Forum: Wirtschaft
Schuldenschnitt für Griechenland: Das Ende der Erniedrigungen
AFP

Griechenlands Regierung gibt sich in Gesprächen mit den Gläubigern geschmeidig. Auf dem Weg zur Unabhängigkeit von den Krediten soll nichts mehr schieflaufen. Dabei könnte auch eine Große Koalition helfen.

Seite 1 von 7
penie 06.12.2017, 17:01
1. Total erniedrigend, seine Schulden bedienen zu müssen ...

... oder - wie im Falle Griechenlands - einfach immer weitere Schulden machen zu dürfen, allerdings nicht ganz ohne Auflagen. Es wäre doch nur fair, wenn Griechenland ohne jede Gegenleistung weiter alimentiert würde. Alles andere ist doch so was von erniedrigend!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bullermännchen 06.12.2017, 17:07
2.

Das ist schon echt klasse wenn man ein großes Land ist und keine Einzelperson. 270 Milliarden und noch ein paar wenige Jahre zeigen das man gewillt ist. Und dann? Wer glaubt denn im Ernst, dass Griechenland diese 270 Milliarden plus die bereits davor existenten, gigantischen Schuldenberge jemals auch nur ansatzweise abtragen wird? Die 270 Mrd. fließen in der 0 Zins Politik mit etwas Verzögerung in die EU Inflation. Danke dafür! Wir weden es noch vor 2024 erleben wie der Fake-Haushalt der Griechen wieder gegen die Wand fährt. Die Korruption und die Bereicherung in den Öffentlichen hat ja bereits wieder begonnen. Man kann eine durch und durch korrupte Gesellschaft nicht durch noch mehr Kredite verändern. Aber wir sprechen uns in 5 Jahren wieder.......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ein_denkender_Querulant 06.12.2017, 17:08
3. Sehr schön!

Nachdem viele Jahre Zinsen weit über 10% erhoben wurden, ist ein Schuldenschnitt kein Problem. Die Gläubiger haben ihr Geld längst zurück.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bergle 06.12.2017, 17:17
4. Genaue Zahlen bitte

Der Artikel ist sehr verschwurbelt. Die Steuerzahler würde folgendes interessieren:
Mit welcher Summe ist Griechenland z.Z. im Minus ?
Bis wann werden die Schulden mit Zinsen komplett zurückgezahlt ?
Das ist das einzige und wichtige, dass den Steuerzahler interessiert

Beitrag melden Antworten / Zitieren
the-best-4-you 06.12.2017, 17:20
5. Schwätzer

Die Überprüfungen können doch SOFORT eingestellt werden, wenn Griechenland SOFORT alle Schulden ausgleicht. Man hat eben über seine Verhältnisse gelebt. JEDER Schuldner muss sich gegenüber seinen Gläubigern offenbaren. Schon in der Bibel wird von den 7 fetten und den 7 mageren Jahren erzählt. Die mageren Jahre wollen die Griechen aber nicht akzeptieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Idinger 06.12.2017, 17:21
6. Mit anderen Worten

"zur Unabhängigkeit von den Krediten" bedarf es nur noch eines 4. (und wirklich allerallerletzten) Rettungspaketes, wobei die griechische Regierung es den Deutschen erlaubt, zur Mitfinanzierung beizutragen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuschl 06.12.2017, 17:28
7. Natürlich hilft eine GroKo

Der ehemalige EU Apparatschik Schulz wird liebend gern für seine EU, von der er am meisten profitiert hat, deutsche Steuergelder für die Schuldenbarone locker machen. Wer unsolide wirtschaftet, kann am Schluss mit Belohnung rechnen. Als der Euro kam, habe ich gesagt, da werden einige demnächst Party machen und diese Party werden wir und unsere Kinder später bezahlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Aranea avicularia 06.12.2017, 17:33
8. Ich habe auch einen Kredit

und frage mich, warum ich ihn Monat für Monat zurückbezahle während Griechenland weiterhin über seine Verhältnisse lebt und nicht einen Euro abbezahlt. Dass man auf die SPD oder Grüne hofft bestätigt mich einmal mehr darin, diese Parteien nicht zu wählen. Und da gibt es tatsächlich Foristen die meinen , Deutschland hätte noch kein Geld verloren. Mama mia. Ich sage nur Niedrigzinsen, Betriebsrenten usw.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thomas.meyer 06.12.2017, 17:37
9. Der deutsche Steuerzahler ist der Erniedrigte

Ich sehe keinerlei Erniedrigung darin, wenn man Gelder, die man zuvor erhalten hat wieder zurückzahlt. Die Erniedrigung sehe ich eher bei den Personen, die als Steuerzahler die Gelder erwirtschaften, die dann Merkel u.a. an Griechenland weiterleiten ohne Sicherheit und ohne realistische Chance diese zurückzubekommen. Für dumm verkauft wird der Steuerzahler der vielleicht selbst Bankkredite bedienen muß.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7