Forum: Wirtschaft
Ungleiche Preise: EU will Onlinehändler zu Fairness verdonnern
DPA

Onlinehändler verlangen unterschiedliche Preise - je nach Herkunft der Kunden. Damit bald Schluss sein: Die EU-Kommission will die Anbieter zu einer einheitlichen Preispolitik verpflichten.

Seite 1 von 2
AllesKlar2014 28.10.2015, 18:44
1. gute Idee

wenns wie beim Telefonie- rooming geht dürfen wir wohl bereits für 2037 mit ersten EU Erfolgen in diese Richtung rechnen. weiter so..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lauterbachheiner 28.10.2015, 18:51
2. selber schon erlebt

Hoffentlich wirkt es und die Unternehmen lernen etwas daraus. Gerade die Werbebanner Geschichte hab ich auch schon mitbekommen. Einfach mal testen mit zwei verschiedenen Browsern. Manchmal stellt man fest das der Werbepreis eigentlich gar keiner ist sondern nur Nepp. Aber auch 399 Euro 10% Rabatt lockt den Schnäppchenjäger eher als 359 Euro ohne Rabatt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hermi16 28.10.2015, 19:49
3. ist

doch nicht nur bei Online Händlern so. Warum kosten Autos im Ausland weniger

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CommonSense2006 28.10.2015, 20:13
4. Toll

Hört sich für mich als Verbraucher gut an, aber andererseits frage ich mich schon, wohin das führen soll. Darf dann am Ende VW seine Wagen nicht mehr günstiger in Italien anbieten als in Deutschland?
Warum sollte ein Unternehmen nicht unterschiedliche Preise verlangen, je nachdem, was die Kunden bereit oder fähig sind zu zahlen? Wird auf B2B-Ebene tagtäglich gemacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MeFFM 28.10.2015, 20:15
5. Interessant

denn selbst im Schuhgeschäft sind manchmal verschiedene Preise für Deutschland, GB und FR angegeben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
al3x4nd3r 28.10.2015, 20:29
6.

Gibt es denn auch gleiche Löhne?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ziehenimbein 28.10.2015, 21:05
7. Dann aber auch alle Tickets

für sämtliche Verkehrsmittel nach Gewicht und Volumen! Es sei denn, ich bekomme beim nächsten Flug einen Sitz wie den aus der Werbung mit Rainer Callmund. Bei Amazon hängen die Preise auch noch von der Uhrzeit ab.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DMenakker 28.10.2015, 21:28
8.

Die haben doch nen Ratsch im Kappes. Ich nehme in den unterschiedlichen Ländern so viel, wie es die jeweiligen Märkte hergeben. Das kann in Einzelfällen durchaus das doppelte sein, als das, was ich in D verlangen kann. Wenn ich weltweit ( Fracht einmal herausgerechnet ) nur die deutschen Preise bekommen würde, könnte ich den Laden abschliessen.

Nur weil deutsche Verbraucher extrem preissensibel sind, lasse ich mir doch meine Mäkte nicht kaputt machen. Die spinnen die Brüsseler.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gumbofroehn 28.10.2015, 21:50
9. Preisdifferenzierung ...

... als Instrument der Preispolitik findet man in jedem Marketing-Lehrbuch. Wenn die EU-Kommission nun meint, dieses Instrument beschneiden zu wollen, so ist das zum Scheitern verurteilt. Jeder Händler kann das einfach unterlaufen, indem er, je nach Nationalität, leicht variierte Produkte und Leistungen (mit entsprechend unterschiedlichen Preisen) anbietet. Wem er welche Produkte und Leistungen anbietet, ist schließlich seine Sache (in Deutschland heißt das Vertragsfreiheit).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2