Forum: Wirtschaft
Verfahren wegen Vertragsverletzung: EU-Kommission ermahnt Deutschland wegen VW-Skanda
AFP

Rüge aus Brüssel: Die EU-Kommission kritisiert den laschen Umgang der Bundesregierung mit dem Dieselskandal und wirft Deutschland das Fehlen "abschreckender Sanktionen" vor.

Holledauer 17.05.2018, 13:36
1. Diese Rüge hat sich Deutschland redlich verdient!

Es gab offensichtlich schon 2012 Hinweise, dass deutsche Dieselmotoren über unerlaubte Abschaltvorrichtungen für die NOx-Reduktion verfügten. Eine wirkungsvolle NOx-Behandlung erfordert zusätzliche Bauteile und eine Harnstofflösung als Reagenz. Es hat nicht nur den Anschein, dass die Bundesminister Ramsauer und Dobrindt eine völlig verfehlte Industriepolitik verfolgten. Ob selbständig oder auf Anweisung von Oben (Bundeskanzlerin, Parteiführung der CSU), sei dahingestellt.
Ich wundere mich, dass auch jetzt die Bundesregierung einfach akzeptiert, dass eine Hardware-Nachrüstung zu teuer oder nicht möglich sei. Der wirklich Auto-freundliche ADAC hat offensichtlich das Gegenteil bewiesen.
Auch ich fahre einen Diesel, auch wenn er schon etwas älter ist und nicht aus dem VW-Konzern kommt, wäre ich durchaus bereit, die genannten 1500 - 2000 € zu investieren, um ihn sauberer zu machen.
Ich erwarte sehnsüchtig ein Start-up, welches einen Umrüstsatz anbietet. Meine Hoffnung dürfte vergebens sein, denn sich mit der mächtigen Autoindustrie anzulegen, ist in Deutschland Selbsttötung!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dirk1962 17.05.2018, 14:04
2. Dank an die EU

Es ist für einen Rechtsstaat wie Deutschland schon sehr bedenklich, wenn wir die EU brauchen um uns gegen unsere eigene Regierung zu schützen. Diese ist nicht nicht nur seit Jahren untätig, nein unsere Kanzlerin verkündet auch noch im Bundestag, genau so weiter zu machen. Unsere mutmaßlich korrupte Merkel und die Verkehrsminister Dobrindt und Scheuer sind Fälle für unsere Justiz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tomhagen 17.05.2018, 14:16
3. Netter Tritt gegen die letzten Bundesregierungen...

... von zuständiger Seite. Die eigenen Bürger haben leider keinen wirklichen Einfluss, so lange die GroKo sich einig ist: selbst Fachministerien werden ausgebremst.

Aber egal: AM wird es mit den Herren Sedlmayr und Juncker schon schaukeln!

Im Lobbystaat DE wird die arme Autoindustrie nicht in die Haftung genommen. Nicht einmal bei organisiertem Betrug.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derkohn 17.05.2018, 14:53
4.

Zitat von tomhagen
Die eigenen Bürger haben leider keinen wirklichen Einfluss, so lange die GroKo sich einig ist: selbst Fachministerien werden ausgebremst.
Natürlich haben die Bürger Einfluß! Die Bürger haben die letzten Jahre VW von einem Absatzrekord zum nächsten getragen und damit ein klares Weiter So! ausgesprochen. Wären die Zulassungen bei VW um die Hälfte eingebrochen, hätte VW ganz schnell freiwillig eine Hardware-Nachrüstung gemacht. Und vor allem mit der Schummelsoftware aufgehört. Die wird heute (Mai 2018!) noch eingebaut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hang.on 17.05.2018, 15:21
5. Überfälliger...

...Schritt. Die EU hat im Bereich des Verbraucherschutzes in den letzten 20 Jahren mehr zustande gebracht als alle Bundesregierung en zusammen. Stichwort: 24 Gewährleistung (statt 6), Widerruf/Umtausch bei online-Kauf, Abschaffung von Roaming-Abzocke etc. Bei uns mauschelt Merkel mit CDU/CSU und bekommt nichts auf die Reihe. Ein Hoch auf die oft (zu Unrecht) gescholtene EU!

Beitrag melden Antworten / Zitieren