Forum: Wirtschaft
Trump in Paris: "Ich bin ein riesengroßer Fracker"
Getty Images

US-Präsident Donald Trump hat eine neue Begründung für den Ausstieg der USA aus dem Pariser Klimaabkommen: Er soll mit Russland zu tun haben.

Seite 1 von 6
cobaea 14.07.2017, 08:05
1. nichts Neues

Er ist der Grösste, Schönste, Beste, Klügste, der mehr Ahnung von Allem hat, als alle Fachleute zusammen und selbstverständlich ist er auch der grösste Schaffer von Arbeitsplätzen aller Zeiten. Fehlt eigentlich nur noch, dass er für das beste Wetter in den USA seit Beginn der Wetteraufzeichnungen, ach was - seit es Wetter gibt, verantwortlich ist. Wer wird sich denn von Fakten beirren lassen - alles Fake News.

Beitrag melden
der.tommy 14.07.2017, 08:05
2.

Dieser wirrkopf! Die größten ölreserven der Welt? Schlicht falsch. Er produziert Energie aus all den energieträgern die er aufgezählt hat? Seit wann unterhält er Kohle- oder erdgaskraftwerke oder einen windpark? Dann dieser Sprung vom angeblich starken Militär wieder zurück in die Energiewirtschaft. Er spricht nicht mal ganze Sätze. Ich kann diesen Mann einfach nicht ernst nehmen.

Beitrag melden
aurichter 14.07.2017, 08:26
3. OMG Mr. President

was werden gerade Sie für ein Gesicht machen, wenn der Herr Putin tatsächlich eines Tages ob Ihrer Aussagen bzgl Öl, Gas etc und dem Willen, so den Russen klein zu halten, Dokumente und E-Mails durchsetzen, die eben genau das belegen was Sie wissen wollen. Dumm nur, wenn dann Ihr Name und Ihre Verwandtschaft darin sehr oft zum Nachteil genannt wird. Könnte wirklich nach hinten losgehen der Schuss. Einerseits geben Sie den großen Putinversteher, machen auf dem G20 den großen Kumpel, reisen in benachbarte EU-Länder und verschachern Rüstung ohne Ende und sticheln, kaum das diese Treffen vorbei sind, mit spitzer Zunge Richtung Moskau! Wer soll Sie denn noch wirklich ernst nehmen? Den deutschen Stahlherstellern sollte man raten, dass die hochwertigen Produkte beim Stahl, die nach eigener Aussage dort gar nicht produziert werden können, eben auch nicht mehr geliefert werden und schon gar nicht gegen sogenannte "Dumpingpreise" wie es Mr.President permanent hinausposaunt. Da werden dann, wenn dem so ist, einige Unternehmen in den Staaten aber ziemlich in die Bredouille geraten. Gerade dies sollte dann in den heimischen Blättern mit Sicherheit ein paar Zeilen wert sein. Sein LPG wird er dennoch in DE so schnell nicht los, vor allem nicht zu einem Preis, der den Russen mit ihrem Gas gefährlich werden könnte. Und ob Ihr Fracking so willkommen ist, wenn ersteinmal die ersten und nachhaltigen Umweltschäden der Bevölkerung zu schaffen machen, dann dürfen Sie den ganzen Quatsch auch irgendwie ausbaden - jede Wette.

Beitrag melden
vantast64 14.07.2017, 08:27
4. Der arme Kerl hat nichts begriffen,

er hätte nichteinmal einen Facharbeiterbrief bekommen,
zu seinem Glück und der Menschheit Unglück durfte er Präsident werden und die Erde und ihre Menschen ein Stück mehr ruinieren.

Beitrag melden
emobil 14.07.2017, 08:34
5. neuer Deal

Zitat von cobaea
Er ist der Grösste, Schönste, Beste, Klügste, der mehr Ahnung von Allem hat, als alle Fachleute zusammen und selbstverständlich ist er auch der grösste Schaffer von Arbeitsplätzen aller Zeiten. Fehlt eigentlich nur noch, dass er für das beste Wetter in den USA seit Beginn der Wetteraufzeichnungen, ach was - seit es Wetter gibt, verantwortlich ist. Wer wird sich denn von Fakten beirren lassen - alles Fake News.
Alles richtig: aaaaber er hat den kleinsten !X$%s!.
Aber auch da soll ein neuer Deal ausgehandelt werden ....

Beitrag melden
Andraax 14.07.2017, 08:39
6. Telegramstil

Ich finde es peinlich, dass der Präsident eines der mächtigsten Länder der Welt (China hat mMn inzwischen überholt) es nicht fertigbringt mehrere Sätze in einen sinnvollen Zusammenhang zu bringen. Aus medizinischer Sicht zeigt sein Sprache erste Anzeichen eines "Telegrammstil", ein frühes Zeichen von Demenz.

Beitrag melden
crazy_swayze 14.07.2017, 08:44
7.

Eines ist klar: Trump hat nicht das Battlestar Galactica Rework gesehen. :D

Beitrag melden
rkinfo 14.07.2017, 08:44
8. Die USA nutzen bereits Erdgas statt Kohle bei der Stahlerzeugung

Die EU will bei hoher CO2-Freisetzung Stahl über Kohle herstellen und dann nach USA verschiffen, während die USA den Stahl mit weniger CO2-Belastung herstellen könnten ?!
Da nehmen wohl Viele die CO2- Einsparziele der EU nicht mehr ernst ? Wir haben zudem Wirtschaftsaufschwung in Europa, sodass sogar eher Stahlimporte aus den USA angesagt wären.

Bzgl. Fracking will D. Trump, im Unterschied zu den Energiemagnaten früher, kaum Umsatzrendite erzielen. Das ist schon sozialistisch zu billig, wie früher das subventionierte Brot in der DDR ;-)

Beitrag melden
jkl21 14.07.2017, 08:50
9. An die Wand fahren!

Lasst Ihn doch die USA an die Wand fahren. Wer jetzt noch nicht begriffen hat, dass das Zeitalter der fossilen Brennstoffe bald vorbei ist, dem ist nicht zu helfen. Er wird viel Energie produzieren, aber zu Preisen, die nicht rentabel sind. Alle Länder werden in den nächsten Jahren rausholen, was noch rauszuholen ist. Wer nicht rechtzeitig umdenkt und anders investiert, wird verlieren.

Beitrag melden
Seite 1 von 6
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!