Forum: Wirtschaft
Trumps Mauer: Mexiko ruft Bau-Unternehmen zum Boykott auf
AP

Für den Bau der Mauer an der Grenze zwischen den USA und Mexiko haben sich auch mexikanische Bauunternehmen beworben. Jetzt rief der Außenminister sie auf, ihre Angebote zurückzuziehen.

Seite 1 von 4
ackergold 20.03.2017, 08:52
1.

Das Angebot mit einem doppelten Stundenlohn klingt verlockend. Aber man sollte sich seitens der mexikanischen Unternehmen auch absolut bewußt sein, dass Trump die Bezahlung durch Mexiko durchdrücken will und wenn dort Mexikaner auf US-Boden arbeiten, dann wird er wohl die Zahlung verweigern und die mexikanischen Unternehmen werden auf dem hohen Stundenlohn sitzenbleiben.

Trump ist es zuzutrauen, dass er die Bezahlung der Mauer - wie im Wahlkampf angekündigt - eben NICHT übernehmen will. Deshalb empfehle ich persönlich bei solch unsicheren Aufträgen stets Vorkasse. Erst zahlen, dann bauen. Alles andere wäre sehr gewagt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kradfahrer 20.03.2017, 09:17
2. Humorlos

Realistisch betrachtet haben die mexikanischen Baufirmen sowieso keine Chance, den Auftrag zu bekommen. America first bedeutet eben auch, dass amerikanische Baufirmen vorne in der Reihe stehen. Ganz weit vorne, dann kommt eine Weile nichts und dann wieder amerikanische Baufirmen.

Insofern ist die Bewerbung mexikanischer Baufirmen um den Auftrag eine durchaus humorvolle Aktion, um dem Trumpeltier den Spiegel vorzuhalten. Durchaus eine Mischung aus Till Eulenspiegel und Seyfried. Mir gefällt das, auch wenn ich befürchte, dass der Adressat nicht über die nötige Intelligenz verfügt, um die Botschaft zu verstehen.

Aus diesem Grunde erachte ich die Reaktion der mexikanischen Politik für äußerst humorlos. Die schmeißen ein Pfund weg, mit dem sich propagandistisch auf humorvolle Weise richtig wuchern ließe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gammoncrack 20.03.2017, 09:32
3. Ich fände es gut, wenn

die Mexikaner die Mauer bauen würden. Das nenne ich Arbeitnehmerunterstützung.
Eine Mauer wird schließlich beidseitig bearbeitet. Vielleicht die letzte Chance, es sich auf der anderen Seite gut gehen zu lassen.
Aber Trump wird den Vertrag schon richtig ausgestalten: "Ihr dürft nur an der mexikanischen Seite mauern..."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bronck 20.03.2017, 09:40
4. Hmm

Man könnte fast meinen, dass die mexikanische Regierung bewusst weiter möglichst viele Illegale in den USA sehen - und so seine eigene Unterschicht "entsorgen" - möchte. Oder warum wehrt man sich dort mit Händen und Füßen gegen diese Mauer?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hartwig2 20.03.2017, 09:59
5.

Es ist schon verwunderlich. Da baut Clinton die Mauer zu Mexiko, beginnt diese jedenfalls, 1000 km stehen ja schon. Und es ist schon witzig, wenn ARD Reporter neben dieser Mauer stehen und einen Beitrag machen , das dieser böse Trump eine Mauer zu Mexiko bauen will.
Bush jun. Obama alle letzteren Präsidenten haben schon an dieser Grenze rumgebastelt, aber Trump ist jetzt der Idiot.
Es fragt sich, warum Mexiko so erbost ist? Weil die eigenen Bürger dann gar nicht mehr illegal über die Grenze kommen, oder weil der Drogentransport erschwert wird? Anders ist es doch nicht zu erklären, die Millionen Saisonarbeiter die jedes Jahr über die Grenze hüpfen, scheinen der eigenen Wirtschaft wohl nicht zu fehlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wasistlosnix 20.03.2017, 10:11
6. Besser recherchieren

Der Mindestlohn liegt in Mexiko aktuell bei ungefähr 3.5 ? pro Tag. Warum wurde dieser zu einem Stundenlohn von 10.2$ im Vergleich gesetzt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kradfahrer 20.03.2017, 10:13
7. Sonst geht's noch?

Zitat von bronck
Man könnte fast meinen, dass die mexikanische Regierung bewusst weiter möglichst viele Illegale in den USA sehen - und so seine eigene Unterschicht "entsorgen" - möchte. Oder warum wehrt man sich dort mit Händen und Füßen gegen diese Mauer?
Wissen Sie eigentlich, wie es ist, wenn man eingemauert lebt? Ne, wa, Wessi vermutlich. Dann sage ich es Ihnen: Wenn Sie mal raus wollen aus der Stadt, Gesichtskontrolle, 200 km Tempo 100 auf einer gut ausgebauten Autobahn, Gesichtskontrolle und dann sind Sie draußen. Aber das hat Ulbricht damals bestimmt nur gemacht, um die West-Berliner Unterschicht am massenweisen Zustrom in das Arbeiter- und Bauernparadies zu hindern. Und Brandt & Co. haben sich nur darüber echauffiert, weil sie so die "eigene Unterschicht 'entsorgen'" wollte.

Ohne die Mexikaner, ob legal oder illegal spielt keine Rolle, müssten die US-Amerikaner verhungern, weil der Landwirtschaft die Arbeitskräfte fehlten. Und so sieht es in vielen Niedriglohnbereichen aus. Das Problem sind nicht die Mexikaner, das Problem sind die US-Amerikaner, die ihre illegale Putze schwarz beschäftigen, sowie die US-Politik, die weder einen ordentlichen Sozialstaat (Stichwort Krankenversicherung) noch ein ordentliches Bildungssystem noch eine ordentliche Verkehrsinfrastruktur etc. auf die Reihe bekommt. Und da führe ich einmal Berlin 1961 als Beleg dafür an, dass nur die Dummen eine Mauer bauen. Die, die zu dumm sind ihre Probleme vernünftig zu regeln. Wenn Russland nach Helmut Schmidt "Obervolta mit Atomwaffen" ist, dann sind die USA inzwischen Obervolta mit Atomwaffen und Elektronenrechnern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
emobil 20.03.2017, 10:20
8.

Zitat von ackergold
Trump ist es zuzutrauen, dass er die Bezahlung der Mauer - wie im Wahlkampf angekündigt - eben NICHT übernehmen will. Deshalb empfehle ich persönlich bei solch unsicheren Aufträgen stets Vorkasse. Erst zahlen, dann bauen. Alles andere wäre sehr gewagt.
Erst zahlen, dann leisten: dieses Vorgehen hätte grundsätzlich bei allen Geschäften Trumps für die Geschäfts"partner" gelten sollen. Das hätte vielen Beteiligten den Ruin erspart: http://www.motherjones.com/politics/2016/10/donald-trump-atlantic-city-bankruptcy

Beitrag melden Antworten / Zitieren
touri 20.03.2017, 10:26
9.

Zitat von Kradfahrer
Wissen Sie eigentlich, wie es ist, wenn man eingemauert lebt? Ne, wa, Wessi vermutlich. Dann sage ich es Ihnen: Wenn Sie mal raus wollen aus der Stadt, Gesichtskontrolle, 200 km Tempo 100 auf einer gut ausgebauten Autobahn, Gesichtskontrolle und dann sind Sie ....
Wer wird den hier eingemauert?
Außerdem, wer der vorher legal die Grenze überqueren durfte, darf es auch weiterhin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4