Forum: Wirtschaft
Suchmaschinenriese: Google gibt seinen Stromverbrauch preis

Jetzt ist es raus: Der Stromverbrauch*von Google liegt bei 260 Millionen Watt, berichtet die "New York Times"*- genug, um eine Großstadt zu versorgen. Dank seiner Angebote ließe sich aber auch viel Energie sparen, sagt der US-Konzern.

Seite 1 von 7
Berta 08.09.2011, 20:33
1. Tscha

Zitat von sysop
Jetzt ist es raus: Der Stromverbrauch*von Google liegt bei 260 Millionen Watt, berichtet die "New York Times"*- genug, um eine Großstadt zu versorgen. Dank seiner Angebote ließe sich aber auch viel Energie sparen, sagt der US-Konzern.
Ich frage mich jetzt was die mit der Abwärme machen.
Das ist ja Wahnsinn.

ich habe meinen AMD 4 Kerner mit K10Stat runtergeregelt.
Unter Last 1,2875 statt 1,45
im Leerlauf 0,975

In tausenden Büros laufen die Rechner bestimmt volle Hacke.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JoachimSch 08.09.2011, 20:42
2. Einheiten?

Zitat von Berta
Unter Last 1,2875 statt 1,45 im Leerlauf 0,975
Äpfel? Birnen? Ampere? kW?
(egal was: Es ist zuviel. Mein Rechner (2x2.6GHz) hat im Leerlauf wesentlich weniger als 100W)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
roterschwadron 08.09.2011, 20:42
3. Mal nachgefragt

Zitat von sysop
Eine durchschnittliche Google-Suche verbrauche 0,3 Kilowattstunden, gab der Suchmaschinenriese bekannt.
Mal nachgerechnet: wenn also eine durchschnittliche Suchanfrage einen (zur Vereinfachung so gedachten) Server, der 300W Energie verbraucht, zu 100 Prozent belegt - wie lange würde dann eine solche Suche dauern?

0,3 Kilowattstunden = 300 Wattstunden (300W Energie eine Stunde lang)

Tatsächlich dauert eine durchschnittliche Suche aber vielleicht eine Sekunde. Woher kommt das Mißverhältnis von etwa 1 zu 3000?

Man bedenke: 0,3 Kilowattstunden sind rund dreimal soviel Energie, um damit in einem Wasserkocher einen Liter Wasser zum Kochen zu bringen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
!!# 08.09.2011, 20:50
4. Spiegel Online ist eine Propaganda-Maschine

Zitat von sysop
Jetzt ist es raus: Der Stromverbrauch*von Google liegt bei 260 Millionen Watt, berichtet die "New York Times"*- genug, um eine Großstadt zu versorgen. Dank seiner Angebote ließe sich aber auch viel Energie sparen, sagt der US-Konzern.
Welcher Bürger bekommt seine Stromrechnung in Watt? Wäre es nich einfacher zu schreiben, dass Google 260.000 KWh verbraucht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
a.weishaupt 08.09.2011, 20:51
5. Das ist nicht viel

Im Vergleich z.B. zum Autoverkehr ist der Energieverbrauch ein Witz. Bei Vollgas hat meine Karre eine Leistungsaufnahme von 0,7 mW. Google liegt nur beim Faktor 400 davon, und das für einen Weltkonzern in seinem Bereich.
Das vergleiche man mal mit Baufirmen oder Aluminiumhütten..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schw4rz 08.09.2011, 20:53
6. 3 KWh??

Das müssten wohl eher 3 Wattstunden sein.... 3 KWh ist ein bisschen sehr viel...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hajojunge 08.09.2011, 20:58
7. Was sind schon 260 MW für einen solchen Riesendatenkraken?

Für deutsche Verhältnisse ist das ein eher kleinerer Kraftwerksblock, wie er vor 50 Jahren Standard war.
Bemißt man diese Leistung in Windmühlen zu 1 MW, die ja nur 1/5 der jährlichen Vollastlastbenutzungsdauer haben, sind das immerhin 1560 Mühlen. Ohne Google bliebe uns also viel erspart. Gottlob haben wir nur wenig damit zu tun.
Im übrigen sind das alles nur wohlfeile Datenspielereien. Jeder Lebensvorgang, unser aller Lebensstandard ist untrennbar mit Energieumsatz verbunden. Sage mir, wie hoch Dein Lebensstandard ist, und ich sage Dir, wie hoch Du Deine Umwelt belastest. Darüber zu lamentieren, ist Unfug.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rodelkoenig 08.09.2011, 20:59
8.

Zitat von sysop
Eine durchschnittliche Google-Suche verbrauche 0,3 Kilowattstunden, gab der Suchmaschinenriese bekannt.
0,3 kWh für eine einzige Anfrage sind wirklich ziemlich viel. Ich wusste schon, dass eine Suchanfrage nicht grad wenig verbraucht, aber dass es sooo viel ist, hätte ich nicht erwartet.
Damit kann ich meinen 1000W-Wasserkocher schon fast 20 Minuten betreiben. Das ist schon echt der Wahnsinn, wenn man das mal bedenkt ... und das für eine einzige Suchanfrage, die man in 5 Sekunden eingetippt hat. Aber auf der anderen Seite spart man natürlich so einiges an Energie, wenn man das Beispiel mit der Bibliothek und dem Benzin mal nachvollzieht.
Aber ich gehe davon aus, dass mindestens 95% der Suchanfragen sowieso nur mehr oder weniger belangloses Hobby-Zeug ist, bei dem man sowieso nicht in die Bibliothek gefahren wäre, um was rauszufinden. Stichwort: Sex, Facebook, Wetter, Youtube ..... siehe Top10 der google-Suchbegriffe der letzten Jahre.

Viele Grüße

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tgulm 08.09.2011, 20:59
9. wie kommt man auf 0,3kWh?

Falls die Angaben im Text stimmen, könnte mir bitte jemand erklären wie man auf 0,3kWh kommt?
meine Rechnung:

260 Millionen Watt, 1Mrd Suchanfragen pro tag
-> 260e6 W * 24h / (1e9 / d) = 6,24 Wh pro Suchanfrage

mfg
tgulm

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7