Forum: Wirtschaft
Schmähpreis Plagiarius: Dreiste Kopien - und oft purer Schrott

Gemüseschneider, Bürostühle, Teekannen: Das Geschäft mit dreisten Plagiaten und Fälschungen boomt. Sie sind vom Original oft kaum zu unterscheiden. Die frechsten Klone erhielten nun den Schmähpreis Plagiarius.

Seite 1 von 5
dreamrohr2 10.02.2017, 12:41
1.

ich darf erinnern, als Merkel in China Staatsbesuch machte und Zuhause gerade der Plagiator zuschlug, der seine Doktorarbeit dreist als Eigentum verteidigte. Da war Merkel auf einer dortigen Autoshow und mit welcher Botschaft hätte sie die damaligen Plagiate von BMW M5 und Smart beklagen sollen, wenn der von ihr selbst vorgeschlagene "Minister selfmade Doktor Gutenberg" der arglosen Bevölkerung sein Schmierentheater darstellte?
So lernt der Chinese schnell, dass Plagiieren und Industrieklau eben ein Sport ist, den man nicht bestraft.
Doch aber scheinbar ist unsere Industrie immer noch nicht geschädigt genug, wenn sie so viel Geld investiert, einen derartigen "Preis" auszurufen.
Und zuletzt sollte sich die Industrie nicht beschweren, mit solcher Industrie und Know-How Flucht nach Asien, hat sie sich derartig selbst geschadet!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
monsineur 10.02.2017, 12:46
2. Patente, Geschmacksmuster, Copyright, usw

Alles Beitrag zu Ausbeutung der Armen, Besitzstandswahrung, Leistungserschleichung, ungleichen Vermögensverteilung und Fortschrittsausbremsung.
Na gut, sogar die Hersteller Adresse mitzukopieren ist kriminell aber ist auch nur ein Folgefehler.
Erklärungen spare ich mir weitgehend. Nur so viel die meisten Bücher wurden in Deutschland geschrieben als es noch kein Copyright gab.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
max-mustermann 10.02.2017, 13:00
3. Sowas kommt von sowas

Tja, schön die Produktion nach China verlagern oder Firmen an Chinesische Investoren verscherbeln und sich dann wundern das kopiert wird bis zum abwinken. Die kindliche Naivität unserer völlig überbezahlten "Topmanager" ist einfach nur köstlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schorsch_69 10.02.2017, 13:04
4. Tja

Ist ja wunderbar plakativ, das sogar Preise für die "besten" Plagiate vergeben werden.

Wann werden eigentlich deren Vermarkter, auch allseits auf Messen hierzulande überall vertreten, prompt in den Knast gesteckt? Regress gegenüber irgendwelcher Bimbofabriken "sonstwo" sind sowieso real irrelevant und nur rausgeschmissenes Geld.

Ab in den Knast mit Vertretern von Plagiaten - sofort und unmittelbar. Nur so, läßt sich dieses Geschäft eindämmen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Honk 10.02.2017, 13:07
5. Nicht alle Kopien...

... sind automatisch schlechter, aber deutlich preiswerter - im eigentlichen Wortsinn. Das sollte den Herstellern eigentlich Anlass sein, ihre Preisgestaltung noch einmal zu überdenken. Allerdings glaube ich kaum, dass dies in den wohlstandsverfetteten oberen Firmenetagen in Deutschland jemals stattfindet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
georg69 10.02.2017, 13:09
6.

Das Beispiel mit der Hundeleine zeigt, dass man als Verbraucher auch bei der Wahl des Online-Shops kritisch sein sollte. Meines Wissens führt Amazon keine wirksamen Kontrollen der vielen - mitunter windigen - Marketplace Händler durch. Gerade dort werden immer wieder gefälschte und teils gefährliche Produkte verkauft (z.B. Handyakkus), die legal niemals auf den deutschen Markt gelangen könnten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
newline 10.02.2017, 13:10
7. Ich hoffe,

alle, die an Plagiaten nichts verwerfliches finden, bekommen keine plagiierten Medikamente, sitzen nicht in Flugzeugen mit verbauten gefälschten Ersatzteilen, bei Operationen werden keine nachgemachten OP-Bestecke oder Implantate verwendet usw.
Dies gibt es alles.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wasistlosnix 10.02.2017, 13:19
8. Globaler Handel

ohne Regeln funktioniert nicht wirklich wie man an diesen Beispielen sieht. Mich würde mal die Aussage eines Neoliberalen dazu interessieren. Kann mir nicht vorstellen wie der Markt das richten soll. Ausser man schafft de Patentschutz komplett ab und jeder kann nachbauen wie er will zur Erhöhung der weltweiten Konkurrenz. Den Verbraucher würde es freuen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kamillo 10.02.2017, 13:20
9.

Das einzige was an diesen Druckmessgeräten ein Plagiat ist, ist das Firmenlogo. Ansonsten findet man in jeder Dampflokomotive bei Museumsbahnen Druckmesser, die ganz genauso aussehen. Und die sind allesamt schon 50 Jahre und älter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5