Forum: Wirtschaft
Zukunftsvision: Wie wir 2037 leben werden
SPIEGEL ONLINE

Wie leben wir in 20 Jahren? Diese Frage haben wir Zukunftsforschern gestellt. Ihre Antworten sind faszinierend.

Seite 2 von 4
jojack 25.12.2017, 06:37
10. Nicht das ganze Bild

Die technologischen Fortschritte werden auch die Politik beeinflussen, wobei die Auswirkungen viel gravierender sein werden, als der Artikel das annimmt. Zwei Beispiele: Erstens, die Lebenserwartung der Menschen wird sich nochmals deutlich erhöhen. Anti-Aging schafft gerade den Sprung von einer esoterischen Disziplin zu echten Resultagten. Zweitens, nahezu alle Berufe werden durch künstliche Intelligenz ergänzt oder gar ersetzt.

Dem stehen aber auch negative Entwicklungen gegenüber. Wird Europa in 25 Jahren noch ein aufgeklärter, demokratischer Kontinent sein? Oder fordert die muslimische Massenzuwanderung ihren Tribut indem die Fortschritte von Aufklärung und individuellen Freiheiten durch religiös-fundamentalistische Ansichten verdrängt werden? All die zuvor genannten Fortschritte durch neue Technologien werden wir nur genießen können, wenn Europa nicht vorher islamisiert wird.

Beitrag melden
GinaBe 25.12.2017, 07:02
11. Zukunft für alle?

Mag sein, daß Zukunftsforscher einen solchen Alltag für eine Mia entwickeln konnten.
Mit allen auch erwähnten Unwägbarkeiten wird dieser Alltag jedoch nicht für [u]alle[/i] Mias und jeden Jens einlösbar sein, sollten jene politischen Entscheidungen wie Grundsicherung und Bildungsförderungen nicht flächendeckend eingerichtet werden.
Ferner wird es auch nicht zwingend generell erstrebenswert sein, sich Tag und Nacht von Computerprogrammen überwachen zu lassen, auch wenn die menschlich simulierte Stimme, die kontrolliert und Anweisungen gibt, sympathisch Ben heißt oder Jana.
Ja, es existieren sience- fiction- Visionen, in denen Menschen in wahren Türmen von Technik und Sterilität leben, wohingegen viele, viele andere dahin vegetieren und um ihre tägliche Nahrung kämpfen müssen. Diese Vorstellung scheint mir durch die gesellschaftliche Spaltung in arm und reich eher zuzutreffen.

Beitrag melden
muellerthomas 25.12.2017, 09:30
12.

Zitat von jojack
Wird Europa in 25 Jahren noch ein aufgeklärter, demokratischer Kontinent sein? Oder fordert die muslimische Massenzuwanderung ihren Tribut indem die Fortschritte von Aufklärung und individuellen Freiheiten durch religiös-fundamentalistische Ansichten verdrängt werden?
Oder haben rechte Parteien bis dahin die Demokratie weitestgehend ausgehöhlt, wäre wohl die naheliegende Frage.

Beitrag melden
vitalik 25.12.2017, 09:35
13.

Zitat von peter-k
Intelligenz und Fleiß werden keine Rolle mehr spielen werden. Fuer das beschriebene Leben reichen ca. IQ 80 . . . locker. Es wird alles klar. Die (R)Evolution der Menschen ist schon längst da und läuft halb blind über die Bürgersteige. Ich glaube jedoch nicht, dass die Rasse Mensch auf dieser Basis überlebensfähig bleiben wird.
So ähnlich habe ich es mir beim Lesen des Artikels auch gedacht. Alles wird für Einen erledigt und die Arbeit, die man verrichtet besteht aus einem Blödsinn. Hin und her schieben von "virtuellen" Klötzchen. Wie das ganze funktioniert, interessiert die Mia nicht.
Da freut sich die moderne Gesellschaft, dass man plötzlich so viel Freizeit hat. Die Freizeit wird aber damit verbracht, dass man sich mit einem Computer unterhält, der per Sonde in Echtzeit deine Temperatur misst.

Beitrag melden
muellerthomas 25.12.2017, 09:49
14.

naja, ich habe da sehr große Zweifel, ob es irgendwann künstlich gezüchtetes Fleisch geben wird.

Und der selbst einkaufende Kühlschrank? Woher weiss der denn, was ich wann in welchen Mengen kochen möchte? Aber klar, und er Zukunftsvision wird nicht mehr selbst gekocht. Wenn Kochen sowohl als Notwendigkeit als auch als Hobby ausstirbt und die Lebensmittel eh automatisch bestellt und gekocht werden, stellt sich doch die Frage, wieso ich dann überhaupt noch Lebensmittel bestelle und nicht direkt die fertigen Essen? Zumindest in Großstädten scheint mir das doch auch eher der Trend zu sein: Über eine App wähle ich aus zig oder gar hunderten Möglichkeiten etwas aus, bezahle direkt übers Handy und 30-45min später ist das Essen da. Und bei aller Begeisterung der Thermomix-Fans: Für mich hat das mit Kochen nichts zu tun. Oder anders gefragt: Wie kommt das (künstlich erzeugte) Steak denn auf den Grill?

"In Städten wie Singapur, London oder Tokio steht die Verkehrsinfrastruktur kurz vor dem Kollaps. "

Also ich kenne alle drei Städte und nehme das anders wahr. Der ÖPNV funktioniert in allen drei Städten gut bis hervorragend.


""Schon in fünf bis zehn Jahren wird es möglich sein, virtuell Urlaub zu machen""

Na das ist ja supi.... das ist ja auch genau das Gleiche wie echtes Reisen. Für wen soll das - als Ersatz fürs Reisen, nicht als Ersatz für eine DVD - interessant sein: Die einen wollen tagsüber am Stand liegen und abends Party machen, da hilft die Brille wenig, die anderen wollen fremde Kulturen kennenlernen, etwas vor Ort erleben.

Und auch wenn das zur Zeit ein Trend ist, Zweifel ich selbst an der Sprachsteuerung aller mögliche Geräte. Selbst wenn das in Zukunft besser funktionieren sollte als jetzt, ist es m.E. einfacher und schneller, kurz aufs Smartphone zu tippen, als der KI zu sage: Schließ die Rolladen im Schlafzimmer.

Beitrag melden
Andreas-Schindler 25.12.2017, 10:09
15.

Zitat von muellerthomas
Oder haben rechte Parteien bis dahin die Demokratie weitestgehend ausgehöhlt, wäre wohl die naheliegende Frage.
Welche Demokratie? Die Wahl zwischen 2-3 Parteien und der Rest gilt als Extremistisch? Wir Wählen in Deutschland nur Parteien und diese Parteien machen dann unter sich aus wer Minister oder Kanzler wird. Das Mitspracherecht der Bevölkerung in Deutschland ist sehr eng Begrenzt. Wahlbetrug ist nur noch offiziell Illegal. Eine Verfolgung findet kaum statt. Nur Erklärungen das der Betrug zu Unerheblich sei um verfolgt zu werden. Egal ob es sich um Hunderte Stimmen handelt oder um Hunderttausende.

Beitrag melden
ForistGump2 25.12.2017, 10:16
16. "Das Automobil ist eine vorübergehende Erscheinung"

"Der Hype ums Internet wird schnell wieder abflauen"
Solche überzeugt vorgebrachten Vorhersagen gibt es auch heute noch.
Sicher, manche Entwicklungen verlaufen im Sande, welche Neuheiten sich aber schneller verbreiten, als man sich erträumt hätte, das weiß niemand.
Sehr vieles wird leichter, im Grunde bleibt aber alles beim Alten. 'Erding im Jahr 2035' ist zwar eine Satire, aber fast realistischer als jene Prognosen, die eine rasche, gleichzeitige Weiterentwicklung auf allen Gebieten prognostizieren.

Beitrag melden
kunibertus 25.12.2017, 10:16
17. Wenn das, was in einem anderen

SPON-Artikel der Befehlshaber des US-Marinecorps, General Robert Neller, prognostiziert, braucht sich die heutige Generation über ihr Leben im Jahr 2037 keine Gedanken mehr zu machen. Da gibt es sie schlicht nicht mehr. Außerdem, schon Mark Twain hat erkannt. "Prognosen sind eine schwierige Sache. Vor allem, wenn sie die Zukunft betreffen."

Beitrag melden
Ringmodulation 25.12.2017, 10:29
18. The future was here

Zitat von Kapaun
Ziemlich genau dasselbe bekam man zu hören, wenn man in den 50ern und 60ern die Leute fragte, wie sie sich das Jahr 2000 vorstellen ...
Ich hätte es zwar 10-15 Jahre später verortet, stimme aber generell zu: Der Artikel ist retro. Insbesondere die Grafiken entsprechen 1:1 der futuristischen Ästhetik der späten 60er und 70er Jahre. Man hört unwillkürlich die Musik von Kraftwerk im Hintergrund spielen.

Beitrag melden
hirsnemehism 25.12.2017, 10:34
19. Wenn...

...der Breitbandausbau bis dahin in heutiger Geschwindigkeit fortschreitet, dürfte es 'ne Menge Menschen in die Provinz ziehen! MICH wird das glücklicherweise kaum noch betreffen, aber die nachfolgenden Generationen tun mir leid! Was im Artikel beschrieben wird, gleicht in meinen Augen der Errichtung des eigenen goldenen Käfigs. Golden zwar, aber doch Käfig!

Beitrag melden
Seite 2 von 4
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!