Forum: Wirtschaft
Überraschende Statistik: Plötzlich haben wir die niedrigste Geburtenrate der Welt
DPA

Laut einer Studie des Hamburger Weltwirtschaftsinstituts hat Deutschland die niedrigste Geburtenrate der Welt - noch hinter Japan. Die Wissenschaftler verwendeten eine ungewöhnliche Maßzahl, die aber durchaus sinnvoll ist.

Seite 1 von 57
systemgast 01.06.2015, 17:28
1. und?

Wo ist das Problem?
Mehr sorgen macht mir die Spitze der Tabelle.
Niger, Mali, Tschad. Die könne schon heute nicht annähernd die vorhandene Bevölkerung ordentlich ernähren. Hier droht das wirkliche Unheil. Unser Problem dagegen ist nur lächerlich. Jammern auf der falschen Seite der Statistik.

Beitrag melden
meckerkopp100 01.06.2015, 17:29
2. Kein Wunder....

bei der Familienpolitik der Unternehmen . Zeitarbeit , Befristungen, prekäre Beschäftigung und hoher Leistungsdruck sind die besten Antibabypillen.

Beitrag melden
Palmstroem 01.06.2015, 17:29
3. Kinderproduktion wird zum Standort-Problem

"Die weltweit niedrigste Geburtenrate wird nach einer Studie zum Standortproblem für Deutschland. Hier werden nicht länger nur europaweit, sondern nun auch weltweit die wenigsten Kinder geboren, heißt es in der Studie der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft BDO und des Hamburgischen Weltwirtschaftsinstituts (HWWI).

Endlich gibt es Hoffnung. Nachdem die Geburtenrate zu einem Standort-Problem geworden ist, wird sich die Politik etwas einfallen lassen. Kinder waren in Deutschland bislang ziemlich unerwünscht, aber nun wird sich das ändern!

Beitrag melden
marthaimschnee 01.06.2015, 17:29
4.

Ökonomen sind doch im wesentlichen verantwortlich für diesen Zustand. Junge Menschen schieben die Familiengründung aufgrund endloser Befristungen hinaus oder lassen es gleich ganz. Ein Verdiener reicht nicht mehr, um auch nur eine Familie mit einem Kind zu ernähren. Das Kindergeld wird bereits von den Kitakosten komplett weggefressen. Man hat auf Anraten von "Top-Ökonomen" den Unternehmern über Jahre quasi jeden Wunsch erfüllt (und tut dies immer noch) und braucht sich nun nicht wundern, wenn die Bude auseinanderfällt. Die Leistung erbringen nicht die Unternehmer, die Steuern erwirtschaften nicht die Unternehmer und Kinder bekommen sie wohl auch nicht genug, um die Wohltaten zu rechtfertigen, die ihnen von den Parteien der "bürgerlichen Mitte" (zu denen sich auch SPD und Grüne mit Begeisterung zählen) zugeschustert wurden.

Beitrag melden
didoma 01.06.2015, 17:30
5. Wir haben unseren Teil geleistet

Meine Frau und ich haben 3 Töchter und leben nicht von der Stütze und müssen um alles kämpfen. Schade das dies zu wenig gewürdigt wird. Kinder sind in Deutschland ein Luxus oder Geldbeschafungsmittel geworden.

Beitrag melden
ackergold 01.06.2015, 17:30
6.

Von zentraler Bedeutung für die Geburt von Kindern ist die langfristige wirtschaftliche Sicherheit und die ist nicht mehr gegeben. Da helfen auch so absurde Erfindungen wie Herdprämien nichts.

Beitrag melden
KarlRad 01.06.2015, 17:31
7. Tolle Statistik!

Aber die eigentliche Frage ist doch: Warum ist in Deutschland "Kinder kriegen" so unattraktiv?

Beitrag melden
kuschkusch 01.06.2015, 17:31
8. kein Wunder - nur logisch

Bei steigenden Scheidungsraten sinkt die Geburtenrate. Dazu braucht man nicht Mathematik studiert haben.

Ein einmal geschiedener Vater wird sich hüten jemals wieder eine Frau zu schwängern.

Beitrag melden
bbrot99 01.06.2015, 17:31
9. da haben sich die Massnahmen der

ehemaligen Familienministerin von der Leyen auch langfristig so richtig überhaupt nicht gelohnt. Ausser Milliardenspesen nix gewesen...Imerhin eine konstanz: nix erreicht als Familienministerin, nix erreicht als Arbeitsministerin, nix erreicht als Verteidigungsministerin - was kommt da als nächstes? (nur Geldausgeben heist nix...)

Beitrag melden
Seite 1 von 57
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!