Forum: Wirtschaft
Rückruf: 73.000 Fipronil-Eier in sechs Bundesländern in Verkauf gelangt
DPA

Wieder ist das Insektengift Fipronil in Eiern aus den Niederlanden nachgewiesen worden. In sechs Bundesländer müssen Eier aus den Regalen genommen werden.

ratz1967 12.06.2018, 01:01
1. Den Niederländern liegt am Geld mehr als an der Gesundheit.

Es ist nicht das erste Mal und wird auch nicht das letzte Mal sein. NL steht auf Lebensmitteln für allerhand dubioses, egal ob Huhn, Schwein oder Rind. Verstehen muß man das nicht, es ist leider, wie immer die pure Lust am Geiz, die uns Menschen dazu bewegt, auf den Schultern anderer Profit zu machen. Vielleicht ist jetzt endlich schluß mit Billig-Eiern aus den Niederlanden. Die waren zum Schluß eh alle weiß und ich mag keine weißen Eier. Peerfekt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
palef 12.06.2018, 08:22
2. ...nicht die Lieferung belasteter Eier aus NL ist gruselig...

...das kennen wir ja...schlimmer ist, dass diese Fakten seit einiger Zeit auch den Landwirtschaftsbehörden bekannt ist!
Und, was hören wir? Gesundheitsgefahr gibt's DERZEIT nicht. Welche Supermärkte betroffen sind...unklar!....solle nach einer zweiten Untersuchung veröffentlicht werden (bis dahin sind die Eier verbraucht!).

Was machen eigentlich die zuständigen Staatsanwaltschaften? Dicke Lobby, kein Interesse an Verfolgung von Straftaten, die ja schließlich Körperverletzung zur Folge haben können?
Das ist eine schlimme Mafia, das sind keine Einzeltäter. Und die Frau Klöckner? Blicket stumm, auf dem ganzen Tisch herum (Struwwelpeter). Hübscher Totalausfall!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bewarzer-fan 12.06.2018, 08:39
3. ... warum immer erst hinterher?

Eins verstehe ich nicht: können die Eier nicht gleich nach der Produktion und VOR der Auslieferung an die Händler getestet werden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
regelaltersrentner 12.06.2018, 09:34
4.

Toxisch sind nur die Eier die man sehen kann,die andern verschwinden in Backwaren u.a. Lebensmitteln,spielen aber dabei keine Rolle,werden halt gegessen.
So ist das nun mal in einer globalisierten Wirtschaft,höher,schneller,weiter,reicher,nur kosten darf es "Nichts"
"Toxine" in Eier und Altöle in Schokolade usw.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
d45gts 12.06.2018, 09:57
5.

Zitat von bewarzer-fan
Eins verstehe ich nicht: können die Eier nicht gleich nach der Produktion und VOR der Auslieferung an die Händler getestet werden?
... vielleicht weil es 2 Tage dauert, bis die Ergebnisse da sind (siehe Untersuchungen beim Arzt), und Sie frische Eier bevorzugen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ticki 12.06.2018, 10:33
6. Finger weg!

Billig, billiger NL. Muss nicht sein. Dem Code kann man auch nicht trauen, aussen D und innen? Schaut man sich die Eier in der Verpackung an, findet man Eierchen, klein und winzig. Da bezahle ICH lieber ein paar Cent mehr und hole sie ( keine Werbung ) aus Hagenburg, etwa 5 km. enfernt, direkt vom Bauernhof. Hier kann man die freilaufenden Hühner beobachten, sie haben viel Platz. Und sie sind viel größer. 25 cent das Stück. Ist es mir wert. Jene im Supermarkt sind alles andere als super. Noch ein Tipp. Genau schauen bei den Produkten aus NL. Oft liest man auf den Preisschildern, Produkt kommt aus Spanien, am Karton steht öfters mal...Niederlande. Gang und gebe, reklamiere jedesmal, denn offenbar möchte man den Käufer bewußt täuschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neanderspezi 12.06.2018, 22:00
7. Der Verbraucher nimmt teil am Vernichtungskrieg gegen Insekten

Weder die Höchstwerte noch um wie viel diese Höchstwerte überschritten wurden, wird dem Verbraucher mitgeteilt, denn schließlich muss der ja auch nicht alles wissen. Die wichtigsten Information dringen jedoch durch: Eine Gesundheitsgefahr für die Verbraucher gibt es nach Einschätzung der Behörden derzeit nicht und welche Supermärkte davon betroffen sind ist noch unklar, da Lieferscheine keine Auskunft geben können und die betroffenen Märkte keine wirtschaftlichen Einbußen durch übervorsichtige Kunden erfahren sollen. Wenn die betroffenen Eier sich nicht geschmacklich verraten sollten, dann dürften sie schließlich dank üblicher Verbrauchsgewohnheiten konsumiert sein, bis Näheres über sie durchgedrungen ist. Um das im Nachhinein checken zu können, sollten die Verbraucher die Schalen der aufgeschlagenen Eier aufbewahren, wenn auch nur von fern der Verdacht auf Fipronil bestehen sollte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spiegelleserin57 13.06.2018, 08:58
8. die Eier halten lange...

Zitat von d45gts
... vielleicht weil es 2 Tage dauert, bis die Ergebnisse da sind (siehe Untersuchungen beim Arzt), und Sie frische Eier bevorzugen.
der Aufdruck auf der Verpackung besagt dass Eier sehr lange haltbar sind, ca 2 Wochen!
Der Grund dürfte woanders liegen. Die Analysen sind teuer und die Landwirte wollen nicht diese Kosten übernehmen da sie an den Eiern wenig verdienen.
Die Discounter drücken die Preise massiv und da ist wenig Luft für solche Untersuchungen.
Solange die Niederlanden sich von behördlicher Seite nicht darum kümmern und Gesetze erlassen die den prinzipiellen Gebrauch von Fiprinol verbieten wird sich da nichts ändern.
Wir werden in den Lebensmitteln die Eier enthalten noch sehr viel mehr Fiprinol essen als wir wissen denn die Lebensmittelhersteller werden nicht darauf achten ob die Eier getestet sind. Es geht nur um billige Ware und Profit!

Beitrag melden Antworten / Zitieren