Forum: Wirtschaft
Verbraucherschutz: Banken sollen Zinssenkungen an Kunden weitergeben

Die EZB flutet den Geldmarkt mit Rekordsummen - trotzdem geben die Banken wenige Kredite zu immer noch üppigen Zinsen. Das müsse aufhören, fordert Verbraucherschutzministerin Aigner im SPIEGEL und droht: Die Institute bewegten sich "auf juristisch gefährlichem Terrain".

Seite 1 von 4
cobra77 27.06.2009, 19:21
1. Tja.....

der Bund hätte die günstigen Kredite lieber direkt Unternehmen und Bürgern zur Verfügung stellen sollen, anstatt die Banken zu mästen.

Wenn diese angeblich systemwichtigen Institute ihrer Aufgabe nicht nachkommen und auf unsere Kosten von der Krise profitieren, sollte der Staat sie ersetzen. Dann müssten die Banken entweder mitziehen, oder ihre Kunden an den Staat verlieren.

Anders bekommt man diese Finanzterroristen (O-Ton Schäuble) nicht in den Griff.

Beitrag melden
Pilchard 27.06.2009, 19:41
2. ...

Ich finde erstaunlich, dass die EZB diesen ganzen Spaß so lange mit macht. Wie schon erwähnt: Warum sollen sich die Banken an der Mittlerfunktion eine goldene Nase verdienen? Die Banken erleben doch z.Zt. nur, dass man Geld hinterher geschmissen bekommt, egal was man macht. Was sollen die denn dadurch lernen, wenn die EZB jetzt mal vorsichtig drohend den Zeigefinger hebt? Das geht denen rechts und links am Hinterteil vorbei. Anstatt den Banken das Geld reinzustopfen, damit die sich an der Börse oder am Kunden gesund stoßen, muss ein sinnvoller Weg gefunden werden die Kredite dorthin gelangen zu lassen, wo diese hin gehören.

Weiß jemand, ob die Banken mit dem billigen Geld nur Kreditgeschäfte machen oder doch wieder an den Börsen spielen?

Beitrag melden
elwu 27.06.2009, 19:57
3. Hier werden mit Steuergeldern

den Verursachern der Krise wieder Milliardengewinne zugeschustert. Die Politik handelt verantwortungslos, ja, sogar gegen ihren Amtseid. Denn mitnichten wird dadurch Schaden vom Volk abgewendet. Man bekommt zunehmend den Eindruck, dass die Regierungen von den Bankstern bestochen wurden.

Beitrag melden
idealist100 27.06.2009, 20:07
4. Lachnummer

Zitat von sysop
Die Institute bewegten sich "auf juristisch gefährlichem Terrain".
Die bestimmen doch was juristisch korrekt ist, wenn nicht klappt bezahlt der Steuerzahler. Dummschwätzer die Politikakrobaten

Beitrag melden
Hovac 27.06.2009, 20:11
5. Warum lernen

Niemand ist persönlich haftbar, darum wird nie gelernt werden, einfach weitermachen bis man die eigenen Schäfchen im trockenen hat.

Beitrag melden
PantheraOnca 27.06.2009, 20:13
6. Zinsen für die EZB

>> Die EZB hatte vergangene Woche mehr als 1100 Banken 442
>> Milliarden Euro für ein Jahr Laufzeit bei einem Zinssatz
>> von einem Prozent zugeteilt.

Hat eigentlich schonmal jemand daran gedacht, dass dieses Geld, 1% von 442 Milliarend = 4.42 Milliarden Euro noch gar nicht existiert. Die EZB gibt ja das Geld aus.
Diese Zinsen werden natürlich von den Banken nach unten durchgereicht, dabei wird die Verschuldung der kleinen Leute immer größer.
Hier liegt doch der eigentlich Fehler im System. Mit jedem Euro, den die EZB ausgibt, werden durch die verlangten Zinsen nur neue Schulden erzeugt, denn die EZB bekommt ja das Geld, die Banken reichen die Zinsen weiter und die Verschuldung des Volkes wächst.
Der nächste "Big Bang" ist damit schon vorprogrammiert.....
Aber solange wir immer wieder die gleichen Schwachköpfe an die Macht wählen, wird sich wohl nichts ändern. Schließlich haben wir ja die besten Politiker, die man für Geld kaufen kann.

Beitrag melden
poiuyt 27.06.2009, 20:26
7. warum sind die regierenden die das geld wegschütten nur so dumm ?

Das problem ist ganz einfach zu lösen. geld wird nicht an irgendwelche banken verteilt, denn die schütten dies sofort and bankmanager per prämie für irgendetwas aus sonder an eine staatliche bank und den leuten die kredite suchen wird gesagt geht dort hin. dies wird von einen regierungsbeauftragten überwacht und schon ist das problem gelösst. aber niemand macht das sondern gibt die steuergelder irgedwelchen banken die ... wie oben ! und wenn alles geld durch die unsägliche dummheit verbrannt ist schickt der finanzminister wieder hacker nach liechtenstein um vermeintliche steuersünder aufzuspüren um damit von seiner totalen megainkompetenz abzulenken, usw. es ist ein gigantischer graus des totalen zusammenbruchs und der totalen inkompetenz und was wird getan ? ....nichts !!!!

Beitrag melden
BTW 27.06.2009, 21:02
8. Geht zu gemeinnuetzigen Banken !

Zitat von sysop
Die EZB flutet den Geldmarkt mit Rekordsummen - trotzdem geben die Banken wenige Kredite zu immer noch üppigen Zinsen. Das müsse aufhören, fordert Verbraucherschutzministerin Aigner im SPIEGEL und droht: Die Institute bewegten sich "auf juristisch gefährlichem Terrain".

Ich habe hier in den USA meine Konten bei einer Geschaeftsbank gekuendigt und bin zu einer Genossenschaftsbank (not-for-the-profit Credit Union, derer es ca. 8000 gibt) gewechselt. Der Service ist besser als bei der Geschaeftsbank und die "Profite" kommen den Kunden zu Gute anstatt in die Taschen von grierigen Managern und Finanziers zu fliessen.

In Deutschland arbeiten die Genossenschaftsbanken meines Wissens nach einem aehnlichen (nicht profitoerientierten) Modell und Bankkunden sollten aus eigenem Interesse zu diesen Instituten wechseln.

Beitrag melden
ukw 27.06.2009, 21:11
9. .

Mit dem Beitrag #2 von cobra77 => http://forum.spiegel.de/showpost.php...97&postcount=2
ist im Prinzip alles Wesentliche gesagt.
Hinzufügen wäre noch, das die Banken Ihr Finanzmarktstabilisierungsgesetz schließlich selbst schreiben durften. Die Bundes-"regierung" musste dann nur noch im Eilverfahren zustimmen.

So war es doch im Oktober 2008 ... echt traurig.
Wen wundert es noch, daß die Bürger keine Lust mehr haben.
Keine Lust auf Steuern zahlen, noch auf Wahlkrampf, noch auf Bänker füttern.

Spaß macht folgendes: Steuern hinterziehen, Politiker jagen und Banker verprügeln.

Beitrag melden
Seite 1 von 4
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!