Forum: Wissenschaft
Amulett-Fund: Der Zwerg ist tot
NORFOLK COUNTY COUNCIL

Die Angelsachsen glaubten, magische Wesen würden Krankheiten bringen. In England wurde nun ein Amulett gefunden, das den bösen Zwerg besiegen sollte.

Seite 1 von 2
erichb. 08.02.2018, 10:47
1. Placebo hilft eben

Es ist doch immer die Frage, mit welcher Wissenschaftlichkeit man an solche Beobachtungen herangeht. Sicher würden auch Homöopathen sagen, dass so etwas Unsinn sei. Viel interessanter ist doch, wie der Heilerfolg tatsächlich war. Medizin und Wirkung ist ein weites Feld und beschränkt sich nicht auf das Spannungsfeld 'privat-gesetzlich'.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
guillermo_emmark 08.02.2018, 11:00
2. ???

Sehr ausführlicher Artikel allerdings leider ohne irgendeinen Hinweis, um was für Krankheiten es sich bei so einer Zwergendiagnose handeln könnte. Wer weiß mehr?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
boingdil 08.02.2018, 11:25
3. steht doch drin???

Zitat von guillermo_emmark
Sehr ausführlicher Artikel allerdings leider ohne irgendeinen Hinweis, um was für Krankheiten es sich bei so einer Zwergendiagnose handeln könnte. Wer weiß mehr?
Fieberkrämpfe... "einer Aufzählung von Asthma-Symptomen steht am Schluss: "... und manchmal schütteln ihn Krämpfe, als ob er im Zwerg sei." Das benutzte Wort, hriþian, bezeichnet im Altenglischen Fieberkrämpfe."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
postit2012 08.02.2018, 11:31
4. Ja, hätte mich auch interessiert.

Zitat von guillermo_emmark
Sehr ausführlicher Artikel allerdings leider ohne irgendeinen Hinweis, um was für Krankheiten es sich bei so einer Zwergendiagnose handeln könnte. Wer weiß mehr?
Leider ist das wohl bei vielen Krankheitsbezeichnungen und historischen "Diagnosen" der Fall. Bis wir einen Vorläufer des Pschyrembel aus dem Schutt ziehen, wird das wahrscheinlich auch so bleiben.

Sowohl die Diagnosen als auch die Therapien sind für uns Heutige rätselhaft. Was etwa war die Indikation für die Merseburger Zaubersprüche?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MiniDragon 08.02.2018, 12:17
5. Forschungsbedarf

Zitat von postit2012
Sowohl die Diagnosen als auch die Therapien sind für uns Heutige rätselhaft. Was etwa war die Indikation für die Merseburger Zaubersprüche?
Um das herauszufinden, sollte der Staat noch ein paar zusätzliche Forschungsprojekte fördern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ali.wie.brecht 08.02.2018, 13:01
6. Zwerg oder um Zwerch(fell)?

Laut Wikipedia "Zwerg_(Mythologie)" schrieben die Isländer den Zwerg dverg (mit g)
Þá gengu regin öll á rökstóla, ginnheilög goð, ok um þat gættusk, hverir skyldi dverga dróttir skepja ór Brimis blóði ok ór Bláins leggjum.

Zum Richtstuhl gingen die Rater alle, heilige Götter, und hielten Rat, wer der Zwerge Schar schaffen sollte aus Brimirs Blut und Blains Knochen.

und zu Zwerchfell weiß Wikipedia:
Der Name „Zwerchfell“ leitet sich vom veralteten deutschen Wort zwerch („quer“) ab. .... Da das Lachen eine stark beschleunigte Folge von Atembewegungen darstellt und das Zwerchfell an diesem Vorgang beteiligt ist, gibt es im Deutschen eine Reihe diesbezüglicher Redewendungen und Wortzusammensetzungen („Zwerchfellattacke“).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
weltraumschrott 08.02.2018, 15:34
7. Na, das ist nun wirklich nicht schwer:

Zitat von postit2012
Was etwa war die Indikation für die Merseburger Zaubersprüche?
Der erste Zauberspruch soll gefesselte Krieger befreien, der zweite soll das verletzte Bein eines durch Unfall lahmen Pferdes heilen. Das lernt man schon im Grundstudium der Germanistik.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sissy.Voss 08.02.2018, 17:22
8. Man muss bedenken, dass ...

Man muss bedenken, dass die uns geläufige Betrachtungsweise von Erkrankungen ein Produkt der Moderne ist. Schütteln, Schüttelfrost, Fieber können eine ganze Reihe von Ursachen haben, von einer Sepsis über dutzende von Infektionskrankheiten bis zu seelischen Erkrankungen (lediglich Malaria würde ich in diesen Breitengraden ausschließen). Die Menschen haben damals nicht zwischen diesen uns bekannten Krankheiten unterschieden und konnten es nicht, weil nicht einmal das dahinterstehende Konzept (Erreger) verfügbar war, von den diagnostischen Möglichkeiten zu schweigen. Die Frage nach der konkreten Krankheit ist also unhistorisch. Man muss bedenken, dass die Viersäftelehre von Galenos von Pergamon ("Galen", geb. im zweiten Jh.) bis ins 18. Jh. galt und wohl schon Vorläufer im östlichen Mittelmeerraum hatte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
postit2012 08.02.2018, 19:19
9. Danke

Zitat von weltraumschrott
Der erste Zauberspruch soll gefesselte Krieger befreien, der zweite soll das verletzte Bein eines durch Unfall lahmen Pferdes heilen. Das lernt man schon im Grundstudium der Germanistik.
für den schlagenden Beweis des Vorteils interdisziplinärer Kooperation. ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2