Forum: Wirtschaft
Treffen in Sydney: G20-Länder peilen Billionen-Wachstum an
Getty Images

Der Eklat blieb aus: Statt über die US-Geldpolitik zu streiten, haben sich die führenden Industrie- und Schwellenländer auf ein ehrgeiziges Wachstumsprogramm in Billionenhöhe geeinigt. Allzu ernst nimmt Finanzminister Wolfgang Schäuble das Ziel aber nicht.

vitalik 23.02.2014, 18:19
1. Sinn

Was ist der Sinn so einer Veranstaltung? Man erzählt irgendwas, schreibt irgendwelche Zahlen und Wünsche auf und dann? Eingehalten wird sowieso nichts und man ist nicht einmal verpflichtet irgendetwas einzuhalten.
Am Ende bleiben nur die Kosten für diese Konferenz, die natürlich von den Steuerzahlern getragen werden müssen.
Ob die Teilnehmer sich selbst ernst nehmen oder es ihnen bewusst ist, dass das Ganze nur Spaß ist?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
redbayer 23.02.2014, 19:52
2. Ja, die deutsche EU und die Amerikaner lehnen sich

genüsslich zurück. sie können momentan eh nicht mehr machen, als Geld drucken - siehe Defizit Spending in den USA und Pleitegeiern Geld nachwerfen in der EU.

Ihr Ankurbelprogramm ist das geheime US-Freihandelsabkommen nach Europa. Die Amis können dann jeden Schrott in Deutschland absetzen und ein paar Händler werden via Spanne davon profitieren - also win-win und ein Wachstumsschub für die Weltwirtschaft.
Das dabei auf anderen Kontinent ganze Volkswirtschaften zusammenbrechen z. B. Südamerika wieder einmal Argentinien ist dem Hosenanzug egal. Hauptsache das klappt mit Osterweiterung der EU, dann hat die Welt nichts mehr zu lachen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gerdtrader50 23.02.2014, 20:26
3. Ich freue mich immer, dass das Deutsche Goverment das Klügste auf der Welt ist !

Australien, die USA, das sind alle Nichtskönner. Haben keine Ahnung. Nur Schäuble und Weidmann, das sind die Spitzenkönner. Was brauchen wir Binnenwachstum, haben doch Exportquoten. Was interessiert uns der Binnenmarkt und die Arbeitsplätze, wir haben doch genug Lohnsklaven im unteren Bereich. Cotton fields II. Unsere geringen Arbeitslosenzahlen belaufen sich auf 3 Mio zugegebene ALG-I, 1 Mio statistisch Entfernte, sind 4 Mio echte ALG-I, 6,7 Mio ALG-II, davon obenweg 2 Mio echte Arbeitslose, nicht gezählt, sind wir bei 6 Mio echten Arbeitslosen, entspricht alleine cirka 15 % echte Arbeitslose realiter, dazu 7 Mio prekär Beschäftigte als Aufstocker, Zeitarbeiter und befristet Beschäftigte, die Zahlen sind nicht mehr auszuhalten. Deshalb, Schäuble, Merkel und Weidmann, weiter so, Hauptsache ihr kriegt die dicke Kohle und das Volk ist ja sowieso so schlicht und glaubt jeden Schwachsinn, den ihr Grosskopferten raushaut. Jeden Mist, je mehr Mist, desto lieber wählen Sie Euch. Ihr habt also recht. Ein leichtgläubiges Volk braucht eine brutal lügende Regierung. Ihr seid auf einem guten Weg. Alle anderen Euroländern auf noch viel besseren Wegen. Der Euro ist das grösste Glück der Deutschen. Das glauben sie sicher auch noch. Ihr müsst es nur oft genug wiederholen Steter Tropfen höhlt den Stein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
manly-man 24.02.2014, 23:08
4. optional

Joe Hockey ist der NICHT der australische Finanzminister sondern "Treasurer of Australia". Finanzminister ist "The Honourable Mathias Cormann"

http://en.wikipedia.org/wiki/Minister_for_Finance_(Australia)

http://en.wikipedia.org/wiki/Treasurer_of_Australia

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skorpianne 24.02.2014, 06:12
5. Gerdtrader50,

bei aller berechtigten Kritik: dieses "Malen nach Zahlen" mit nur einer Kennziffer "Wachstum" birgt die Gefahr, dass alle anderen Faktoren unter den Tisch fallen. Das ist doch letztlich auch der Grund Ihrer Kritik am Euro.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dernachdenklich 24.02.2014, 09:04
6. Ich habe selten so herzlich gelacht

an einem Montagmorgen.

Wird ja immer doller bei diesen hohen Herren (und gelegentlich auch Damen). Billionenwachstum... wahrscheinlich an neuen Schulden...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vrdeutschland 24.02.2014, 09:17
7. Ist es Euch eigentlich nicht peinlich ?

Mit solchen Worthülsen um sich zu werfen ? "Investitionsklima verbessern, Handel liberalisieren", billiges Geld weiter drucken ist gut, aber auch nicht mehr so lange, aber irgendwie schon noch eine Weile. Auf jeden Fall profitieren davon alle Länder. Wenn es nicht so traurig wäre, könnte man eigentlich nur darüber lachen. Sotchi war vielleicht ein Milliardengrab, aber solche Veranstaltungen sind Billionengräber !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zerozero123 24.02.2014, 11:45
8. Ewiges Wachstum...

...wann schnallen die Witschaftsfutzies mal das das ewige Wachstum nicht gut ist und auch nicht durchhaltbar?
Dieser Bedarf an immer weiterem Wachstum hat seinen Grund in unserem nicht hachhaltigem Geldsystem, indem durch Zinsen immer ein gewollter Geldmangel existiert, der kann nur durch Wachstum ausgegliechen werden. Aber das kann nicht ewig so weitergehen. Wachstum ist nicht immer gut!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Adolfrausch 24.02.2014, 12:47
9. Wenn man bedenkt ...

...wieviel Geld für VIPs und deren Treffen ausgegeben wird, die lediglich dazu in der Lage sind bzw. es als ihre Aufgabe betrachten irgendwie geartete Ziele zu setzen. Da sollte man sich fragen wie man jene (bis dato unbekannten) belohnen kann, die die globalen Probleme der Wirtschaft lösen.

Aber das ist wahrscheinlich der Knackpunkt: Denn die Lösung wird weh tun, und für so was gibt keiner freiwillig Geld aus - und deswegen wird es auch keine freiwillige bzw. geplante Lösung geben.
Da wird dann lieber frisch gedrucktes Geld in wertlose Investitionsprojekte gesteckt um statistisch gesehen ein Wirtschaftswachstum zu erzeugen, hinter dem leider kein Wohlstandswachstum steckt.
Denn selbst die oberen Zehntausend wähnen sich zumindest teilweise in einem Wohlstand der sich spätestens dann in Rauch auflöst, wenn sie merken, dass man Geld nicht essen kann, vor allem nicht das der Notenbanken.

Viel Spass beim Wachstum !

Beitrag melden Antworten / Zitieren