Forum: Wirtschaft
Scheinabrechnungen: Betrüger-Ring kassierte Millionen mit Pflegedienst
DPA

Kassieren ohne zu helfen - mit dieser Masche soll ein Bremer Pflegedienstunternehmen die deutschen Krankenkassen um mehrere Millionen Euro erleichtert haben. Laut einem Zeitungsbericht sind auch Ärzte sind in den Skandal verwickelt.

Seite 1 von 4
theodorheuss 09.12.2012, 08:41
1. Wen wunderts?

Zitat von sysop
Kassieren ohne zu helfen - mit dieser Masche soll ein Bremer Pflegedienstunternehmen die deutschen Krankenkassen um mehrere Millionen Euro erleichtert haben. Laut einem Zeitungsbericht sind auch Ärzte sind in den Skandal verwickelt.
Da ist gute Kasse zu machen. Auch im legalen Betrieb. Wenig Pflege da überarbeitete Pfleger die sich abhetzen für peanuts, auf engstem Raum zusammengeferchte Alte und Kranke. Und im Gegenzug die fetten Seniorenheimtarife. Unter 3.000,- Euro geht da gar nichts. Ist alles erst der Anfang. Warten wir noch 10-15 Jahre wenn die "rüstigen Senioren" ( wie jüngst berichtet ) nicht mehr ganz so rüstig sind und die geburtenstarken Jahrgänge der 60 ziger Jahre in Rente gehen. Dann wirds erst so richtig lustig in unserer Bunten Rebublik. Allein 1964 wurde 1.3 Mio. Menschen geboren ( zum Vergleich, letztes Jahr bummelig 650.000 ). Wer soll dieses gewaltige Heer an Alten medizinisch versorgen, die Renten bezahlen, die teuren OPs für neue Hüftgelenke, die teuren Rehas, Medikamente etc. etc. Wird wohl bald mehr Sanitätshäuser mit Rollatoren und Erwachsenenwindeln im Lande geben als Kinderbekleidungsgeschäfte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wortfeil25 09.12.2012, 08:44
2. Was ich immer fordere!

Zitat von sysop
Kassieren ohne zu helfen - mit dieser Masche soll ein Bremer Pflegedienstunternehmen die deutschen Krankenkassen um mehrere Millionen Euro erleichtert haben. Laut einem Zeitungsbericht sind auch Ärzte sind in den Skandal verwickelt.
Es fehlt die Kontrolle über die "Gesundheitsmafia".

Die Sozialwahlen sind eine Farce!

Wir die Bezahler, die Bürger können nur die Gruppen wählen, die uns vorgesetzt werden.

Diese Gruppen, die dann über unsere Gelder(verteilung) reden - sind alle die, die von diesem System leben. Dabei geht es nur darum, dass diese Gruppen sich wie die Geier um das Aas versammeln und versuchen ein entsprechend, grosses Stück davon zu bekommen - so ist das System.

Dass es den Geiern nie reicht ist klar - also wird sich die Meute immer darauf einigen irgend etwas zu tun um mehr Geld in das System zu bringen - sei es Beitragserhöhung, Zuzahlung, Praxisgebühr, neue z.T. unnütze Vorsorgen, etc. etc.

Es muss ein Kontrollgremium installiert werden, das zur Mehrzahl aus der Gruppe der Beitragszahler und Patienten besteht. Wir bezahlen die Zeche - wir wollen bestimmen , was mit unserem Geld zu unserem Wohl geschieht.

Heute wird nur unser Geld kassiert und wir selbst sind eigentlich entmündigt - wir haben keine Mitbestimmung - ausser der Alibi-Farce "Sozialwahlen".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
idealist100 09.12.2012, 08:48
3. War zu erwarten

Zitat von sysop
Kassieren ohne zu helfen - mit dieser Masche soll ein Bremer Pflegedienstunternehmen die deutschen Krankenkassen um mehrere Millionen Euro erleichtert haben. Laut einem Zeitungsbericht sind auch Ärzte sind in den Skandal verwickelt.
Das ganze Gesundheitssystem fördert Mafiastrukturen. Von den Pflegediensten über Altenheime, Pharmaindustrie, Ärzten und Krankenhäuser. Wo hunderte von Milliarden zu holen sind und dies auch noch Privat vergeben wird ist dies ein Tummelplatz von Abzockern. Lasst uns dafür der spd (Ullala) und fdp (Bahr) dank sagen das sich ein paar eine goldene Nase verdienen und die Belegschaften ausgebeutet werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
al2510 09.12.2012, 08:50
4. Die Betrüger machen Kasse und die Kranken sind unterversorgt

Wenn man pro Krankenpfleger eine Pauschale zahlen würde wäre es besser. Das Abrechnen nach Leistung ist verhängnisvoll. Diesen Betrug kann man nachweisen. Aber wenn man zum Arzt geht und der einen 10 Minuten vollschwatzt und nichts tut, nach 10 Minuten sagt, mehr bekomme ich nicht bezahlt und wegschickt, dann ist das genau so ein Betrug aber nicht nachzuweisen. Noch viel schlimmer wäre eine falsche und überflüssige Behandlung. Und da hat der Patient dann einen größeren Schaden. Wenn der Arzt/Pfleger einen Festbetrag bekommt, unabhängig von der Leistung, dann wird der schlechte Arzt/Pfleger nicht mehr praktizieren, auch wenn er nur faul da sitzt, ist es immer besser, als wenn er sinnlose oder schlechte Leistungen erbringt.
Wichtig ist, dass die Leistung mit Herzblut und hoher Qualität erbracht wird. Das kann man aber mit Geld nicht erzwingen. So wie man sich Liebe nicht erkaufen kann, so ist es auch falsch zu denken, dass man gute Pflege kaufen kann. Der Pfleger/Arzt muss leben können, aber er darf zu der Leistung nicht gezwungen und schon gar nicht erpresst werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
scotty56 09.12.2012, 08:56
5.

Solange die Ärzt auf telefonischen Zuruf durch Pflegedienste Verordnungen häuslicher Krankenpflege austellen ohne selbst die einfachsten Voraussetzungen zu kontrollieren bzw. zu beachten, wird im System immer Geld verbrannt wrrden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hpjakob 09.12.2012, 09:10
6. wo bleibt hier die Rechnungskontrolle?

Warum werden denn nicht einfach Rechnungen, welche die Kasse zu bezahlen hat den Patienten / Angehörigen ausgehändigt? Diese wissen doch am besten, welche Dienstleistungen und Medikamente gegeben wurden. Bei den "Privaten" geht das ja auch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Brennstoff 09.12.2012, 09:32
7. Immerhin...

gibt es seitens der Krankenkassen eine Qualitätssicherung, der so etwas auffällt.
Offensichtlich ist dieselbe noch nicht ausgeprägt genug, denn die Millionen sind schon weg, aber immerhin.
Zusätzlich sind die betroffenen russischen Mitbürger offensichtlich sehr kreativ und wir immer noch zu gutgläubig.
Da gibt es halt Reformbedarf. Misstrauisch wie ich bin glaube ich, das diese Aufdeckung einer neuen Missbrauchsmasche weitere ähnlich gelagerte Fälle ans Licht bringen wird.
Leider sind die Beitragszahler wie immer die Dummen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herbert 09.12.2012, 09:38
8. Da gibt es eine sehr einfache Lösung !

Zitat von sysop
Kassieren ohne zu helfen - mit dieser Masche soll ein Bremer Pflegedienstunternehmen die deutschen Krankenkassen um mehrere Millionen Euro erleichtert haben. Laut einem Zeitungsbericht sind auch Ärzte sind in den Skandal verwickelt.
Bei solchen Vergehen muss eine Höchststrafe verhängt werden und mindestens 10 Jahre sein. Dazu wird alles an Besitz und Geld von den Betrügern eingezogen!

Nur solch eine Abschreckung hilft wirklich !!!


Da weiss jeder im Vorfeld was ihm passiert!

Wir haben in Deutschland das Problem, dass Juristen diese Fälle solange und auf Jahre entschärfen, dass nachher der Patient der Schuldige ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
scotty56 09.12.2012, 09:40
9.

Solange Ärzte auf telefonischen Zuruf der Pflegedienste Verordnungen häuslicher Krankenpflege ausstellen ohne die Notwendigkeit bzw. die einfachsten gesetzlichen Anspruchsvoraussetzungen zu prüfen, wird in diesem System Geld verbrannt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4