Forum: Wirtschaft
Revolte bei Air Berlin: Piloten kämpfen gegen den Pleitegeier
DPA

Die Pleitelinie Air Berlin kämpft mit einem neuen Rückschlag. Mehr als 200 Piloten melden sich krank, 100 Flüge fallen aus. Die Revolte ist ein Hilferuf der Kapitäne - doch bringt sie ihnen etwas?

Seite 1 von 11
warth 12.09.2017, 14:39
1. Unser Beitrag zur Rettung der Airline ...

... sind unsere Krankmeldungen. Aha. Die potentiellen Retter werden sich jetzt fragen, ob sie solche Leute retten will.

Beitrag melden
zbv10 12.09.2017, 14:39
2. Wilde Streiks,...

auch solche, die als spontane Krankmeldung getarnt sind, führen eher dazu, dass sich potentielle Investoren abwenden. Ansonsten ist die Liste der Kranken bekannt. Zu unsicher für den Luftverkehr.

Beitrag melden
nixkapital 12.09.2017, 14:40
3. Hm...

"Der Ausstand schadet nicht nur Tausenden Passagieren und dem Ruf der Piloten, er könnte Air Berlin theoretisch auch dazu berechtigten, den Mitarbeitern zu kündigen und sogar Schadenersatz von ihnen einzufordern..."
Und wie ist das mit Schadenersatz zahlbar von den Managern, die Air Berlin gegen die Wand gefahren haben? Die sind alle mit einem goldenen Handschlag gegangen, um woanders weiter zu dilettieren...

Beitrag melden
Andreas P. 12.09.2017, 14:42
4. Mal wieder...

...zeigt die Zunft der Piloten und allen voran die Vereinigung Cockpit (VC), dass sie noch immer nichts von der Situation im Luftverkehr kapiert haben. Da wird um Besitzstandswahrung gekämpft, wenn der eigene Arbeitsplatz - nicht zuletzt auch durch andauernde überhöhte Forderungen der Piloten - bereits so gut wie Futsch ist. Ich kann deren Ängste ja verstehen, nur so wirden auch die letzten Kunden ausbleiben, die noch im Ernst daran gedacht haben, Air Berlin zu buchen. Macht den Deckel endlich zu!

Beitrag melden
hansulrich47 12.09.2017, 14:42
5. Wer satt Kohle macht, will das nicht ändern!

Das ist zu verstehen, ging mir auch so. Wer Pilotengehälter vergleicht, stellt riesige Unterschiede fest. Aber geänderte Bedingungen im Markt erfordern Korrekturen. Da sind 150.000 €pa nicht mehr drin. Wenn Air Berlin Pleite geht, ist das Gehalt komplett weg. Alternativ übernimmt Ryanair mit seinen "selbständigen" Piloten für 40.000 € Jahresgehalt die Fluglinien. Wer will denn das? Definitiv sind die Piloten, die jetzt plötzlich krank wurden nicht gut beraten. Sägt man den Ast ab, auf dem man sitzt?

Beitrag melden
theodtiger 12.09.2017, 14:47
6. Verantwortungslos

Das ist auch ein wilder Streik gegen den Steuerzahler, dessen Kreditausfallsrisiko jetzt gestiegen ist. War vielleicht von vornherein ein Fehler mehr als die Rückholung gestrandeter Passagiere zu finanzieren.

Beitrag melden
giovanni22 12.09.2017, 14:52
7. pfui

so also funktioniert die moderne welt , man darf sich nicht einmal luft machen . bis zum bitteren ende dienen. und dann vielleicht für die hälfte weiter dienen zu dürfen . alles für die Shareholder.

Beitrag melden
m.m.s. 12.09.2017, 15:00
8. Manager weg - Piloten rein

Sobald die Manager entsorgt werden und AirBerlin von den Piloten geleitet werden würde, käme das ganze Unternehmen wieder auf einen Grünen Zweig. Die Manager haben versagt. Piloten übernehmt bitte!

Beitrag melden
cave68 12.09.2017, 15:00
9. ich hoffe mal

dass diese unmöglichen 200 Piloten auch nie wieder einen Job finden werden...eine verlogene Schweinerei sich auf Kosten der Reisenden ohne wirkliches Kranksein krank zu melden.
Genauso wenig verstehe ich die Ärzte,die dort krank geschrieben haben.....muss man die Krankenkassen noch für solche Lügner unnötig belasten?

Beitrag melden
Seite 1 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!