaublich und dreist! Dieser Quäler der arbeitssuchenden Bevölkerung gehört selber unbefristet bis zu seinem seligen Verschwinden in der Hölle auf H4 gesetzt. Allen, die H4 in die Praxis umgesetzt haben, gehört das gleiche Schicksal, wie diesem Oberhartz-Fan þ€ŧ€¶ ħæ¶ŧ←.

Beitrag melden
genugistgenug 01.07.2018, 08:25
23. Eine Runde Mitleid? Nein!

....Hartz: Unter dem Strich war die Arbeitsmarktreform ein Erfolg. Die Arbeitslosenzahl ist seither stark gesunken, die Wettbewerbsfähigkeit gestiegen. Doch es stimmt: Die Langzeitarbeitslosen sind zu kurz gekommen.....
Da scheint er die eigenen Ausnahmeregeln nicht kennen zu wollen, die statistisch zum sinken der Zahlen geführt haben. Ist das noch Konfabulation oder schon was anderes?
Das der weiter an seine "Konzepte" glaubt, ist logisch, denn wer gibt schon gerne zu, für das Hartz IVerbrechen verantwortlich zu sein. Und damit für ein staatliches Drangsalierungsprogramm und Einnordungs- Beschäftigungsprogramm für die Verwaltungsbachelors, die hier lernen auf Befehl und gegen Grundgesetz, Menschenrechte zu handeln.
PS Immerhin hat Hartz eine Ausweichmöglichkeit wenn ihm die Verbindung zum Hartz IVerbrechen auf den Senkel geht - einfach die VW Bumstouren rausholen, lenkt ab :-)

Beitrag melden
kategorien 01.07.2018, 08:26
24. Ich-AG war doch auch seine Idee?

Lief doch super. Ha, ha. Nein, seine Ideen helfen Langzeitarbeitslosen nicht. Es dürfte persönliche Gründe haben, dass er noch immer glaubt, dass Halb-Unternehmertum und juristisch einwandfreie Schein-Selbstständigkeiten hier helfen. Ich bin mal gespannt, was passiert, wenn seinesgleichen mit Massenarbeitslosigkeit im Zuge der Verbesserung von Robotern und Maschinen konfrontiert werden, ob sie dann auch von "speziellen Fähigkeiten" und windigen Selbstständigkeitskonzepten sprechen.

Beitrag melden
Havel Pavel 01.07.2018, 08:26
25. Jede Regierung hätte es korrigieren Können

Es ist einfach nur billig und absurd wegen der angeblichen oder tatsächlichen Fehler oder Ungerechtigkeiten durch die Hartz Regeln immer nur auf deren Entwickler oder gar auf Gerhard Schröder herumzu hacken. Jede zwischenzeitlich amtierende Regierung ist hier untätig geblieben, weil ihr offensichtlich die getroffenen Reglungen recht komfortabel waren und sind. Geredet wir darüber ständig und vieles als dringend reformbedürftig herausgestellt doch realisiert wird davon nichts ausser vielleicht ein paar ohnehin sowieso anstehende Anpassungen. Das wird auch wohl weiterhin so bleiben, zumal die Zahl der Anspruchsberechtigten in den nächsten Jahren rapde ansteigen dürfte und wohl kaum eine Regierung Lust darauf verspüren wird Milliardensummen an Aufstockungen in den ohnehin übermässig aufgeblähten Sozialhaushalt zu stecken. Die massive Hartz Kritik wird sich daher wohl eher auf die Reihen aus der Opposition beschränken.

Beitrag melden
karljosef 01.07.2018, 08:27
26. Ob Hartz immer noch nicht mitbekommen hat,

was auf dem deutschen Arbeitsmarkt los ist?

Dass bei Fachkräftemangel nur Árbeit über Verleihfirmen zu bekommen ist?

Und zwar zu Bedingungen, die nur lachhaft sind!

Behauptung:
Die Lösung wäre so einfach: alle ausgeliehenen Arbeitskräfte bekommen nicht wesentlich weniger sondern mehr als die Festangestellten
(Ausgeliehene Arbeitskräfte werden nur benötigt, oder wie blökt die Wirtschaft, um nicht vorhergesehene Spitzenbelastungen abarbeiten zu können, also nicht vorhergesehene Gewinne erwirtschaften zu können)
Die Leiharbeiter tragen ein wesentlich höheres Risiko auf Arbeitslosigkeit und haben meistens einen weiteren Arbeitsweg als diese bzw. müssen häufig im Hotel wohnen.

Warum soll das nicht bezahlt werden.

Außerdem etwas zynisch:
Wieviele Fachkräfte arbeiten heute in der Verleihindustrie?

Fachkräfte, die in der Wirtschaft arbeiten könnten und nicht als Verleiher nur die Eier schaukeln.

Beitrag melden
kika2012 01.07.2018, 08:29
27. Richtig !

"Arbeit ist zumutbar, wenn ein Arbeitsloser geistig, seelisch und körperlich dazu in der Lage ist"
Absolut richtig!
Hartz4 war notwendig, um ein aus dem Ruder gelaufenes System wieder in Ganz zu bringen.

Beitrag melden
Halcroves 01.07.2018, 08:35
28. Das Problem ist nicht die Grundsicherung sondern

der Niedriglohn, bzw. das generell zu niedrige Lohngefüge.
Bezug auf Rente und Grundsicherung .
Um eine durchschnittliche Rente mit mindestens 1 Rentenpunk pro Jahr zu erlangen sind ca. 37000 Euro brutto Lohn pro Jahr notwendig. Macht ca. 3100,- im Monat. Und bei einer Wochenarbeitszeit von 40 h sind das 17,80 Stundenlohn . Daher sind 9,50 nächstes Jahr ein Witz. Macht am Ende gerade mal 20 Rentenpunke und verschiebt die Verantwortung auf nächste Generationen.

Artikel 4 der Europäische Sozialkarter – Das Recht auf ein gerechtes Arbeitsentgelt
Um die wirksame Ausübung des Rechts auf ein gerechtes Arbeitsentgelt zu gewährleisten, verpflichten sich die Mitgliedsstaaten:
1.das Recht der Arbeitnehmer auf ein Arbeitsentgelt anzuerkennen, welches ausreicht, um ihnen und ihren Familien einen angemessenen Lebensstandard zu sichern;

Beitrag melden
maier2206 01.07.2018, 08:35
29. Hartz4 gehört dringend reformiert!

Jedes Sozialsystem wo die Arbeitende und Fleißige weniger Geld am Monatsende in der Tasche haben wie der Arbeitende, ist von vorn herein zum Scheitern verurteilt. Ich kenne persönlich einige Fälle von junge und gesunde Bekannte, die gerne arbeiten würden, da aber wesentlich weniger Geld im Monat zur Verfügung hätten. Auf meine Frage wieso sie nicht arbeiten gehen, kommt da immer die Antwort: "Ich bin doch nicht blöde!"

Beitrag melden
Seite 3 von 13
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!