Forum: Wissenschaft
AfD-Wahl im Selbsttest: Wollen Sie das wirklich?
DPA

Es gibt durchaus Gründe, die AfD zu wählen. Aber treffen die auch auf Sie zu? Ein Selbsttest liefert Antworten.

Seite 1 von 39
panzerknacker 51 24.09.2017, 07:30
1. ???

Bekommen wir sowas auch noch für die anderen Parteien?

Beitrag melden
Ronns 24.09.2017, 07:30
2. Hmm...

Ich hab schon gewählt aber nicht AfD. Allerdings konnte ich vier Fragen mit JA und einige mit" stimmt ein bisschen" beantworten.
Bringen Sie den "Test" in vier Jahren bitte paar Wochen vor der Wahl. Vielleicht hilft er mir dann mein Kreuz richtig zu setzen.

Beitrag melden
highdelberger 24.09.2017, 07:32
3. Kurz korrigiert

Der Wahlkreis heißt Emmendingen-Lahr.

Beitrag melden
bayernohnecsu 24.09.2017, 07:36
4. Danke, Herr Stöcker!

Ein hervorragender, wenn auch sehr kleiner Ausschnitt aus dem, was AfD Kandidaten so verbreiten. Wer ihnen die Stimme gibt, nimmt billigend in Kauf, dass dieses völkische Zeugs künftig im Bundestag Zeit stiehlt, die für ernsthafte Debatten besser genutzt wäre

Beitrag melden
m_e_m 24.09.2017, 07:42
5. Danke .... jeder einzelne Satz kann gar nicht ...

oft genug wiederholt, gepostet, weitergeleitet werden.
Die AFD ist ein Paradebeispiel, wie eine Partei systematisch ausghölt und als trojanisches Pferd missbraucht wird. Leider leben in diesem Land aber scheinbar 15 % die aus der Vergangenheit nichts lernen wollen, sich in obskuren Verschwörungstheorien ergehen und der Meinung sind das Privileg zu besitzen die Wertigkeit von Menschen und Kulturen klassifizieren zu dürfen. Von Können ... lassen wir das, ab hier wäre es Phantasterei.

Also liebe Foristen - geht wählen und macht euer Kreuz wo ihr meint. Ich denke unsere Demokratie übersteht auch die AFD - die Probleme werden danch aber nicht weniger werden (siehe Trump)

Beitrag melden
jojack 24.09.2017, 07:46
6. Auf den Punkt gebracht

Der Artikel bringt es auf den Punkt. Zwar sind die Zitate herausgepickt - aber damit müssen Bundestagsabgeordnete in spe rechnen. Auch für mich als fiskalisch libertär und sozial konservativ denkenden Bürger und für andere Konservative in Deutschland gibt es keine Entschuldigung, bei der AfD ihr Kreuz zu machen. Zwar gibt es an Merkels einsamen Entscheidungen in der Migrations- und Eurorettungskrise viel zu kritisieren, hat die parlamentarische Opposition und haben die reichweitenstarken Medien gerade in der Migrationskrise dahingehend versagt, dass sie keine demokratische Kontrolle der Bundesregierung vorgenommen haben. Aber das ändert nichts daran, dass die AfD überhaupt nicht in der Lage ist, ernsthafte Politik zu betreiben, dass die Inhalte lediglich Extremvorschläge sind, die nicht umsetzbar sind, dass das aufgebotene Personal oft vollkommen inakzeptabel ist.

Ich mag weder der Merkel-CDU meine Stimme geben, noch der AfD anheim fallen. Daher stimme ich für die FDP, die hoffentlich eine bessere Performance zeigt, als unter Westerwelle und Rösler.

Beitrag melden
sl2016 24.09.2017, 07:46
7. Echte Opposition

Echte Opposition ist nur mit der AfD in Sicht. Das linksliberale Lager mag das als "rechtsradikal" bezeichnen, AfD-Wähler als "Nazis" verunglimpfen und weiterhin Attacken führen. Die Wahlentscheidung steht und führt hoffentlich zu einem ansehnlichen zweistelligen Ergebnis. Die "Volksparteien" müssen Gegenwind erfahren.

Beitrag melden
krsone 24.09.2017, 07:47
8. Freaksammlung

Die Aufzählung ist leider wenig objektiv. Der Direktkandidat aus meinem Wahlkreis etwa ist ein sehr vernünftiger Mensch.

Beitrag melden
meimic29 24.09.2017, 07:47
9. Das finde ich nicht optimal

Einzelne Kandidaten geben sicherlich nicht die Meinung der Partei wieder. So wie etwa Palmer nicht für die Grünen genommen werden könnte. Eine solche Liste ließe sich für jede Partei erstellen. Ich halte dies für sehr unseriös.

Beitrag melden
Seite 1 von 39
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!