Forum: Wirtschaft
Sozialverband: VdK fordert gesetzliche Rentenversicherung für Beamte und Selbstständi
DPA

Einen Tag nach ihrer Wahl zur neuen Präsidentin des Sozialverbands VdK hat Verena Bentele sich zur Ausgestaltung des gesetzlichen Rentensystems positioniert. Sie will Beamte und Selbstständige in die Pflicht nehmen.

Seite 1 von 4
Freier.Buerger 17.05.2018, 16:03
1. selten dämlich

Kann mir mal jemand erklären, wie es langfristig der Rentenversicherung helfen soll, wenn Beamte und Selbständige pflichtversichert sind? Wer einzahlt, wird bzw. will auch Rente kassieren. D.h. es ist im besten Fall ein Nullsummenspiel. Sollte die durchschnittliche Lebenserwartung von Beamten höher sein als die der aktuell Versicherten wird es sogar schlechter..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
astrolenni 17.05.2018, 16:12
2. @1

Ich denke, es geht auch darum, dass Renten ja entsprechend des durchschnittlichen Lebensverdienstes berechnet sind, Pensionen aber zum letzten Gehalt/Sold. Es würde effektiv also auf eine Pensions-Kürzung hinauslaufen.
Relevanter wären Beamte mMn für die KV.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Olli Ökonom 17.05.2018, 16:17
3.

Der Rentenversicherung wird es keine Vorteile bringen. Dem Steuerzahler wird es auf lange Sicht Vorteile bringen, da das Rentenniveau deutlich niedriger ist als das entsprechende Pensionsniveau.
Außerdem wird die Grundgesamtheit der GRV-Versicherten größer. Dies macht die GRV-Entwicklungen deutlich stabiler. es ändert sich aber nichtsan den strukturellen Problemen. Diese müssen systemimmanent gelöst werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Askari 17.05.2018, 16:25
4.

Zitat von Freier.Buerger
Kann mir mal jemand erklären, wie es langfristig der Rentenversicherung helfen soll, wenn Beamte und Selbständige pflichtversichert sind? Wer einzahlt, wird bzw. will auch Rente kassieren. D.h. es ist im besten Fall ein Nullsummenspiel. Sollte die durchschnittliche Lebenserwartung von Beamten höher sein als die der aktuell Versicherten wird es sogar schlechter..
Die Frage ist falsch gestellt. Sozialpolitik ist immer kurzfristig gedacht. Bevor die Beamten und Selbständigen Renten kassieren, zahlen sie erst einmal ein. Angesichts des Umlageverfahrens gilt für später: "Nach uns die Sindflut!"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Crom 17.05.2018, 16:29
5.

Typisch für Pyramidenspiele ist, dass sie nur funktionieren, wenn immer mehr mitmachen. Die gesetzliche Rente verkommt immer mehr zu solch einem Pyramidenspiel, verständlich dass man nur nach neuen "Mitspielern" sucht.

Besser wäre es die GRV auf reine Freiwilligkeit umzustellen. Wer nicht einzahlt, bekommt dann später auch nichts, so einfach. Für eine Übergangszeit müsste mit Steuermitteln nachgeschossen werden. Wenn die gesetzliche Rente so toll ist, wird ja wohl keiner verzichten wollen andernfalls scheint es bessere Alternativen zu geben, warum sollte man diese der Bevölkerung verwehren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Phash 17.05.2018, 16:35
6. Solidarraente für alle

Als Beamter bin ich für ein einheitliches Rentensystem. Jeder zahlt 15% in die Rentenkasse ein und bekommt hinterher eine Rente. Perfektes System. Aber: wenn, dann echt alle und jeder! Und 15 auf alle Einkommen! Auch auf Kapitalerträge! Und keine Sonderlocken! Nicht für Ärzte, Anwälte oder sonst wen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bruno Bug 17.05.2018, 16:38
7. Staatliche Rente: Die größte Fehlinvestition

Und da wundert man sich über ungleiche Vermögen in D. Wie ein Artikel in der FAZ berichtet: Hätte der Durchschnittsverdiener in D über seine letzten 45 Jahre kontinuierlich in den Aktienmarkt investiert, anstatt treudämlich in die staatliche Zwangsrente zahlen zu müssen, hätte er jetzt, trotz der vielen Auf und Abs am Aktienmarkt, eine 4 mal so hohe Rente. So saniert man die staatliche Rente ... abschaffen und den Menschen das Geld zum selber investieren lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peter_silie_1 17.05.2018, 16:43
8. @1

Damit sich vielleicht auch einmal die gesamte Bevölkerung an der Finanzierung der sachfremden/versicherungsfremden Leistungen beteiligt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hadmasufa 17.05.2018, 16:59
9. Richtig !

Schon längst sollten alle in die Rentenkasse einzahlen. Es ist nicht mehr zeitgemäß das Abgeordnete, Beamte, Spitzenverdiener sich aus jeglicher Solidaridät ausklingen. Und wenns ein Nullsummenspiel wäre, scheißegal die gleichbehandlung ist längst überfällig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4