Forum: Wissenschaft
Abfangmanöver der Alarmrotte: Die Überschall-Eskorte
DPA

Gleich zweimal mussten in den vergangenen 48 Stunden Kampfjets der Bundeswehr aufsteigen, um Passagiermaschinen abzufangen, zu denen der Funkkontakt abgebrochen war. Die wichtigsten Fragen und Antworten im Überblick.

Seite 1 von 13
Gasebah 16.07.2017, 14:08
1. Schön...

...daß die Squawk Codes nun auch allen Terroristen mitgeteilt wurden?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
manni.baum 16.07.2017, 14:11
2. passt doch zusammen

Eskorte trotz Squawk 7600 und hunderte Notrufe besorgter Anwohner wegen Überschallknall, nennt sich German Angst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
crewmitglied27 16.07.2017, 14:21
3. Mit der Veröffentlichung dieses Artikels

muss auch dem Letzten klar sein, wie absurd das Verhalten der amerikanischen Luftabwehr am 11. September war.
Auch seltsam, dass bei einem kleinen Überschallknall, dessen "budumm" leicht zu erkennen ist, gleich die Polizei angerufen wird. Das Geräusch gehörte in den 60er und 70er Jahren zum Alltag und die Allermeisten hast es nicht gestört. Der Knall und das Heulen von Starfightern, das Grollen von Phantoms und Canberras war "the sound of freedom"....und ist es auch heute noch. Ist doch irgendwie besser, eine Alarmrotte steigt auf als wenn wir hinterher den Schutt am Hardtberg wegräumen müssen, weil da ein Loch drin ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der.belgarath 16.07.2017, 14:23
4. @ Gasebah

die Squawk-Codes stehen nun weißgott in jedem Nachschlagewerk und Lehrbuch, selbst der allerdümmste Terrorist wird sich vor seinem Einsatz hierüber schlau gemacht haben, da gibt es nun wirklich keine Geheimnisse zu verraten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
phischu85 16.07.2017, 14:24
5. @1

Eine einfache Google-Anfrage verrät sämtliche Mode-3-Signale. Diese sind international zugänglich. Der Autor hat hier alles richtig gemacht. Verwenden Sie ihre Zeit besser auf Recherche statt eine sinn- und haltlose Anschuldigung loszuwerden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dominiks 16.07.2017, 14:25
6.

Es liegt doch auf der Hand, warum der Generalinspekteur die Rotte hat starten lassen. Transpondercodes können auch gezwungenermaßen eingestellt werden, niemand möchte sich dann sagen lassen, man hätte den folgenden geplanten Absturz verhindern können.

Insofern hat er vollkommen verantwortlich gehandelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dominiks 16.07.2017, 14:26
7.

@crewmitglied27

Aber es kommt nunmal nicht jeder aus dieser Generation. Ich als 90er-Kind habe keine Ahnung, wie sowas klingt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rainer_daeschler 16.07.2017, 14:29
8. German Angst

Zitat von manni.baum
Eskorte trotz Squawk 7600 und hunderte Notrufe besorgter Anwohner wegen Überschallknall, nennt sich German Angst.
Von "German Angst" sprechen nur Leute, die seit 72 Jahren "German Blitzkrieg" vermissen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pootpoot 16.07.2017, 14:44
9.

"Seltsam, dass bei einem kleinen Überschallknall gleich die Polizei angerufen wird. Das Geräusch gehörte in den 60er und 70er Jahren zum Alltag und die Allermeisten hast es nicht gestört."

Ja, eben! Wie kann man sich von einem die Fensterscheiben scheppern lassenden Knällchen aus heiterem Himmel derart erschrecken lassen? Schließlich leben in Hessen ausschließlich Über-Fünfzigjährige, die den Wohlklang des Kalten Krieges noch im Ohr haben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 13