Forum: Wirtschaft
Schulden am Limit: Dritter Rating-Riese droht USA mit Abstufung

Es ist der nächste Warnschuss*für die größte Wirtschaftsmacht der Welt: Mit Fitch warnt auch die dritte der großen Rating-Agenturen vor einer Absenkung der Bonitätsnote für die USA. Auch der Konjunkturbericht für Mai gibt wenig Hoffnung auf ein schnelles Ende der Krise.

Seite 1 von 2
michlauslöneberga 08.06.2011, 21:39
1. also meine Freunde

Zitat von sysop
Es ist der nächste Warnschuss*für die größte Wirtschaftsmacht der Welt: Mit Fitch warnt auch die dritte der großen Rating-Agenturen vor einer Absenkung der Bonitätsnote für die USA. Auch der Konjunkturbericht für Mai gibt wenig Hoffnung auf ein schnelles Ende der Krise.
sind diese Burschen von den Ratinagenturen noch nie gewesen, seit der Wirtschaftskrise erst recht nicht. Irgendwie hinken die Kameraden immer hinter den tatsächlichen Geschehnissen her, dass die USA stark verschuldet bis fast überschuldet sind pfeifen doch schon seit einem Jahr die Spatzen von den Dächern. Proaktives Warnen vor Risiken ist für etwas anderes.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Michael KaiRo 08.06.2011, 21:44
2. Non ein paar Tage, dann

Zitat von sysop
Es ist der nächste Warnschuss*für die größte Wirtschaftsmacht der Welt: Mit Fitch warnt auch die dritte der großen Rating-Agenturen vor einer Absenkung der Bonitätsnote für die USA. Auch der Konjunkturbericht für Mai gibt wenig Hoffnung auf ein schnelles Ende der Krise.
soll es ne Währungsreform in den USA geben. Dann hat der Dollar fertig.
Schaun mer mal!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rafkuß 08.06.2011, 21:48
3. Für die...

Zitat von sysop
Es ist der nächste Warnschuss*für die größte Wirtschaftsmacht der Welt: Mit Fitch warnt auch die dritte der großen Rating-Agenturen vor einer Absenkung der Bonitätsnote für die USA. Auch der Konjunkturbericht für Mai gibt wenig Hoffnung auf ein schnelles Ende der Krise.
...bald nur noch zweitgrößte Wirtschaftsmacht der Welt.
Was daran ist tragisch?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thrasybulos 09.06.2011, 23:48
4. Weiter so?

Zitat: "Sollte der Kongress in Washington es bis Anfang August nicht schaffen, die gesetzliche Schuldenobergrenze für den Haushalt zu erhöhen, könnte dies eine Abwertung zur Folge haben, [...]."

Ach so. Wenn die USA das Schuldenproblem erneut auf die Lange Bank schieben, dann gibt es also keine Abwertung? Wenn die Anhebung der Schuldenobergrenze durchgewunken wird, dann häufen die Staaten eben statt 14,3 Billionen 15 oder 16 Bill. an, bis die Schuldenobergrenze erneut nach oben korrigiert werden muss... Fällt denen sonst nichts mehr ein?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
robur 09.06.2011, 07:20
5. Rating-Verwirrung

Ist hier wirklich B+, also hochspekulativ gemeint? Auch, wenn das vielleicht stimmen würde, wäre das schon eine kräftige Abstufung von AAA. Vielleicht sollte das A+ heißen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marc0815 09.06.2011, 08:37
6. das ist ja einfach

einfach Schuldenobergrenze anheben und die (Finanz)welt ist wieder in Ordnung. An der Schuldenlast ändert sich daran überhaupt nichts und damit auch nicht an der Bonität.
Ist das die einzige Kompetenz der Rating-"Experten"?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deppvomdienst 09.06.2011, 09:43
7. ~

Zitat von robur
Ist hier wirklich B+, also hochspekulativ gemeint? Auch, wenn das vielleicht stimmen würde, wäre das schon eine kräftige Abstufung von AAA. Vielleicht sollte das A+ heißen?
Natürlich wird eine Anlage "hochspekulativ", wenn sich der Gesetzgeber, aufgrund einer selbst auferlegten Schuldenobergrenze, die Rückzahlung ganz oder teilweise verbietet - die objektive Bonität, also die Rückzahlungsfähigkeit in Anbetracht der denkbaren Einnahmen und Ausgaben, spielt dann ja keine Rolle mehr.

Man sollte wirklich darüber nachdenken, unter Kartellgesichtspunkten die Arbeit von Ratingagenturen zu verbieten. Ihre Dienstleistung besteht darin, Geldgebern eine Anlageempfehlung zu geben, das wäre noch zu akzeptieren. Aber durch die Wechselwirkung, die ausgelöst wird, indem Anlegern kein eigenes Verschulden bei der Auswahl der Kapitalanlage vorgeworfen werden kann, wenn man sich an die Empfehlungen der Ratingagenturen gehalten hat, wird aus der ursprünglichen Dienstleistung viel mehr - nämlich ein quasi-staatliches Handeln, das über Schuld und Unschuld und damit Haftung von Kapitalanlegern entscheidet.

Wenn eine Rating-Agentur den Daumen hebt oder senkt, setzt das zwanghaft Marktmechanismen in Gang, weil bestimmte Anleger kaufen oder verkaufen müssen. Also wird quasi ein "abgesprochenes Marktverhalten" in Gang gesetzt. Und das ist kartellwidrig.

Um zukünftige Finanzkrisen zu vermeiden, werden wir nicht umhin kommen, die Geldanlage mit mehr Risiken zu behaften als heute. Alles Andere ist sozial ungerecht, weil Geld staatlich stärker geschützt wird als andere Werte. Der Kapitalanleger muss selbst in Verantwortung dafür genommen werden, an wen und zu welchen Konditionen er sein Geld (das er ja momentan nicht zu brauchen scheint) vergibt. Rating-Agenturen sollten dabei nur eine Empfehlung abgeben dürfen - heute sind sie Ankläger und Richter in Einem!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chrishan 09.06.2011, 10:24
8. pleite-amis

wir haben 4 länder, welche eigentlich pleite sind, würde man sie nicht extern stützen.
Die USA sind pleite. selbst wenn sie sich auf eine neue schuldenobergrenze einigen, kauft weder der chinese noch der japaner noch der herr bernanke us-staatsanleihen.
das gleiche spiel wie in Griechenland: keiner will staatsanleihen von hyper-schuldnern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
franko_potente 09.06.2011, 13:18
9. -

Zitat von thrasybulos
Zitat: "Sollte der Kongress in Washington es bis Anfang August nicht schaffen, die gesetzliche Schuldenobergrenze für den Haushalt zu erhöhen, könnte dies eine Abwertung zur Folge haben, [...]." Ach so. Wenn die USA das Schuldenproblem erneut auf die Lange Bank schieben, dann gibt es also keine Abwertung? Wenn die Anhebung der Schuldenobergrenze durchgewunken wird, dann häufen die Staaten eben statt 14,3 Billionen 15 oder 16 Bill. an, bis die Schuldenobergrenze erneut nach oben korrigiert werden muss... Fällt denen sonst nichts mehr ein?
Versuchen Sie doch mal bei rückläufiger Wirtschaftsentwicklung, Währungsschwäche und Leistungsbilanzdefizit 14,3 BIl $ zurückzuzahlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2