Forum: Wirtschaft
Young-Money-Blog: 10.000 Euro auf einmal anlegen - eine Anleitung in sechs Schritten
DPA

Mit einem Portfolio aus Aktienfonds und Tagesgeld können junge Menschen für jeden Zweck sparen. Eine Anleitung.

Seite 1 von 6
Nilzf 11.10.2017, 17:23
1. Schöner Artikel

viel besser als die von Franz-J. T. an dieser Stelle.
Danke!

Beitrag melden
Unbeteiligter Dritter 11.10.2017, 18:01
2. Hmmm

Eigentlich ein löblicher Artikel - aber dann kommen die "empfehlenswerten" ETFs. WIe kann ein synthetisch replizierender ETF mit einer Kostenquote von 0.45% genauso "empfehlenswert" sein (db-x trackers MSCI), wie ein physikalisch replizierender mit einer Kostenquote von 0.2% (iShares MSCI)? Kann ja sein, dass ich mich "verschaut" habe, aber wenn man hier den falschen wählt hat man a) eine deutlich niedrigere Rendite (gerade bei langen Laufzeiten spürbar niedriger) und b) ein völlig unnötiges Kredit/Ausfallrisiko. Gerade bei einem Artikel für komplett Unbedarfte nicht gut.

Beitrag melden
vudu 11.10.2017, 18:35
3. Im Großen und Ganzen

hilfreiche Tipps, die in die richtige Richtung gehen. Allerdings würde ich den Sicherheitsbaustein ergänzen oder ersetzen durch Immobilienfonds. Wer dabei keine aktiv gemanagten (und teureren) Fonds mag, kann sich auch dabei im ETF-Bereich umschauen. Vorteil der Immofonds: höhere und stetige Rendite als Tagesgelder. Normalerweise dient das Tagesgeld tatsächlich nur als eiserne Reserve, mit dem 2-3fachen des mtl. Einkommens. Außerdem empfiehlt sich für Aktienfonds auch immer ein zusätzlicher monatlicher Sparplan zur Schwankungsglättung.

Beitrag melden
MoGas 11.10.2017, 18:52
4. Ausschütter / Thesaurierer

Aus steuerlichen Gründen (Sparerfreibetrag) liegt es nahe bis zu einer Anlagesumme von 40k ausschüttende Aktienfonds zu nehmen. Typische Aktien-ETF schütten um die 2% Dividenden aus, die man über den Sparerfreibetrag steuerfrei bekommt (2% von 40k sind 800). Wenn das erreicht ist, kann man sich über Thesaurierer Gedanken machen, oder die Ausschüttungen für das Rebalancing verwenden.

Beitrag melden
eurusiii 11.10.2017, 18:57
5. ETF - bedingt zu empfehlen,

... da diese ausschließlich performanceorientiert sind. Ich bevorzuge da lieber Starke Dividendenfonds und Mischfonds mit regelmäßigen Ausschüttungen. Offene Immobilienfonds sind als Sicherheitsbaustein auch zu empfehlen.

Beitrag melden
kilrathy 11.10.2017, 19:03
6. Dummes Geld

Es gibt keinen besseren Kontraindikation als Nachrichtenmagazine, die zu Finanzberatern mutieren. In den letzten großen Börsenzyklen zeigten diese Art von Artikel immer die letzte Stufe eines Börsenbooms. Das dumme Geld fließt rein, während die Erfahrenen langsam ihr Geld abziehen. Diese Phase kann auch nochmal eine Weile dauern, dann wird es aber unschön.

Beitrag melden
flusensieb 11.10.2017, 19:07
7. Hsbc? Never!

Ich würde dringend abraten, irgendwas von der HSBC zu kaufen! Die verweigern seid 9 Jahren ihre Verantwortung im Fall Madoff.

Beitrag melden
MoGas 11.10.2017, 19:07
8.

Zitat von eurusiii
... da diese ausschließlich performanceorientiert sind. Ich bevorzuge da lieber Starke Dividendenfonds und Mischfonds mit regelmäßigen Ausschüttungen. Offene Immobilienfonds sind als Sicherheitsbaustein auch zu empfehlen.
Wie finden Sie die aktiv gemanagten Fonds, die in den nächsten 10 Jahren zuverlässig den korrekt gewählten Index schlagen, nach Abzug von Kosten?

Beitrag melden
Beauregard 11.10.2017, 19:10
9. und warum

soll ich nicht gleich selber die Aktein kaufen als einen Fonds der diese kauft und dafür Verwaltungsgebühren will? Macht auch mehr Spaß!

Beitrag melden
Seite 1 von 6
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!