Forum: Wirtschaft
Studie: Fast jeder zweite Hartz-IV-Empfänger ist psychisch krank
DPA

Es ist eine erschreckend hohe Quote: Mehr als ein Drittel der Hartz-IV-Empfänger leidet unter psychischen Erkrankungen. Laut einer Studie ist der Anteil Betroffener in den vergangenen Jahren stark gestiegen.

Seite 38 von 40
RALF ALG III 01.11.2013, 16:17
370.

Zitat von KasparHauser
Gerade intelligente Menschen haben ein höheres Risiko, psychisch zu erkranken. Von daher deckt sich Ihr Intelligenzbegriff nicht mit der Lebenswirklichkeit.
Intelligente Menschen haben aber auch ein höheres Risiko, arbeitslos zu werden.
Könnte hier vielleicht der tiefere Grund für psychische Depressionen (das sog. burn out) liegen?
Wir wissen, dass Manager und Arbeitslose unter der gleichen Krankheit leiden. Warum fällt es uns so schwer, endlich eins und eins zusammenzurechnen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
keinhandy 01.11.2013, 16:17
371.

Zitat von kerstin andrea
Sanktionen finde ich OK, soweit sie junge arbeitsunwillige Leute betreffen. Aber, warum über 55 jährige mit einer Geldbuße belegen, die einen 1 € Job nicht annehmen wollen ? Wenn junge Leute nicht arbeiten wollen/können, sind sie in meinen Augen einfach nur faul. Ich als 59 jährige Alg II Empfängerin bin nicht faul, bekomme aber auf Grund meines Alters höchtens noch irgendwelche Aushilfsjobs, wo auch der Lohn gelegentlich gerne auf unter 7 € gedrückt werden soll.
Hartz IV unterscheidet nicht mehr zwischen jungen Menschen, die wenig oder gar nicht gearbeitet haben und älteren, die jahrzehntelang erwerbstätig waren.
Ich arbeite in einem Ballungsgebiet; meine Kollegen haben im Schnitt einen Anfahrtsweg von einer Stunde, ich auch.
Während die meisten nur hochqualifizierte Langzeitarbeitslose zu kennen scheinen, sind mir Menschen bekannt, die über eine einfache Berufsausbildung verfügen, seit mehr als 5 Jahren arbeitslos und demzufolge beruflich nicht mehr qualifiziert sind und keine Bereitschaft zeigen, sich auf Stellen zu bewerben, zu denen sie besagte Stunde fahren müssten.
Lust auf eine Ausbildung zum Zugbegleiter, Gesundheits- und Krankenpfleger, Lokführer mit Garantie auf späteres Nettoeinkommen von deutlich mehr als 1.300€? Nein. Keine Lust, im ständigen Kundenkontakt zu sein, mit kranken Menschen zu arbeiten, sich schmutzig zu machen, im Schichtdienst zu arbeiten, überhaupt zu arbeiten.
Solche Menschen sind in der Tat krank und Hartz IV ändert daran nichts. Nichtstun macht krank. Es wäre besser, die Leute wenigstens in Halbtagsbeschäftigungen zu zwingen (auch ehrenamtliche, z.B. Tierheim, Altenheim etc.) und ihnen dafür monatlich 200€ mehr in die Hand zu geben.
Das soll keine Verallgemeinerung sein. Aber hier will ja niemand einen Arbeitsunwilligen kennen. Ich geb's zu, ich kenne welche.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
UweZ+ 01.11.2013, 17:19
372. Mit Verlaub,...

Zitat von irobot
... 1. Psychische Erkrankungen Ich kann mir nicht helfen, aber ich glaube mittlerweile, dass ständig neue Krankheiten erfindet, um sich anschließend daran zu bereichern...
... gäbe es einen "psychologisch-medizinischen-Komplex", dann könnte dieser nicht durch homo-ökonomische Bereicherungswünsche enstanden, sondern allenfalls ein Herrschafts-Instrument sein.

Denn es wäre ja diagnostisch-evident viel, viel mehr beim Therapieren zu verdienen, als dabei tatsächlich verdient wird.

Zum Beispiel haben die in unserer Republik in der letzten Dekade homo-ökonomisch so überaus erfolgreich im Agenda-2010 Rausch rumsauenden homines oeconomici ganz ohne Zweifel bereits per Definition (ihres streng rationalen Agierens) nen massiven Sprung in der mentalen Schüssel.
Und zu gesprungener Schüssel passt zweifelsohne auch schon lange ein "psychologisch-medizinischer" ICD-10 Diagnose-Schlüssel.

F60.2 Dissoziale Persönlichkeitsstörung
"Eine Persönlichkeitsstörung, die durch eine Missachtung sozialer Verpflichtungen und herzloses Unbeteiligtsein an Gefühlen für andere gekennzeichnet ist. Zwischen dem Verhalten und den herrschenden sozialen Normen besteht eine erhebliche Diskrepanz. Das Verhalten erscheint durch nachteilige Erlebnisse, einschließlich Bestrafung, nicht änderungsfähig. Es besteht eine geringe Frustrationstoleranz und eine niedrige Schwelle für aggressives, auch gewalttätiges Verhalten, eine Neigung, andere zu beschuldigen oder vordergründige Rationalisierungen für das Verhalten anzubieten, durch das der betreffende Patient in einen Konflikt mit der Gesellschaft geraten ist."

Alles "aggressive, auch gewalttätige" Kämpfen für homo-ökonomisch Systemrelevantes ist folglich zweifelsohne pathologisch.
Eine Erkenntnis, die ja eigentlich bereits seit langem wohlbekannt ist.

"Die Menschen werden an sich und anderen irre, weil sie die Mittel als Zweck behandeln, da denn vor lauter Tätigkeit gar nichts geschieht, oder vielleicht gar das Widerwärtige..."
Johann Wolfgang von Goethe - Wilhelm Meisters Wanderjahre (1829)

Aber trotz des objektiv beobachtbaren,"psychologisch-medizinisch" pathologischen Befundes, wird genannt dissoziales Verhalten bei uns NICHT THERAPIERT, SONDERN nach jüngst erfolgter finanzkriselichen Bestrafung der persönlichkeitsgestörten homines oeconomici staatlich sogar SUBVENTIONIERT.

Ihre Idee, dass bei uns viele Mitmenschen irrational willkürlich den Stempel "psychisch krank" aufgedrückt bekommen, deckt sich prinzipiell mit dem Gefühl meiner Wenigkeit.
Nur scheint mir Ihr herzallerliebst putziges Postulat eines "psychologisch-medizinischen-Komplexes"zu negieren, dass die normative Festlegung vorgeblich psychisch-gesunden Verhaltens nicht den psychologischen/psychiatrischen Behandlern davon abweichenden Verhaltens obliegt.

"Die herrschenden Ideen einer Zeit waren stets nur die Ideen der herrschenden Klasse."
Kalle M. und Friedel E. (1848)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
widower+2 01.11.2013, 18:25
373. Prozentual!

Zitat von schnabelnase
Was ist denn das für ein Müll? Sie fragen nach Quellen für Allgemeinwissen und schreiben gleichzeitig, dass ein Hartz-IV-Empfänger mehr Steuern zahlen würde, als ein Gutverdiener, da bei Hartz-IV-Empfängern "logischerweise alles in den Konsum" gehe. Als ob ein sog. Gutverdiener nicht konsumieren würde. Der hat wohl eine Sparquote von 90 %.
Prozentual ist hier das Zauberwort. Außerdem gibt es "Sehrgutverdiener", bei denen die Sparquote nach Ihrer Definition auch 99,9 % Prozent erreicht.

Zudem blenden Sie aus, dass inzwischen mehr als die Hälfte der erwerbsfähigen ALG II-Empfänger tatsächlich arbeitet. Man muss nur die Kinder und die aus anderen Gründen nicht mehr erwerbsfähigen Empfänger aus so genannten "Erwerbsgemeinschaften" rausrechnen.

Und von denen zahlt jeder prozentual gesehen erheblich mehr Steuern als beispielsweise eine Susanne Klatten oder ein Dietmar Hopp.

Ich nehme allerdings an, dass das für Sie völlig in Ordnung ist. Dann erübrigt sich allerdings jede weitere Diskussion.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
widower+2 01.11.2013, 18:28
374. Stimmt fast

Zitat von enni3
Vielleicht hat der Vorredner tatsächlich polemisiert. Aber eines ist Fakt. Die oberen 10% haben 25% des Einkommens, beschweren sich darüber, dass sie 50% der Einkommenssteuer zahlen und vergessen dabei, das die Einkommenssteuer das dümmste alller möglichen Argumente ist. Denn wenn ich 25% des Einkommens habe aber rein mit dem Einkommen nur 15% des gesamten Steueraufkommens zahle, passt da etwas nicht. Indirekte Steuern zahlen auch H4-Empfänger und zwar für jede Milchtüte, jedes Kilo Hackfleisch genauso wie der Millionär. Diese indirekten Steuern machen übrigens inzwischen den Großteil der Einahmen des Staates aus, dabei trägt die Mehrwertsteuer ungefähr pari pari zur Einkommenssteuer den gleichen Anteil bei.
Allerdings nur wenn Sie Lohnsteuer und Einkommensteuer zusammenrechnen. Die Einkommensteuer macht nur etwa ein Viertel des Mehrwertsteueraufkommens aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mononatriumglutamat 01.11.2013, 20:22
375.

Zitat von lydisch
Unsinn. Arbeit braucht kein Mensch.
Sie vielleicht nicht. Für uns normale Menschen ist Arbeit ein Teil unseres Soziallebens und trägt maßgeblich zu unserem Wohlbefinden bei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuniko 01.11.2013, 21:05
376. Vorsicht Falle

Im Hartz 4 Bereich hat sich ein Stufenplan etabliert, dessen Ziel die Obdachlosigkeit ist. Heutzutage ist es sehr einfach Menschen die soundso nicht viel Glück haben zusätzlichen Stress zu machen. Das Mittel der Wahl sind die elektromagnetischen Strahlen der Mobilfunksender, deshalb finden 1 Euro Jobs auch gerne unter Mobilfunkmasten oder Radiosendern statt, damit man den Arbeitsuchenden mit ganz einfachen Smartphones so richtige Schockwaves verpassen kann. Diese kriminellen Methoden sind im Umfeld der Jobcenter längst etabliert und im Grunde nichts anderes als Körperverletzungen. Geht man dann zur Polizei und erstattet Anzeige wegen Körperverletzung, wird man automatisch für verrückt erklärt. Wehrt man sich nicht und lässt sich in die Psychiatrie einweisen, ist nach der Entlassung die Wohnung weg und man sitzt auf der Straße. Diese ganzen Politiker sind einfach nur Träumer, die nicht aufhören wollen an das Gute zu Glauben, sie geilen sich an ihren zahlen auf, machen Vorgaben die diese Machenschaften erst möglich losgetreten haben. Und sie glauben den Ärzten als würden diese das Evangelium predigen, dabei interessiert viele Ärzte vor allem die eigene Brieftasche. Es wäre schön wenn Herr Alt endlich seinen Posten räumen würde, wir brauchen keine Gläubigen wir brauchen wachsame kritische Menschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
widower+2 01.11.2013, 22:11
377. Bärendienst

Zitat von kuniko
Im Hartz 4 Bereich hat sich ein Stufenplan etabliert, dessen Ziel die Obdachlosigkeit ist. Heutzutage ist es sehr einfach Menschen die soundso nicht viel Glück haben zusätzlichen Stress zu machen. Das Mittel der Wahl sind die elektromagnetischen Strahlen der Mobilfunksender, deshalb finden 1 Euro Jobs auch gerne unter Mobilfunkmasten oder Radiosendern statt, damit man den Arbeitsuchenden mit ganz einfachen Smartphones so richtige Schockwaves verpassen kann. Diese kriminellen Methoden sind im Umfeld der Jobcenter längst etabliert und im Grunde nichts anderes als Körperverletzungen. Geht man dann zur Polizei und erstattet Anzeige wegen Körperverletzung, wird man automatisch für verrückt erklärt. Wehrt man sich nicht und lässt sich in die Psychiatrie einweisen, ist nach der Entlassung die Wohnung weg und man sitzt auf der Straße. Diese ganzen Politiker sind einfach nur Träumer, die nicht aufhören wollen an das Gute zu Glauben, sie geilen sich an ihren zahlen auf, machen Vorgaben die diese Machenschaften erst möglich losgetreten haben. Und sie glauben den Ärzten als würden diese das Evangelium predigen, dabei interessiert viele Ärzte vor allem die eigene Brieftasche. Es wäre schön wenn Herr Alt endlich seinen Posten räumen würde, wir brauchen keine Gläubigen wir brauchen wachsame kritische Menschen.
Mit diesem Post belegen Sie zwar die These des Artikels, dass Hartz IV-Empfänger überdurchschnittlich häufig psychisch krank sind, der Sache der weniger Begünstigten unseres Wirtschaftssystems dienen Sie damit aber gewiss nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000447474 02.11.2013, 01:22
378. Wen wundert dass noch?

Ich selbst gehöre ja zu diesen sogenannten "Harzern" und möchte einmal meine Meinung in die Runde werfen, nun wenn man den Kapitalismus als Ersatz- Religion begreifen möchte so wären das Jobcenter/Arge so etwas wie die Inquisition und die Arbeitslosen die Ketzer/Häretiker. Nun aber zurück zum Thema Natürlich leiden einige ALG 2 Empfänger unter Neurosen etc... und dass oft dank dem ALG 2 Bezug und seinen Folgen. Zudem ist eine längere Arbeitslosigkeit egal ob gewollt oder ungewollt ein Stigmata dass....(man merke der Teufelskreis beginnt). Und zudem ist Arbeit als Selbstzweck keine sonderlich gute Option zumindest langfristig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000542962 02.11.2013, 12:19
379.

@janne2109: Mir hat man sämtliche Weiterbildungsmaßnahmen abgeschmettert. Selbst kleinere Sachen, die ich selber nicht aufbringen konnte, wie z.B. 40€ für eine digitale Fahrerkarte, die ich zeitnah gebraucht hätte, wurden abgelehnt. Ich wurde 4 Monate hingehalten ohne einen Cent Geld zu sehen und in so eine Sinnlöosmaßnahme gestopft, wo ich mir mit ständig zugekifften Exknackies aus dem Männerwohnheim was über Hauswirtschaft anhören durfte. Und dann noch der ständige Kampf ums Geld, kommt es oder kommt es nicht? Wenn ja wann und wieviel? Es war kein einziger Bescheid bei mir korrekt, 2x haben sie unter fadenscheinigen Vorwänden die Zahlung eingestellt, 2x habe ich die Räumungsklage vom Vermieter an der Backe gehabt. Da soll man dann NICHT depressiv werden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 38 von 40