Forum: Wirtschaft
Sparkurs in der Euro-Zone: Merkel verteidigt Schrumpfkur für Krisenstaaten
DPA

Die Kanzlerin bezeichnet das Schrumpfen von Euro-Volkswirtschaften als notwendigen Schritt - selbst wenn in Griechenland oder Spanien die Konjunktur einbricht und die Wut der Bürger wächst. Nur durch Sparen kommen die Schuldenstaaten zu einem nachhaltigen Wirtschaftskurs, sagt Merkel.

Seite 1 von 9
founder 16.07.2012, 17:26
1. Unglaubliche Dummheit

Die Diagnose ist ganz einfach. Bei allen Krisenstaaten

Handelsbilanzdefiit > Ölimporte

Jeder importierte Liter Öl ist mit Schulden bezahlt.

Das Heilmittel ist auch ganz einfach: Ölausstieg, eine einheimische Ölersetzende Industrie aufbauen.

Doch in einem solchen Szenario ist kein Plazt für deutsche Protzwagen. Da ist gefragt innerhalb weniger Jahre 80% der Ölimporte abzubauen, damit man wieder eine ausgeglichene Handelsbilanz hat.

Natürlich auch keine teuren Spritschlucker mehr importieren, auf die muß man hohe Zulassungssteuern erheben,

Für eine wirkliche Sanierung dieser Staaten kann Deutschland nur mit
schlüsselfertigen Photovoltaikfabriken beitragen. Die werden auch gerne von China gekauft.

Photovoltaik? Eigene Industrie zerschlagen
Elektroroller? Nix
Elektroauto? Nix
Akkus? Nix

In fast allen Zukuntsbranchen Fehlanzeige mit Deutschland.
Deutschland baut einen 1100 PS Bugatti Veyron
China Taxis die 300 km elektrisch fahren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
murks1000 16.07.2012, 17:28
2. ....

Zitat von sysop
Die Kanzlerin bezeichnet das Schrumpfen von Euro-Volkswirtschaften als notwendigen Schritt - selbst wenn in Griechenland oder Spanien die Konjunktur einbricht und die Wut der Bürger wächst. Nur durch Sparen kommen die Schuldenstaaten zu einem nachhaltigen Wirtschaftskurs, sagt Merkel.
ja wenn man denkt wie eine schwäbische Hausfrau, dann kommt man zu solchen Schlussfolgerungen ...

interessant auch, die Feststellung des IWF, der vor dem Wegfall der Steuererleichterungen in den USA warnt ... naja was soll man auch anderes erwarten ... es wäre wirklich schlimm, wenn die Reichen auch mal wieder zur Kasse gebeten werden, wenn man doch immer noch Löhne und Renten kürzen kann ... ist doch schlimm wie die kleinen Leute auf Staatskosten leben, die Großen bekommen ja nur ein paar Steuererleichterungen und das geht auf Staatskosten und auf Kosten aller Steuerzahler ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sons.of.liberty 16.07.2012, 17:32
3.

"Für die weltgrößte Volkswirtschaft USA warnt der IWF vor einer Streichung wichtiger Steuererleichterungen und einer entsprechend starken fiskalischen Bremswirkung. In der US-Politik wird derzeit über die Verlängerung von Steuererleichterungen aus der Bush-Ära gestritten, die ohne Einigung zum Jahreswechsel automatisch auslaufen.

In diesem Fall warnt der Währungsfonds vor einer starken konjunkturellen Belastung, die auch auf die globale Wirtschaft ausstrahlen würde."

Also wenn die Steuererleichterungen (für Vielverdiener [welche von Busch beschlossen wurden]) wegfallen hat das negative Auswirkungen auf die Einnahmenseite?!

Ich hab mir das jetzt 10mal durchgelesen, aber irgendwie hab ich das Gefühl da ist was falsch ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
doc 123 16.07.2012, 17:33
4. Einfach NUR noch unfassbar...!

Zitat von sysop
Die Kanzlerin bezeichnet das Schrumpfen von Euro-Volkswirtschaften als notwendigen Schritt - selbst wenn in Griechenland oder Spanien die Konjunktur einbricht und die Wut der Bürger wächst. Nur durch Sparen kommen die Schuldenstaaten zu einem nachhaltigen Wirtschaftskurs, sagt Merkel.
Unfassbare Schrumpfkuren für die Bevökerung von Europa, mit der Folge von Armut, Hungersnot und Bürgerkriegen und dagegen ungehinderte Alimentierung in mittlerweile Billionenhöhe für vollständig zügellose und in keinster Weise reglementierte Zocker-Pleite-Banken.

Es ist wirklich mittlerweile absurd und grotesk mit ansehen zu müssen, wie diese "Ursache allen Übels" vollständig ungehindert Deutschland und mittlerweile ganz Europa in den Abgrund reisst. - Wie kann man diese Frau zum Schaden eines ganzen Kontinents derartig ungehindert tätig sein lassen. Vergleiche mit dem GröFAZ sind ja leider hier nicht allzu sehr erwünscht, jedoch werden diese Tag für Tag augenscheinlicher. Und die deutsche Bevölkerung schaut jubelnd zu, "wollt ihr die totale Schulden- und Transferunion und sämtlichen Ausverkauf deutscher Interessen". Einfach NUR noch unfassbar, wie sich Geschichte wiederholen kann. Jedoch kann heutzutage niemand ernsthaft mehr behaupten (wie selbst mein Vater noch) er hätte von alledem nichts gewusst!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
weltbetrachter 16.07.2012, 17:37
5. Grundsatzfrage

Betrachtet man die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen und die Gesamtverschuldung von Deutschland, dann müßte das Land auch unter den Rettungsschirm schlüpfen. DA stellt sich aber die Frage - wer zahlt für Deutschland ? Ich bin der Meinung, das dann die allgemeine Solidarität in Europa ein jähes Ende finden wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lynx2 16.07.2012, 17:42
6. Das ist genau der..

Zitat von sysop
Die Kanzlerin bezeichnet das Schrumpfen von Euro-Volkswirtschaften als notwendigen Schritt - selbst wenn in Griechenland oder Spanien die Konjunktur einbricht und die Wut der Bürger wächst. Nur durch Sparen kommen die Schuldenstaaten zu einem nachhaltigen Wirtschaftskurs, sagt Merkel.
... Thatcherismus, der bei ihr im Gewand der schwäbischen Hausfrau daherkommt. Banken raushauen, die Märkte hätscheln und der Bevölkerung die bitteren Pillen verabreichen. Propandandistisch (da hat sie Erfahrung als Propaganda-Funktionärin im DDR-Stalinismus) hat sie das schon in BILD vor Monaten verbreiten lassen. Popolismus ist es, was sie mit 70% Symphatie (for the devil) bei der Bevölkerung so popoleer macht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
01099 16.07.2012, 17:42
7. Warum

ist es Frau Merkel erlaubt, sich wie eine europäische Monarchin aufzuspielen? Das zeigt ganz deutlich, dass die Idee von einer gemeinsamen Union der Staaten bereits gescheitert ist. Es ging ursprünglich um "Zusammenarbeit" und nicht darum, dem wirtschaftlich stärksten Land alle Kompetenzen in die Hand zu geben. Frau Merkel spielt mit dem Feuer, wenn sie soziale Unruhen in Kauf nimmt, nur damit deutsche Wirtschaftsinteressen gewahrt bleiben und der Export nicht in's Stocken gerät. Ich halte das für mehr als bedenklich und wir dürfen uns nicht wundern, wenn unser Auftreten mit dem der Zeit des Imperialismus zur Kaiserzeit oder dem Allmachtsstreben des Dritten Reichs verglichen wird.

Unsere Regierung mahnt andere Länder zur Nachhaltigkeit und im eigenen Land passiert nichts dergleichen. Wir sitzen auf einem unglaublichen Berg von Schulden, die Bildung liegt seit Jahrzehnten brach, die Rentenfrage bleibt für die Zukunft ungelöst, wir sind auf dem besten Wege zum Pflegenotstand und Deutschland gründet seine wirtschaftliche Kraft mehr und mehr auf niedrigen Löhnen. Frau Merkel ist nicht in der Position, von anderen Staaten Weitsicht im Handeln zu fordern!
Das was jetzt gerade passiert, war für jeden absehbar, der sich mit der Gründungsgeschichte der EU beschäftigt hat, einer Geschichte voller Überschätzung und Mauschelei und zu großen Teilen unter deutscher Führung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Knackeule 16.07.2012, 17:43
8. Mutti hat Recht

Merkel hat völlig Recht mit Ihrer Meinung "die Krisenländer hätten ihre Wirtschaft zu lange auf Kosten billiger Kredite gepäppelt, die sie nur bekommen haben, weil sie Teil der Euro-Zone sind. Mit diesem billigen Geld wurden aber vielfach keine nachhaltigen Entwicklungen finanziert, sondern ein umfangreicher Staatsappparat". Besser wäre es gewesen, wenn Mutti schon vor drei Jahren diese Meinung verteten und entsprechend gehandelt hätte: dem schlechten Geld, das an die Club-Med-Verschwenderstaaten geflossen ist, nicht noch neues, gutes Geld hinterherwerfen, sondern sofort die Zahlungsunfähigkeit dieser Staaten erzwingen mit allen Konsequenzen: Austritt aus der Euro-Zone, Bankrott mehrerer Großbanken und Hedgefonds. Die Finanzindustrie wäre wohl erschüttert worden aber die Welt wäre nicht untergeganen (auch nach der Lehmann-Pleite ging das Leben weiter). Aber die Erkenntnisse von Mutti sind leider nicht deckungsgleich mit ihren Handlungen: weiterhin floß und fließt Kunst-Geld, das in Wirklichkeit gar nicht vorhanden ist, in diverse Fässer ohne Boden (Club Med) und die Bürgschaften für diesen Wahnsinn steigen monatlich. Die Ansicht, "wir bürgen ja nur, aber der Bürgschaftsfall wird nie eintreten", können nur komplette Vollidioten vertreten. Jeder Kaufmann weiß "wer bürgt wird irgendwann erwürgt".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muellerthomas 16.07.2012, 17:49
9.

Zitat von sons.of.liberty
Ich hab mir das jetzt 10mal durchgelesen, aber irgendwie hab ich das Gefühl da ist was falsch ...
Das liegt nicht an Ihnen, sondern an SpOn, die hier den IWF nicht richtig wiedergeben. Tatsächlich warnt der IWF davor, dass ohne aktive Maßnahmen in den USA, automatische Ausgabenkürzungen greifen, die dann das Wachstum beeinträchtigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 9