Forum: Wirtschaft
Städte-Ranking : Warum man nach Darmstadt ziehen muss
imago

Welche Stadt hat die höchste Wirtschaftskraft, welche ist die dynamischste, welche die digitalste? Ein neues Ranking liefert Antworten - und Überraschungen.

Seite 1 von 5
vegefranz 08.11.2018, 12:32
1. alles eine Frage der Perspektive

Stadt der Zukunft - alles eine Frage der Perspektive:
Bremen, Berlin, NRW, oder Hamburg haben sicher eine Zukunft, sofern man es aus der Sicht eines kriminellen Clan-Mitglieds sieht.
Im Süden hat sicherlich derjenige, der einen Job sucht, eine bessere Zukunft

Beitrag melden
blödbacke 08.11.2018, 12:32
2. Faktoren

Mich würde die Berechnung der Werte der Faktoren interessieren, schade dass eigentlich nichts darüber im Text steht. V.a. sollte man sich mal die Bedingungen für hohe Werte bei den Faktoren ansehen und überlegen, ob man nicht den Länderfinanzausgleich so ändert, dass die Gelder zielgerichtet genau an die Städte gehen die die Gelder brauchen und dort punktuell die Faktoren verbessern, so daß es insgesamt zu einem Anstieg der Lebensqualität kommt? Regionen, die nach 2 Generationen Finanzierung über den Länderfinanzausgleich noch immer unten sind, machen doch etwas grundlegendes falsch!

Beitrag melden
hockeyer12 08.11.2018, 12:51
3. na dann haben wir ja Glück

Das Wirtschaftskraft nicht alles ist. Hier im Ruhrgebiet gibt es nämlich noch andere Sachen die wichtig sind: Bezahlbaren Wohnraum, eine reiche Kultur und Sportlandschaft. Runter zur Ruhe tolle Gegend und tolerante Leute, die zumeist kein Problem damit haben, wo andere her kommen und wie die ticken, so lange die ok sind. Zudem ist auch die Arbeitslosigkeit hier in Bochum z.B. deutlich zurück gegangen. Nein,ich werde ganz bestimmt nicht nach Darmstadt ziehen. Und erst recht nicht nach München. Die einzige Stadt, die mn. Mn. nach an das Ruhrgebiet herankommt vom Flair und Gesamtpaket ist Hamburg

Beitrag melden
StefanXX 08.11.2018, 12:57
4. 5 von 10 Top-10-Städten in Bayern

Jede zweite der 10 Top-Ten-Städte befindet sich in Bayern. Das ist mal wieder eindrucksvoll und eindeutig, wie so viele andere Statistiken auch. Ein Lob an die fleißigen Leute und die gute Politik in Bayern.

Beitrag melden
Sibylle1969 08.11.2018, 13:01
5.

Manche Städte sind schon so groß, dass sie eigentlich nicht mehr wachsen sollten. Wohnungsnot, Verkehrsprobleme etc. Davon profitieren können die mittleren Grossstädte, vor allem die mit technischer Universität. Darmstadt und Jena sind daher nicht überraschend auf dieser Liste.

Beitrag melden
Armin2 08.11.2018, 13:01
6. Bravo Bayern!

Die Hälfte der Top Ten des Städterankings geht an Bayern. Das freut mich sehr und zeigt doch recht eindeutig, dass die konservativ dominierte Politik in Bayern der letzten Jahrzehnte so schlecht nicht gewesen sein kann. Es macht mich stolz, dass meine Heimat regelmäßig so erfreulich abschneidet. Mit den FW kommt jetzt gemäßigt frischer Wind rein – auch das eine prima Sache. Weiter so, du Land der Bayern!

Beitrag melden
fisch100 08.11.2018, 13:11
7. Nach Darmstadt ziehen?

Na dann viel Spaß für alle Interessierten bei der Immobiliensuche. Darmstadt ist jetzt schon voll und die Infrastruktur reicht schon für heutige Verhältnisse nicht aus. Wie Darmstadt da die Zukunft gehören soll - ? Ein paar Institute mit Patenten und das Bezahlen von Parkplätzen per Handy (Digitalisierung) wird da nicht ausreichen.

Beitrag melden
noalk 08.11.2018, 13:11
8. Überraschung

"Mit Blick auf die Quadratmeterpreise überrascht der Spitzenplatz Münchens im Immobilienmarkt-Ranking." - - Bitte, wen überrascht das? Das ist doch seit langem bekannt, dass Wohnungen in München die teuersten in der Republik sind. Quadratmeterpreise, die für Eigentumswohnungen auf die 20000 EUR zusteuern, wenn sie sie denn inzwischen nicht schon erreicht haben. Mietpreise? Weit über 20 EUR/m². Ottilie Normalverdienerin kann sich München als Wohnort schon lange nicht mehr leisten.

Beitrag melden
Referendumm 08.11.2018, 13:12
9. "Denk ich an Darmstadt,

findet was in meinem Darm statt."
Ständiges Zitat eines Berliners, der nach Darmstadt kam, weil er ein Hotel erbte und versuchte, in dieser Stadt zu leben. Die Provinzialität sowie die Klüngelei der Honorationen in dieser Stadt ist ihm dann ganz schnell aufn Nerv gegangen; obwohl er viele Verwandte dort hatte. Das Hotel also nach 2, 3 Jahren verkauft und schnell zurück nach Berlin.

Darmstadt kenne ich sehr gut. Ne, das "Dorf" muss wirklich nicht sein. Dort bekommt man in den Kneipen sogar warmen Malteserschnaps und eiskalten Tequila. Ne, muss auch nicht sein.
Aber die Gasthausbrauerei am Bahnhof (Braustüb'l - vormals "Rummelbräu" jetzt "Darmstädter") ist gut - vor dem Um-/Neubau wars allerdings noch uriger. Vor allem ist das leichte Darmstädter ein sehr gutes Bier bzw. war es - war lange nicht mehr dort.
Auch das Museum sowie die Künstlerkolonie Mathildenhöhe ist ganz nett.
Gibt aber viele schönere Städte in D, wo ebenfalls die Wirtschaft / Industrie brummt; nicht nur die Kneipen. ;)

Beitrag melden
Seite 1 von 5
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!