Forum: Wirtschaft
Vermeintliche Handelseinigung: Zärtlichkeiten ohne Wert
DPA

Es ist naiv, den "Deal" zwischen EU und US-Präsident überhaupt als Hoffnungswert einzustufen. Trumps ganzes Wirken baut darauf, Feinde zu haben. Und Deutschland bleibt sein schönster Gegner.

Seite 1 von 6
Joe Amberg 27.07.2018, 12:14
1. Danke!

Endlich mal eine reale Einschätzung von diesem Nonsense Treffen. Trump droht weiter, die EU hat eine weitere Kröte geschluckt ohne Gegenleistung, und die illegalen Zölle auf Stahl/Alu bleiben auch.
So sieht ein Nullresultat aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jujo 27.07.2018, 12:19
2. ...

Vordergründig hat Juncker einen Erfolg erzielt.
Für Trump sind diese Vereinbarungen eine Wahlkampfhilfe für die anstehenden Wahlen.
Die Versprechungen von der EU/Juncker mehr Soja oder Gas abzunehmen sind ein Muster ohne Wert, Denn die EU kauft diese Dinge nicht!
Das weiß (?) auch Trump, aber wissen das auch seine Wähler?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wolfabc 27.07.2018, 12:23
3. Mit Verlaub, Herr Präsident, sie sind ein...

Habe ich es nur übersehen oder vergaßen Sie tatsächlich zu erwähnen, dass Trump vor allem ein Lügner ist? Aus den „Verhandlungen“ wird nichts, der Mann lebt nicht von Kompromissen, sondern von Drohung und Erpressung. Ich sehne mir einen deutschen Politiker herbei, der Trump und den amerikanischen Wählern einmal kundtut, was er von ihm hält. Etwa wie einst Foschka Fischer: „Mit Verlaub, Herrr Präsident, Sie sind ein Arschloch!“. Dessen Partei würde ich wählen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tomkey 27.07.2018, 12:27
4. Viel heiße Luft um nix

Nach den ganzen Jubelorgien endlich mal eine reale Einschätzung. Wer soll oder besser will das ganze genmanipulierte Sojazeugs denn kaufen? Wer will das überteuerte Flüssiggas kaufen? Die Lustlosigkeit von Trump auf diese sogenannte Einigung - besser Absichten - war doch gestern deutlich zu sehen. Der hat unter Zwang gehandelt, weil er wohl doch zu sehr Gegenwind aus seinen eigenen Reihen bekam. Wir dürfen also auf seine nächsten Twittertiraden gespannt sein. Und es war mal wieder traurig, wie übertrieben positiv die EU und unsere Politriege so eine halbgare Absichtserklärung verkauft!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
seamus.q.draide 27.07.2018, 12:33
5. Welche Kröte...

Zitat von Joe Amberg
Endlich mal eine reale Einschätzung von diesem Nonsense Treffen. Trump droht weiter, die EU hat eine weitere Kröte geschluckt ohne Gegenleistung, und die illegalen Zölle auf Stahl/Alu bleiben auch. So sieht ein Nullresultat aus.
...hat die EU denn geschluckt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
curiosus_ 27.07.2018, 12:34
6. Das Problem bei...

...derartigen Luftpumpen ist, dass sich der nutzlose Aktionismus mit der Zeit abnützt und, dass das immer mehr (bis hin zum dümmsten) Wähler merken. Und dann hilft nur noch eskalieren. Da kann man gespannt sein was noch kommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fountainebleau 27.07.2018, 12:43
7. DT‘s Neid auf die europäische Wirtschaft ist grenzenlos

Wir, die Europäer, sollten uns zurücklehnen und Trumpel‘s Scheingefechte genüsslich beobachten und alle seine Tiraden unbeantwortet lassen. Aus diesem Grunde halte ich Besuche in Washington für überflüssig, denn der Mann bringt sich infolge seiner Twitterei selber zu Fall. Mueller lässt grüßen!

Klar, europäische Autos sind nunmal besser, als amerikanische, die man hier auf unseren Strassen selten sieht.
Und tolle Motorräder bauen wir auch. Beim Whiskey gibt es auch Ersatz aus Schottland und sein genverändertes Soja soll er selber essen, denn 1. bauen wir genügend genfreies Soja an und 2. will der europäische Konsument keine genveränderten Lebensmittel.

Trumpel mag es gar nicht leiden, wenn es anderen Ländern gut geht. Wir sollten die Affäre DT tieferhängen nach dem Motto „Give that guy enough rope to hang himself“.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skr72 27.07.2018, 12:47
8. eigentlich gelugene Zusammenfassung, aber

was hat den Autor zu solchen Fake-News veranlasst: "da sind die tatsächlich auf Dauer untragbar hohen deutschen Exportüberschüsse ..".

Können Sie bitte erklären, welche angeblichen Überschüsse denn dabei gemeint sein sollen? Etwa wieder die alte Berechnung, welche die enormen Umsätze von US Dienstleistungsfirmen gar nicht berücksichtigt sind.

Die die ständige Widerholung dieser Lüge, wird sie mittlerweile als Fakt annerkannt. Guter Journalismus geht anders!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
echoanswer 27.07.2018, 12:57
9.

"Es ist ja nicht so, als könne der US-Präsident tatsächlich die Verzweifelten und Verunsicherten, die ihn gewählt haben, dadurch flugs ausgeglichen und zufrieden machen, dass es mehr Zölle auf deutsche oder chinesische Importe in die USA gibt."
Diese Menschen sind Trump schlicht egal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6