Forum: Wirtschaft
US-Medienbericht: Amazon plant offenbar eigene Kliniken für Mitarbeiter
REUTERS

Der US-Onlinehändler Amazon will einem Bericht zufolge die Kosten für die Gesundheitsversorgung seiner Mitarbeiter senken - und dafür in der Zentrale in Seattle eigene Ärzte anstellen.

Seite 1 von 2
magra_de 10.08.2018, 06:26
1. Bmw

Was ist jetzt daran besonderes , dass macht BMW in den USA schon seit 25 Jahren. Ärzte , eigenen Physiotherapie, Zahnarzt und Optiker . Also meines Erachtens keine besondere Würdigung wert für Amazon.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
singularitaet 10.08.2018, 06:49
2. Senkung der Krankheitskosten oder Kontrolle der Mitarbeiter

Zynisch gesehen haben Bezos bzw. Amazon i.d.R. mehr ihr eigenes Wohl als das ihrer Mitarbeiter im Blick. Daher fürchte ich, dass dieses Vorhaben eher dazu dient, auch an der Erkrankung der eigenen Mitarbeiter noch verdienen bzw. deren Gesundung besser überwachen zu können. Ob die Mitarbeiter dadurch mehr Geld in der Tasche haben würden, erschließt sich aus dem Artikel nicht wirklich.
Eventuell testet Bezos damit auch, ob Amazon ins Gesundheitsgeschäft einsteigen sollte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Actionscript 10.08.2018, 06:59
3. Keine gute Idee

Es ist klar, dass dies von den Republikanern verursacht wird, da die für die hohen Kosten verantwortlich sind. Denn weil grosse Firmen wie Amazon sich solch einen Service erlauben können, wird dies nicht für die meisten Firmen und kleinen Businesses möglich sein. Dieser Schritt macht nur die Republikaner zufrieden, die alles privatisieren wollen und die die Einzelperson wenig kümmert. Es wird Zeit, dass die Republikaner die Führung in Senat und Kongress verlieren und dass Trump von einem Demokraten abgelöst wird, sodass endlich vernünftige Politik gemacht werden kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Urali 10.08.2018, 07:25
4.

Der US-Onlinehändler Amazon will einem Bericht zufolge die Kosten für die Gesundheitsversorgung seiner Mitarbeiter senken - und dafür in der Zentrale in Seattle eigene Ärzte anstellen.

... Diese werden selbstverständlich aus Gründen der Vorsorge, jede Erkrankung dem Arbeitgeber melden?
... Nur das Behandeln, was für die Ausführung der Arbeit dient oder die Produktivität weiter erhöht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
susuki 10.08.2018, 08:02
5.

Eine ärztliche Konsultation nach einer Schwellung bei einem Mückenstich. 280 Dollar.

Ganz egal was Amazon macht. Es wird besser.

Zwei Freunde bleiben bei einem ungeliebten Arbeitgeber wegen der im Arbeitsvertrag festgesetzten Krankenversicherung...

Ganz egal was Amazon macht. Es wird besser.

Solange die Republikaner mit libertären Ideen flirten ist eine staatliche Grundversorgung im Gesundheitswesen unmöglich. Medicare und Medicaid sind durch die Republikaner schon fast zerstört.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herbert 10.08.2018, 08:09
6. na da wird die Schweigepflicht aber schnell abgeschafft !

Sollte jemand krank werden dann ist die Akte schnell auf dem Tisch vom Personalchef.
Der hat vermutlich und liest dann schnell die Randnotizen vom Arzt und schon ist Schluss mit der Arbeit.
Ich traue dem Braten nicht !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kirschlorber 10.08.2018, 08:13
7. Wer will das

Wer möchte schon zu so einem Arzt gehen und sagen ich bin psychisch krank, wegen dem cholerischen Chef. Oder Arbeitsüberlastung. Oder man fühlt sich einfach nur schlecht und möchte mal 1 Woche zu Haus bleiben. Das alles wirst du schön bleiben lassen wenn du gezwungen bist, dich in der Firmenklinik vorzustellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aktiverbeobachter 10.08.2018, 08:19
8. typisch

Da wird mal wieder in bester deutscher Manier alles erst mal pauschal (..aber..) schlecht geredet in den Beiträgen hier und böse Absichten des Arbeitgebers vermutet. Ich finde diese Idee für den US Markt durchaus interessant. Dieser ist nunmal gänzlich anders als in Deutschland. daher nicht zu vergleichen. In Deutschland würde so eine Idee wahrscheinlich tatsächlich nicht funktionieren. Aber gerade in USA, wo viele Menschen, massiv unter Obamacare leiden, kann das durchaus eine gute annehmbare Idee sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sven17 10.08.2018, 08:22
9.

Bezweifle, das die Schweigepflicht egal bei welcher Firma abgeschafft werden könnte selbst in den USA. Aber da es hier um Amazon geht, kommen natürlich sofort die üblichen Verdächtigungen.
Und natürlich geht es auch um Kostensenkung. Wenn man sich mal die Unterschiede bei Medikamenten in den USA und z.B. Mexiko ansieht, ist das quasi selbsterklärend. Deswegen gibt es auch so viel US-Bürger, die zur Behandlung über die Grenze gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2