Forum: Wirtschaft
Sinkende Wählergunst: Absturzrisiko macht Bürger wütend
DPA

Seit Jahren versuchen Union und SPD, die Wähler mit Geldzuwendungen zu umgarnen - ohne Erfolg. Was die Leute sorgt, ist das erhöhte Risiko, wirtschaftlich abzustürzen. Und dagegen helfen weder Mütterrente noch Soli-Abbau.

Seite 1 von 27
olicrom 31.08.2018, 11:23
1. Dann nähern wir uns wohl langsam dem Kern des Problems.

Es geht in fast allen aktuellen Problembereichen, vom Terrorismus über Flüchtlingsproblematik bis hin zu Infrastrukturproblemen, am Ende immer um die verschärften Verteilungskämpfe im globalen System neoliberalen Wirtschaftsgebarens. Das spüren die Leute ziemlich genau, und sie spüren auch, dass niemand in der Politik ernsthaft daran arbeitet, dies zu ändern bzw. dass die, die es ändern wollen, keine Chance haben, sich gegen die Macht der Wirtschaft durchzusetzen. Es ist sicher keine neue Erkenntnis, das die eigentliche Gefahr der Demokratie in der politischen Chancenungleicheit zwischen theoretischen Machthabern - den Wählern - und der faktischen Macht der Wirtschaft - besteht.

Beitrag melden
hikage 31.08.2018, 11:28
2. tja

Die Analyse ist gut und vermutlich zutreffend. Allein - was ist die Lösung?

Beitrag melden
gammoncrack 31.08.2018, 11:29
3. Ich lebe in einem Deutschland, meinem Heimatland, in dem die

Mitbevölkerung vor Pessimismus nur so strotzt. Für mich ist das unfassbar.

Natürlich gibt es für niemanden eine Garantie, dass der erreichte Lebensstandard für immer gilt. Ich persönlich glaube aber, dass die Wahrscheinlichkeit von Abstrichen, mit Ausnahme des Übergangs in die Rente, nicht besonders groß ist. Deutschland steht auf soliden Füssen.

Dass die rechten Populisten uns natürlich etwas ganz anderes suggerieren wollen, ist verständlich. Wie wollen sie auch sonst steigende Wählerzahlen genieren. Das ist ein Wahlkampf mit der Angst der Menschen.

Aber, hat schon einmal jemand von der AfD gehört, was sie in diesem Punkt anders machen würde, ohne dass weitreichende Verschlechterungen an vielen Stellen die Konsequenz wäre? Denn ein durchgängiges, plausibles Konzept, garantierte Sicherung des heuten Standards und sogar Verbesserungen in der Zukunft, kann diese Partei nicht liefern. Trotzdem werden Ihnen leider immer mehr Wähler zulaufen.

Wenn ich in dieser Partei etwas zu sagen hätte, würde ich eine erhebliche Anhebung des gesetzlichen Mindestlohns, eine Mindestrente, usw. versprechen. Über die Folgen würde ich allerdings Stillschweigen bewahren. Das passt nicht.

Beitrag melden
chrismuc2011 31.08.2018, 11:31
4.

Dazu kommt noch, dass neben Existenzangst bei sinkenden Löhnen die Kosten für Mieten exorbitant wachsen, was der Existenzangst zusätzlich Nahrung gibt.
Dazu kommt, dass in manchen Industrien Leute ab 50 oder mittlerweile noch früher entlassen werden, sich kein Mensch und schon gar nicht die Politik um diese wirkichen Fachkräfte kümmert und sie keinen Job mehr bekommen und ihre Ersparnisse aufbrauchen müssen, ehe sie in die Hartz IV Falle tappen (können). Die angeblich nun fehlenden Fachkräfte man sich ins Land holt, die teilweise noch nicht einmal Hauptschulbildung haben, Deutsch nicht beherrschen, die jahrelang von Sozialleistungen leben und Sozialwohnungen benutzen, die dem heimischen Bürger nicht mehr zur Verfügung stehen. Und wenn sie dann endlich dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen, es der Wirtschaft ermöglichen mittels Mindestlohn, befristeten Verträgen und Lohnarbeitsfirmen die Löhne allgemein zu drücken.
Um all diese Leistungen bezahlen zu können, werden dann noch Renten gedrückt und es ist kein Geld für Bildung in Schulen mehr vorhanden.
Von der zunehmenden Angst vor Kriminalisierung, Fremdbestimmung, Unfähigkeit oder Desinteresse der Polizei oder Justiz im Alltag mal ganz abgesehen.
Und die Politik glaubt bis heute, das merke der Bürger nicht. Es findet eine Verkettung von Ursache und Wirkung statt, wobei die Wirkung teilweise wieder die Ursache für ein neues Problem darstellt. Mit einem Wort, es gibt immer mehr Baustellen, aber die Politik hat noch nicht einmal angefangen diese Baustellen zu beseitigen. Dafür wird sie vom Bürger abgestraft. Mit halben Punkten und ähnlichen Kinkerlitzchen als Wahlgeschenk lässt sich der Bürger nicht täuschen, und mit Phantasien wie Lufttaxis statt sich um Digitalisierung zu kümmern, macht sich die Politik zusätzlich noch lächerlich und wird mittlerweile gar nicht mehr ernst genommen.

Beitrag melden
victoria101 31.08.2018, 11:31
5. Ich habe mich...

... mit einer ehemals Ostdeutschen unterhalten, die kurz nach der Wende in den Westen kam. Sie hat die Wende als Befreiung erlebt, hat ein neues Studienfach angefangen und gehört zu den Gewinnern des Mauerfalls.
Die Verlierer waren die, die nicht ausreichend flexibel oder auch sehr heimatverbunden waren und nicht weggehen wollten, über die die Woge der Veränderung hinweggeschwappt ist und sie halb ertrunken, kalt und nass zurückgelassen hat.
Und wer das Gefühl hat, sämtliche Veränderungen kommen nur anderen zugute, wird mit Neid und Hass auf diejenigen reagieren, die Unterstützung brauchen und gefühlt zumindest teilweise auch bekommen.

Beitrag melden
johanna-paradies 31.08.2018, 11:33
6. Trugschluss

Die Regierenden jonglieren mit Milliarden und erhoffen sich von Vergünstigungen für Mütter, Rentner usw. nun einen großen Zuwachs an Wählerstimmen. Das ist aber ein Trugschluss. Bei den Begünstigten kommen dann individuell minimale Beträge an - 5 Euro oder vielleicht 20 Euro. Und die werden von der Inflation sofort aufgefressen - oder so kleine Beträge verändern das persönliche Budget nicht. Diese sehr teure Regierungsmannschaft verhandelt monatelang - und im Ergebnis kommen für den einzelnen Bürger Cent-Beträge heraus. Damit lassen sich keine Wähler überzeugen.
Im Gegenteil: der steuerzahlende Bürger fragt sich zu Recht, warum er so einen teuren Debattierklub alimentieren muss.

Beitrag melden
Lesenkönner 31.08.2018, 11:37
7. Hmmmm

Vielleicht liegt es auch daran, dass von Schwätzern und interessierten Kreisen regelmäßig Weltuntergangsstimmung verbreitet und alles schlecht geredet wird? Wie man Massen beeinflusst, haben manche eben drauf...

Beitrag melden
lupo44 31.08.2018, 11:37
8. ein bemerkenswerter Beitrag den es gilt zu ergänzen......

das Phänomen des Allein sein macht die Runde auf allen Gebieten des derzeitigen menschlichen Darseins in deutschen Landen. Hinzu kommt die geschickte Verpackung der Regierenden in Form von sogenannten Ablenkungen.Zielpunkt ist die Jugend-logisch ohne Lebenserfahrung eine gelungene Overte für die jetzt Rgierenden.Wir machen Events!!! So wie jetzt in Cemnitz. Musik lockt immer und hebt die Stimmung. Dazu kommen Künstler die sich zufällig mit den derzeitigen politischen Problemen identivizieren und sofort auch aus Gründen der eigenen Popularität sich bereit erklären. "Die Toten Hosen" werden spielen-alle werden kommen ,"rechte ,linke,Reichsbürger und andere Mitbürger. Wir sind uns in diesen Moment einig.Spaß haben,ebend Ablenkung.Die Presse wir dauch ihren posetiven Beitrag erbringen und einige bekannte Politikergesichter einfach mit einbauen.Das soll nicht den Eindruck erwecken das man als Verfasser dieses Beitrag das nicht begrüßt-Nein es ist nur ein Hinweisauf die politische Finesse auch so eine Situation zu nutzen. Es wäre viel mehr angebracht mit Gegnern und Befürworter einen Dialog zu führen .Zusammen mit der Polizei und den Bürgern anderer Nationen .Auch die Kirche und Moscheen.Mitglieder sollten dabei sein.Auch die ausgeblendeten Themen wie Kinderarmut, Hartz4, Alten Armut und Probleme der Menigration sollten besprochen werden. Fast wie bei einen Kirchentag.Das Volk will darüber sprechen ,seine Sorgen los werden.Wie geht es weiter?Welche Gemeinsamkeiten können wir entwickeln. Die Politik ist hier gefordert auf die Menschen zu zu gehen .In geschützten Talkschow vor ausgesuchten Publikum bringt das was jetzt abläuft garnichts.Man muß schon als Politiker mut haben sich mit seinen Wahlvolk auch aus einander zu setzen.

Beitrag melden
HelmFair 31.08.2018, 11:38
9. Konkret

... um es einmal unideologisch und konkret zu sagen: wenn beispielsweise gut qualifizierte und leistungsbereite Menschen Anfang 30 keine festen Arbeitsverträge bekommen und schon so früh die Hoffnung auf eine Altersversorgung, von der man auskömmlich leben kann schwindet, ist auch gerade das eine Gefahr für unsere Demokratie.

Beitrag melden
Seite 1 von 27
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!