Forum: Wirtschaft
Trump und die US-Konzerne: Wehe, wenn er wütet
AFP

Harley Davidson, Pfizer, Amazon: Donald Trump übt massiven Druck auf heimische Unternehmen aus. Wer nicht spurt, bekommt die ungezähmte Wut des Präsidenten zu spüren.

Seite 1 von 5
mostly_harmless 12.07.2018, 10:33
1.

Trump suhlt sich gerne in der Macht, die er im Moment hat. Das ist alles, was dahinter steckt. Das könnte allerdings ein ziemlicher Bumerang werden, wenn er nicht mehr Präsident ist. Spannende Zeiten.

Beitrag melden
wilam 12.07.2018, 10:33
2. Was? D als Geisel?

Und wer hat die meisten Staatspapieren der USA?
Viel eher sind die doch eine Geisle Chinas.

Beitrag melden
sibbi78 12.07.2018, 10:36
3. Dass ein Showmaster und mieser Geschäftsmann

sein Unternehmen - in diesem Fall die USA oHG - als CEO führt, ist schon ungewöhnlich. Wie man sieht, funktioniert das Konstrukt in den USA auch nicht. Deshalb ist es an der Zeit, die Dinge beim Namen zu nennen: Die USA sind zurzeit eine Autokratie, haben mit einer Demokratie nichts mehr gemein! Donald Trump wird uns und seinen Gefogsleuten noch lange erhalten bleiben. So wie Putin, Xí Jìnpíng, Erdogan, Orban usw. Die Demokratie der USA ist so gut wie erloschen...

Beitrag melden
th.diebels 12.07.2018, 10:39
4. Ich würde

mir wünschen, die BRD würde genauso selbstbewusst auftreten, wie Trump !

Beitrag melden
urbanism 12.07.2018, 10:40
5. man kann darüber streiten..

Man kann sich jetzt darüber streiten was besser ist. Ein Präsident der nach belieben seine heimische Wirtschaft stramm stehen lässt oder eine Regierung wie z.B. in Deutschland die sich von der heimischen Wirtschaft kommandieren lässt.

Beitrag melden
Mohr 12.07.2018, 10:43
6. das Spiel kennen wir in Deutschland

Hat nicht die Industrie auch in Deutschland einst auf einen Diktator mit Schnautzbart hören und gehorchen lernen. Nur was ist aus diesem Diktator geworden, nach dem er die halbe Welt in Schut und Asche gelegt hat. Er begann am Ende Selbstmord. Wann ist Trum denn so weit?

Beitrag melden
Mehrleser 12.07.2018, 10:44
7.

Es wiederholt sich und wird fad. Muss jeder DL-Tweed mehrfach in Beiträgen ausgewalzt werden? Neu Erkenntnisgewinne sind nicht zu erwarten. Es geht nur noch darum, Empörung und Klicks zu erzeugen, bei DL wie bei den wiederkäuenden Medien. Really sad.

Beitrag melden
Nice2know 12.07.2018, 10:46
8. Und eine andere "Staatsführerin"......

zeigt ohne Unterlass die Raute, ist bekannt durch EXTREM-AUSSITZEN wenn es um das Gemeinwohl geht und lässt Gesetze von Banken und Lobbyisten sogar noch auf deren Papier vorschreiben.
Ich fände es gut, wenn diese Dame sich an die Unternehmen wenden würde, die hier Produktionen stillgelegen oder trotz Milliardengewinnen Mitarbeiter entlassen.
Nichts davon habe ich hier bisher gesehen.
Übrigens: Was ist eigentlich aus der NSA-Affäre geworden? Hat sich die Dame da mal hinter das Volk gestellt? --N--U--L--L-!

Beitrag melden
bert1966 12.07.2018, 10:49
9.

Der eigentliche Skandal ist nicht, dass Donald Trump seine Macht missbraucht, das Amt des Präsidenten durch diese Aktionen nachhaltig beschädigt, der Skandal ist, dass es (wie einstmals in den dunkelsten historischen Zeiten der Weltgeschichte) Unterstützer, Ja-Sager, Opportunisten und Abnicken in allen Lagern der Unternehmen und Schichten der Gesellschaft für diesen despotischen Autokratismus gibt. Wer Donald Trump und seiner Agenda nicht klar und mit aller Entschiedenheit entgegentritt ist nichts anderes als sein speichelleckender Steigbügelhalter und steht ihm in Amoralität und Egoismus in nichts nach. Warum war das dritte Reich möglich? Wir erleben gerade unfreiwillig und sehr live Geschichtsunterricht.

Beitrag melden
Seite 1 von 5
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!