Forum: Wirtschaft
Top-Managerinnen in der Türkei: "Frauen haben es einfach, Karriere zu machen"
ifatolye.com

Deutschland diskutiert die Frauenquote - die Türkei ist da schon weiter: Ausgerechnet in dem islamischen Land haben Managerinnen mächtige Chefposten erobert. Was läuft anders in der Boom-Region am Bosporus?

Seite 1 von 11
WhereIsMyMoney 22.12.2012, 11:30
1.

Was anders läuft?
Ich gehe jede Wette ein, dass sie dort keine verrückten Feministen und Feministinnen haben.
Männer dürfen Männer sein und Frauen dürfen Frauen sein.

Doch der Deutsche ist ja berühmt berüchtigt alles zu verkomplizieren, wenn das Leben doch so einfach ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Plasmabruzzler 22.12.2012, 11:35
2.

Frage:
Zitat von sysop
Was läuft anders in der Boom-Region am Bosporus?
Antwort:
Zitat von Artikel
Dem ist wohl wenig hinzuzufügen. Wo ein Wille ist, da ist auch ein Weg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
panzerknacker51 22.12.2012, 11:40
3. Und ...

Zitat von Plasmabruzzler
Frage: Antwort: Dem ist wohl wenig hinzuzufügen. Wo ein Wille ist, da ist auch ein Weg.
... die Männer sind zu sehr mit dem Beten beschäftigt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
newliberal 22.12.2012, 11:42
4. Na ja,

von den vier Frauen in der Fotostrecke sind zwei Töchter/Erbinnen, als Schickedanzüs. Der Artikel versucht die Türkei als modernes Boomland zu verkaufen und so die unterschwelligen Ängste der deutschen Bevölkerung gegen eine weiteren EU-Beitritt mit allen Folgen zu besänftigen. In letzter Zeit wird man durch die MSM mit solchen Artikeln geradezu bombadiert. Fairerweise wird im letzten Absatz doch noch ein wenig auf die tats. Verhältnisse eingegangen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GoBenn 22.12.2012, 11:43
5.

Zitat von WhereIsMyMoney
Was anders läuft? Ich gehe jede Wette ein, dass sie dort keine verrückten Feministen und Feministinnen haben. Männer dürfen Männer sein und Frauen dürfen Frauen sein. Doch der Deutsche ist ja berühmt berüchtigt alles zu verkomplizieren, wenn das Leben doch so einfach ist.
Meine Güte. 11.30 Uhr und schon Schaum vorm Mund. Man könnte denken, eine Gruppe Feministinnen hätte bei Ihnen im Wohnzimmer ein Camp aufgeschlagen und drangsalierte Sie. Frohe Weihnachten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Xangod 22.12.2012, 11:44
6. Andere Rollenverteilung als bei uns

Wenn man in der Türkei durch ein Dorf fährt, kann man schon die andere Rollenverteilung beobachten. Die Frauen arbeiten in der Mittagshitze auf den Feldern, die Männer sitzen derweil im Teehaus, schlürfen Tee aus kleinen Gläschen und spielen mit ihren "Gebetskettchen". Dieses andere Selbstverständnis setzt sich dann wohl auch in anderen Bereichen fort. In Lateinamerianischen Ländern ist das ganz ähnlich. Da taugen die eitlen Machos auch nicht viel und sind schon zufrieden damit den Schwanz in der Hose zu haben, Den Betrieb schmeißen selbstverständlich die Frauen. Die Kinder werden irgendwie nebenbei groß. Das ginge bei deutschen Hobbyerziehungswissenschaftlerinnen sowieso so nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CobCom 22.12.2012, 11:44
7.

Zitat von sysop
Deutschland diskutiert die Frauenquote - die Türkei ist da schon weiter: Ausgerechnet in dem islamischen Land haben Managerinnen mächtige Chefposten erobert. Was läuft anders in der Boom-Region am Bosporus?
Also ist Sippenwirtschaft gut, wenn es nur eine Frau ist, die nach oben gespült wird... whatever. PC2012 hat komische Effekte...

Ein mir gut bekannter Unternehmer hat zum Glück erkannt, das weder sein Sohn noch seine Tochter als Geschäftsführer geeignet wären. Damit ist er die große Ausnahme.

Meine Erfahrungen mit Juniorchefs in größeren Unternehmen darf man durchaus als durchwachsen bezeichnen. Viele sind gut, allerdings stammen die mit Abstand unfähigsten auch aus dieser Gruppe. Dann muss die Firma schon gut aufgestellt sein, um das wegzustecken...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grana 22.12.2012, 11:47
8.

Zitat von Plasmabruzzler
Frage: Antwort: Dem ist wohl wenig hinzuzufügen. Wo ein Wille ist, da ist auch ein Weg.
Nein, dass ist nicht die Antwort, ich habe in vielen verschiedenen Ländern gelebt und gearbeitet, in der 1. bis 3. Welt und habe da eine ganz klare Meinung, die von den Mitarbeitern meiner vorletzten Firma (aus über 10 verschiedenen Ländern der Welt) geteilt wurde.
Deutsche Frauen neigen dazu sich total zu überschätzen und werden (trotzdem) von den Männern auf ein Postet gehoben, was jeder Realität spottet. Meine Frau, Brasilianerin, meint, etwas abseits vom Thema, dass deutsche Frauen sich für besonders schön halten, dabei sehen die meisten eher langweilig aus. Anders sieht es bei den Männern aus, besonders in Hamburg, schöne Männer mit geringem Selbstwertgefühl.
Also liebe Vorgesetzen, liebe Lehrer(innen), liebe Ehemänner, liebe Bundeswehr, nehmt die Mädchen/Frauen härter ran. Lob sollte sparsam verteilt werden.
Dann haben wir in Zukunft vielleicht endlich genug Frauen, die für Führungspositionen geeignet sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Le Commissaire 22.12.2012, 11:49
9.

Zitat von sysop
Deutschland diskutiert die Frauenquote - die Türkei ist da schon weiter: Ausgerechnet in dem islamischen Land haben Managerinnen mächtige Chefposten erobert. Was läuft anders in der Boom-Region am Bosporus?
Die Türkei hatte auch viele Jahre vor Deutschland eine Frau als Regierungschefin, und die Trennung von Staat und Religion ist dort viel klarer als hierzulande. Deswegen wird mir immer ganz anders, wenn der Türkei der Zutritt zur EU mit dem Argument verwehrt wird, die kulturellen Unterschiede seien zu groß. Da, wo die Türkei steht, müssen wir erst einmal hin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 11