Forum: Wirtschaft
Sportartikelhersteller: Nike streicht 1400 Jobs
AP

Nike reagiert auf die Konkurrenz durch den Online-Handel. Der Adidas-Rivale entlässt zwei Prozent seiner Belegschaft - und sich in Zukunft auf seine Kernmarken konzentrieren.

Seite 1 von 2
MattKirby 15.06.2017, 22:21
1. Verstehe ich nicht.

Nike ist doch ein Sportartikelhersteller. Wie kann ein alternativer Vertriebsweg wie der Onlinehandel einem Hersteller Umsatzeinbußen verursachen, wenn seine Produkte konkurrenzfähig sind?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tomymind 16.06.2017, 23:32
2.

12 Städte, darunter Berlin und Barcelona, sollen für 80% des Wachstums verantwortlich sein. Wer kommt den auf so einen Unsinn?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
redneck 16.06.2017, 23:57
3. Beipflicht...Heute gilt das als "Forschung"

Der Onlinewettbewerb würde eigentlich zwingend Konsumpreis senken...ausserhalb Amazon... Die falsche Kostenstruktur wird zuerst mal über Entlassungen optimiert und schnelleres produzieren verbessert. Qualität verbessern geht ja nicht bei den Schaumklötzen und noname-Produzenten sind auf Augenhöhe. Ich denk das ende des Brandings ist eingeleitet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ronald1952 16.06.2017, 06:13
4. Diesen Firmen ist

jede Ausrede recht um Ihren Stellenabbau ins rechte licht zu rücken.
In Wahrheit betreiben diese Herrschaften Gewinnmaximierung, denn eines ist doch klar der Onlinehandel mit einer solchen Marke spart dem Konzern jede menge Geld für angestellte. Wo gibt es einen besseren Gewinn als von der Fabrik direkt zum Kunden ohne Umwege über Geschäfte. Ander werden sicherlich folgen.
schönen Tag noch,

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frenchie3 16.06.2017, 07:52
5. @1 Das ist mir auch nicht so klar

Entweder die Leute kaufen mehr Adipussi oder Pummelchen (keine Werbung hier!), dann ist es Wurscht ob das im Laden oder Online geschieht, dieses Geld fließt nicht in Nikes Kasse. Oder Nike verkauft über Amazon und Co, entweder als Direktverkäufer oder über Händler. Im schlimmsten Fall wird die Marge etwas geringer. Selbst eine geringere Marge scheint unwahrscheinlich denn die Verbraucherpreise bestimmt überwiegend der Händler. So oder so fließt das Geld in Nikes Portemonnaie. Der Onlinehandel ist somit eine Ausrede dafür daß die Produkte einfach beim Kunden nicht mehr ankommen. Ob die Modelle nicht mehr ankommen oder einfach zu teuer sind wäre erst mal zu untersuchen. Aber Leute rauswerfen ist halt immer die schnellste Methode

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kerze der Freiheit 16.06.2017, 07:58
6.

Sind die Nike-Turnschuhe eigentlich besser als die von Adidas? Die Sambas von Adidas quietschen nämlich wie Sau und die Sohle ist mittlerweile extrem schnell abgelaufen. Daher bin ich auf Suche nach besseres Produkten im Turnschuhbereich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joking_hazard 16.06.2017, 08:16
7. Nike ist wie Apple eine reine Imagemarke

Imagemarken wie Nike oder Apple stehen nicht unter Preisdruck. Selbst wenn die Produkte 30 % teurer wären würden die Absatzzahlen meiner Meinung nicht sinken. Bei einer Imagemarke geht es den Kunden nicht um Qualität oder Preis, sondern ums 'sich leisten können'. Nein, die Investoren gieren nach mehr Rendite und deshalb schreit Nike natürlich 'Hilfe wir verdienen nicht genug' und stellt Entlassungen als alternativlos dar. Soll ich jetzt ein schlechtes Gewissen haben weil ich Imagemarken durchschaue und konsequent boykottiere? Ja, der böse Kunde ist eigentlich an allem Schuld, natürlich auch daran das Gewinne an die Investoren weitergegeben werden statt im Unternehmen für Investitionen und besserer Bezahlung der Arbeiter zu verbleiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oidahund 16.06.2017, 10:09
8.

Zitat von MattKirby
Nike ist doch ein Sportartikelhersteller. Wie kann ein alternativer Vertriebsweg wie der Onlinehandel einem Hersteller Umsatzeinbußen verursachen, wenn seine Produkte konkurrenzfähig sind?
NIKE betreibt auch eigene Geschäfte (zB Flagshipstores und "Outlet-Shops") - hier wird man den Onlinehandel deutlich merken. Ferner müssen bei einer abnehmenden Bedeutung des stationären Handels auch nicht mehr so viele Vertreter die kleinen Läden besuchen und denen versuchen noch mehr Regalfläche für NIKE aus den Rippen zu leiern. Deshalb werden, so weit ich den Artikel verstanden habe, hier Leute abgebaut und Läden dicht gemacht. In den "Trend-Cities" will NIKE aber weiter bzw. verstärkt vertreten sein. Btw. 2 % des Personals ist nicht viel und einen guten Teil kann man sicher über die natürliche Fluktuation abbauen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oidahund 16.06.2017, 10:12
9.

Zitat von Kerze der Freiheit
Sind die Nike-Turnschuhe eigentlich besser als die von Adidas? Die Sambas von Adidas quietschen nämlich wie Sau und die Sohle ist mittlerweile extrem schnell abgelaufen. Daher bin ich auf Suche nach besseres Produkten im Turnschuhbereich.
Ob eine Marke besser ist oder nicht ist nicht unbedingt objektiv feststellbar. Mir sind Adidas idR zu schmal, NIKE passt oft ganz ordentlich - ich suche mir meine Schuhe nach der Passform aus. Mit No-Names kann man einen guten Griff landen oder (meiner Erfahrung nach oft) totalen Schrott an den Füßen haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2