Forum: Wirtschaft
Umstrittene Handelsbilanzüberschüsse: Deutsche Nachhilfe für Donald Trump
REUTERS

"Sehr unfair" findet Donald Trump, dass Deutschland in den USA mehr Waren verkauft als umgekehrt. Nun reist Finanzminister Schäuble mit einem Papier in die USA, das dem SPIEGEL vorliegt. Die Botschaft: Überschüsse sind kein Problem.

Seite 1 von 24
iffelsine 19.04.2017, 10:16
1. Also eine Twitternachricht pro Woche verträgt Trump !

Das muss Schäuble noch lernen, zudem kann er sich die Reise sparen, da sein Gesprächspartner nicht mehr als eine Minute am Stück zuhört. Also Wolfgang: twittern !

Beitrag melden
hanfiey 19.04.2017, 10:18
2. Versteht er das?

Ich denke nicht das Herr Trump davon auch nur mehr als die Hälfte versteht oder verstehen will. Die eigenen Zinserhöhungen werden weiteres Kapital anlocken und er selbst hat wo einen Kredit am laufen?, genau, bei der Deutschen Bank.

Beitrag melden
GSYBE 19.04.2017, 10:18
3. Überschüsse sind kein Problem.

Ein typischer Schäuble mal wieder:

mittlerweile jeder ernstzunehmende Ökonom sagt, schreibt, rechnet und beweist fundiert das der deutsche egoistische Weg falsch ist und mittlerweile nicht nur Europa ruiniert, sondern gar der ganze Weltwirtschaft schadet.

Aber unser Herr Schäuble, ja der gleiche Herr Schäuble, der noch nicht mal weiss wie man Excel-Tabellen richtig liest ( http://www.spiegel.de/wirtschaft/panne-mit-excel-tabelle-rogoff-und-reinhart-haben-sich-verrechnet-a-894893.html ), tut der ganzen Welt seine Meinung kund:

Ihr seid alle doof und habt keine Ahnung, ich/wir machen alles richtig.

So isoliert man sein Land; sollte auch den C-Wählern langsam klar werden.

Beitrag melden
Mertrager 19.04.2017, 10:19
4. Wäre interessant

... wie diese Sprüche von Kunden aufgefasst werden. Im Ausland könnte das auch dazu führen, dass man etwas zurück ins Regal legt, wenn man "made in usa" darauf findet.

Beitrag melden
reifenexperte 19.04.2017, 10:19
5. Lächerlich!

Hauptursache sind die deutschen Dumpinglöhne, die vorn den deutschen Regierungen immer kräftig gefördert wurden. Und den Mindestlohn unter der Armutsgrenze, als Gegenmaßnahme anzuführen, ist ja wohl ein Witz. Hoffentlich wird Schäble sein Papier wortwörtlich um die Ohren gehauen, damit er endlich mal abtritt.

Beitrag melden
eugler 19.04.2017, 10:23
6. argumentation, aber ohne Fakten

Nur weil Schäuble sich die Realität auf dem Papier zurecht biegt, ändert das sicher noch nicht die Realität.
Selbst Trump hat genügend Überblick um diese Mogelpackung zu erkennen.

Beitrag melden
observerlbg 19.04.2017, 10:24
7. Verschont den armen DT doch bitte mit Fakten....

Nur das Gefühl erreicht den Bauch ;-) Derzeit erreicht unsere Administration offenbar Niemanden international mit intelligenten Argumenten. Stimmungsmache allüberall ist angesagt. Schickt doch Höcke und Petri zur Frühjahrstagung. Die sprechen die Sprache von DTs Beratern. Das könnte dann eine interessante Show werden.

Beitrag melden
stalkingwolf 19.04.2017, 10:27
8. Deutsche Produkte > US Produkten

Warum sollten wir schlechte Produkte importieren welche hier keiner kauft?
Und warum sollten wie sie kaufen wenn sie schlechter als unsere eigenen sind.

Wenn Mercedes in den USA so viele Autos verkauft, wird das wohl einen Grund haben.

Wenn andere Länder in der Qualität nicht mithalten können, dann müssen sie diese steigern und nicht herumheulen.

Beitrag melden
konstrukteur 19.04.2017, 10:27
9. wenn die Politik

kurzfristig nicht Einfluss nehmen kann, warum hat Hr. Schäuble nicht schon vor Jahren Einfluss genommen. Der Mindestlohn kam 2015 nach JAHREN der Ablehnung eben jener CDU. das die Bürger und nicht nur die Unternehmer entlasten gehören um die Binnennachfrage zu ethöhen und die Jahre Kaufkraftverlust durch Gehaltsverzicht, zu kompensieren. Hat den SCHÄUBLE den Schwätzer nie interressiert, jetzt wo der blondierte Kasper hustet reist man gen USA. Wer hat Schäuble gewählt Trump oder die CDUler?

Beitrag melden
Seite 1 von 24
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!