Forum: Wirtschaft
Streit über Euro-Rettung: EZB verbittet sich Kritik der Bundesregierung
dapd

Im Streit über die richtige Strategie für die Euro-Rettung verlieren jetzt offenbar selbst die Notenbanker ihre Gelassenheit. Die Bundesregierung kritisiert öffentlich Pläne für eine automatische Interventionen der EZB - und die keilt kräftig zurück.

Seite 1 von 11
Revarell 20.08.2012, 16:41
1. So ist das Richtig!

Das kann den Untergang dieser wahnwitzigen "Vereinigte Staaten von Europa - Idee" nur beschleunigen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gottgegenuns 20.08.2012, 16:42
2. Alle Fragen bereits beantwortet

Zitat von sysop
Im Streit über die richtige Strategie für die Euro-Rettung verlieren jetzt offenbar selbst die Notenbanker ihre Gelassenheit. Die Bundesregierung kritisiert öffentlich Pläne für eine automatische Interventionen der EZB - und die keilt kräftig zurück.
Die EZB sollte schlicht darüber nachdenken, wo das Geld herkommt, das sie verteilen möchte. Damit sind an sich alle Fragen beantwortet.

Also Hahn zu und es ist Ruhe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Das Grauen 20.08.2012, 16:42
3.

"Gegen eine Zentralbank zu spekulieren, bringt nichts. Das ist eine alte Weisheit",
Das ist noch aus der Zeit vor der Pfund-krise. George Soros hat dann aber bewiesen, daß es doch was bringt, wenn auch nur ein paar Miliarden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kaixos 20.08.2012, 16:45
5. Also doch Eurokrise!

Bisher hieß es immer, wir hatten ein Staatsschuldenkrise und keine Eurokrise. Jetzt heißt es, es gibt eine Eurokrise weshalb die Staatsschulden werden nur falsch bewertet werden und somit die Zinskosten von der europäischen Allgemeinheit getragen werden müssen. Ist doch das wieder mal so eine Panikmache des Club Med?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Baikal 20.08.2012, 16:45
6. Goldman Draghi

wird nervös: es kann ja auch nicht angehen, das Füllhorn für die Reichen und Hedgefonds dieser Welt austrocknen zu wollen. Wofür sind Steuerzahler denn sonst auch da?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neu_ab 20.08.2012, 16:46
7.

Jaja, die EZB verbittet sich Kritik daran, mithilfe deutscher Steuergelder massenweise wertlose Schrottpapiere von selbstverschuldeten Pleiteländern aufzukaufen, die genau so weitermachen wollen wie bisher, & somit hierzulande erarbeitetes Geld zu vernichten. Ist das richtig zusammengefasst so?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
donturbolento 20.08.2012, 16:46
8. Na super

dann kriegen die Spekulanten in Zukunft Ihre Zinszahlungen ganz automatisch von der EZB, und die Zinsen für gefährdete Staaten sinken dann ja auch, wers glaubt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Roueca 20.08.2012, 16:47
9. Soll wohl heißen: verbietet

Zitat von sysop
Im Streit über die richtige Strategie für die Euro-Rettung verlieren jetzt offenbar selbst die Notenbanker ihre Gelassenheit. Die Bundesregierung kritisiert öffentlich Pläne für eine automatische Interventionen der EZB - und die keilt kräftig zurück.
..denn dieser unglaubliche Vorgang hat nichts mit "bitte" zu tun. Ach ja, und wenn sich die EZB unter Draghi etwas verbietet, dann sollte Merkel sich verbieten das unser Land den Schlamassel dann mit dem Lohn der deutschen Arbeiter bezahlen darf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 11