Forum: Wirtschaft
Schmähpreis Plagiarius: Das sind die frechsten Produktfälschungen des Jahres
Aktion Plagiarius

Duschbrausen, Spielzeugbagger und Bräter: Die Fälschungsindustrie macht vor kaum einer Produktkategorie halt. Der Schmähpreis "Plagiarius" hat die dreisten Klone des Jahres ausgezeichnet.

Seite 1 von 7
gerosr 08.02.2019, 13:55
1. ???

Ich hätte mal gerne gewußt, ob Steinel die Bewgungsmelder selber produziert, also die Sensoren und Aktoren herstellt und miteinander verlötet, oder nur SELBST zusammenbaut. Sonst können die"Plagiate " auch behaupten, Steinel hätte abgekupfert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
j.w.pepper 08.02.2019, 14:06
2. Einiges ist ja richtig dreist...

...aber ich verstehe nicht, wie ein weiteres Miniaturmodell desselben Radladers, noch dazu in einem anderen Maßstab, eine verabscheuungswürdige Kopie eines anderen Modells sein kann. Sinn solcher Modelle ist doch gerade die detailgetreue Wiedergabe des Originals. Weshalb soll ein Spielzeugproduzent dann von irgendetwas abweichen, nur weil ein anderer Produzent schon ein Modell herstellt, sprich: ebenfalls das Original kopiert hat? 2006 gab es die Diskussion wegen des ICE-3-Modells von Piko, wo die Plagiarius-Jury beanstandete, das sehe zu sehr aus wie das zuvor erschienene Modell von Märklin. Tja, was denn sonst, wenn man wirklichkeitsnahe Modelle herstellt? Sollte damals Piko den Radstand ändern oder die Stromabnehmer weglassen und einen Schornstein draufsetzen? Nicht anders scheint mir das auch bei dem Modell des Radladers zu sein. Ob möglicherweise gegen Schutzrechte des Originalherstellers Liebherr verstoßen wird, ist eine andere Sache.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schmic79 08.02.2019, 14:07
3. China - unsere Geschäftspartner und Freunde....

So läuft das mit China: Auf der untersten, einfachsten Ebene kopieren sie einfach. Eine Ebene drüber machen Sie dann Wirtschaftsspionage. Ergänzt wird das durch den Aufkauf ausländischer führender Unternehmen wie Kuka oder Putzmeister. Von denen werden dann Know-How und später auch Arbeitsplätze nach China ausgrsaugt.... Am Ende witd es in DE nur noch 1 EUR Läden geben mit Ramsch aus China... und wir leben davon, dass wir uns gegenseitig die Haare schneiden (Dienstleistungen rulez).... denn Rohstoffe haben wir ja keine, mit denen wir was verdienen können. Im Gegensatz zu China. Deutschland wird auf den Stand eines besseren Entwicklungslandes bzw. eines Agraarstaats abfallen. China wird die neue Weltmacht. Gute Nacht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ein_denkender_Querulant 08.02.2019, 14:24
4. Hart durchgreifen

China ist auf dem Sprung, in ersten Techniken weltführend zu werden. Ab dem Zeitpunkt sind sie angreifbar. Das europäische Parlament sollte als ersten Schritt sämtliche Patente von chinesichen Staatsbürgern in der EU für ungültig erklären und im zweiten Schritt sollte die EU eine sinnvolle Cyberwirtschatzsspionage einführen; die Daten daraus sollten weltweit veröffentlicht werden, damit jeder in der Welt die Produkte nachbauen kann.

Danach kann man mit der chinesischen Regierung sinnvolle Kompromisse schließen. Meiner Erfahrung nach verstehen Chinesen keine andere Sprache. Es gibt kein Äquivalent zu europäischen Werten wie Aufrichtigkeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mafreschi 08.02.2019, 14:27
5. Zwei Dinge

a) @j.w.pepper: die eine Spielwarenfirma zahlt Lizenzgebühren an Liebherr, dass sie die Details des echten Radladers detailgenau übernehmen darf. Die chinesische Firma nicht.
b) Es geht ja vielen Mittelständlern in der ganzen (westl.) Welt so, dass sie nicht das Geld und die Nerven haben, gegen die chinesischen Plagiate vorzugehen. Wäre das nicht ein Geschäftsmodell für eine Firma, die nur dies macht? Als professioneller Dienstleister? Im Gegenzug werden sie beteiligt an den Schadenersatzzahlungen im Erfolgsfall...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Patenting 08.02.2019, 14:38
6. Nachmachen ist nicht verboten, sondern Wettbewerb!

Das Herstellen und Anbieten gleicher oder ähnlicher Waren ist aus gutem Grund fester Bestandteil unserer freiheitlichen Rechtsordnung. Nennt man - Wettbewerb!

Unter welches Sonderschutzgesetz fallen denn die angeblichen "Plagiate"?

Nur patentierte Technik oder nach dem Design-Gesetz geschützte Gegenstände dürfen nicht nachgemacht ("kopiert") werden. Was bitteschön ist an dem gezeigten Schrägventil so besonders, dass darauf ein Monopol gerechtfertigt wäre ? Das Konkurrenzprodukt trägt ja ersichtlich einen anderen Markennamen. Glühlampen sehen auch alle identisch aus und kommen nicht nur von Osram ...

Sofern es sich um Schutzrechts-Verletzungen handeln sollte, müssen die Verletzten halt zu Gericht gehen und auf Unterlassung und Schadenersatz klagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
only.one.planet.to.live 08.02.2019, 14:45
7. Hauptsache billig

Wir, die westlichen Industrienationen, haben den Chinakracher jahrzehntelang mit Pulver gefüllt und die Lunte gelegt! Jegliche Konsumgüter konnten und können nicht billig genug sein. Mit jedem Klick beim großen Online-Handel, der sich einen Sch... um Plagiate kümmert, graben wir uns selbst das Wasser ab. Nun fliegt uns der Kracher um die Ohren und das tut eben weh...welchen Chinesen interessiert schon geistiges Eigentum, patentierte Produkte/Marken? Ich kann Prinz Irrsinn aus dem weißen Haus nicht ausstehen, hier jedoch gebe ich ihm Recht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MannAusmNorden 08.02.2019, 14:52
8. Das ist schon dreist!

Aber das Problem mit Amazon ist ja leider bekannt. Da gibt es z.B. Presenter von Logitech (für Powerpoint), die es auch in plagiierter Version gibt. Und zwar so viele und oft auch noch zum identischen Preis, dass man sich nur am Kopf kratzen kann. Dann bekommt man ein Produkt, bei dem die Beschriftung auf den Tasten krumm und schief ist. Und da alles in China produziert, verpackt und versendet wurde, ist es mit dem Umtausch nicht wirklich einfach.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cervo 08.02.2019, 14:56
9. Fragwürdig bleibt meiner Meinung nach

die Politik vieler Hersteller von sog. Markenartikeln. Die Produkte sind teils hoffnungslos überteuert und locken gerade deswegen Nachahmer an, weil gutes Geschäft verlockend ist. Dass man oft, um den Gewinn zusätzlich zu vergrößern, auch noch selbst in China fertigen lässt, macht den Reiz zur Kopie umso größer und das Wehklagen zweifelhaft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7