Forum: Wirtschaft
"Stoppt TTIP"-Demo: Schauermärchen vom rechten Rand
AFP

Die Proteste gegen das Freihandelsabkommen TTIP bedienen vor allem rechtspopulistische Ressentiments. Wer da mitmarschiert, findet offenbar nichts daran, sich gedanklich bei Pegida-Bachmann, Marine Le Pen und Donald Trump unterzuhaken.

Seite 1 von 96
lupidus 10.10.2015, 11:42
1.

jetzt sind ttip-gegner also auch schon nazis ? da werden sich die jungs und mädels von campact aber freuen, dass sie auch mal in den Genuss der nazikeule kommen. die haut ja mittlerweile überall hin wie es aussieht.

Beitrag melden
kritischer-spiegelleser 10.10.2015, 11:43
2. Alle Kritik ist von Rechts?

Da macht man es sich schon sehr leicht. Ich schließe daraus, dass der Großteil der Bürger jetzt Rechts steht, während unsere Politiker Linke Politik machen wollen! Soll da die nächste Koalition vorberiter werden? Aber da hat der Bürger auch noch ein Wörtchen mitzureden! Und ausserdem will Maas ja Rechte Kritik bald verbieten und löschen lassen. Zufall? Käme ja der Politik ganz passend.

Beitrag melden
nj4ck 10.10.2015, 11:43
3. Aha.

"einige Kritikpunkte sind berechtigt"... egal! Die Pegida findet's doof, also müssen wir es unterstützen! Sonst sind wir alle Nazis! Ist es das, was Sie sagen wollen?

Beitrag melden
wortgewalt87 10.10.2015, 11:44
4. ????

Also soll ich berechtigte Anliegen nicht hervorbringen, weil auch falsche Leute meine Meinung teilen?

Beitrag melden
überallzuhause 10.10.2015, 11:44
5. tut mir leid, aber das ist hetze pur

ich kenne mehrere Leute, die da heute mit gehen werden und sie sind so weit von "rechtsnationalistischer" Gesinnung wie kein anderer. sie engagieren sich für Flüchtlinge, machen viel ehrenamtliche und und und.
solch eine Vorverurteilung der Demonstranten und generelle abstempeln unter "rechts nationalistisch" zeigt, dass der Autor überhaupt nichts verstanden hat.

Beitrag melden
Q9653 10.10.2015, 11:45
6. Sehr undifferenziert!!

Ich gehe ja auch weiterhin ins Fußballstadion - und zwar dem rechtslastigen Hooliganwesen trotzend! Demokratie MUSS eben viel aushalten; das ist vielen zu anstrengend!

Beitrag melden
westerwäller 10.10.2015, 11:45
7. Dass Rechts und Links die gleiche Sprache haben ...

... und die gleichen Feindbilder, ist nichts Neues ...

Es wird sich aber vor allem auf der Linken immer dagegen gewehrt. Trotzdem:

Beide besetzen solche Begriffe wie Besatzungsmacht, Besatzungsrecht usw.

Bei Finanzkapital (gerne auch jüdisch) sind sich auch beide einig, ebenso im USA- und Israelhass.

Es gibt schon noch Unterschiede: Die islamophilie findet man nur auf der Linken. Äußerst verwunderlich, steht doch der Islam und seine Werte gegen alles, was den Linken sonst heilig ist.

Aber irgendwann hat man - weil es mit dem deutschen Proletariat nicht klappt - sich eben die Zugezogenen als Ersatzproletarist auserkoren ...

Beitrag melden
OskarVernon 10.10.2015, 11:45
8.

Ressentiments gegen "die Hochfinanz", "die Konzerne" und "das Kapital" sind bisher eher eine linke Spezialität gewesen, ebenso der Protest gegen TTIP - und der Spiegel immer vorne mit dabei, denen eine Plattform zu bieten: Soll das jetzt alles falsch gewesen sein...?

Beitrag melden
schlabbermaul 10.10.2015, 11:45
9.

Wurde der Spiegel eigentlich vom Springer-Konzern übernommen? Habe ich gar nicht mitbekommen...
TTIP Gegner als Nazis zu diffamieren ist ja wohl das allerletzte ...

Beitrag melden
Seite 1 von 96
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!