Forum: Wissenschaft
Astronauten in neuem Fluggerät: Auf Umwegen zur Raumstation
REUTERS

Sie haben Kaviar und neue Adapter an Bord: Drei Astronauten sind in einer neuen Kapsel zur Raumstation ISS gestartet - doch vorher müssen sie ausnahmsweise 34-mal die Erde umrunden.

Seite 1 von 2
Tiananmen 07.07.2016, 11:24
1.

Wollen wir doch hoffen, dass der Champagner nur versehentlich nicht erwähnt wurde. Sonst müssten die Astronauten den Kaviar trocken runterwürgen. Und was ist mit dem zugehörigen Brot? Ich will doch hoffen, dass wenigstens ein kleiner Backofen an Bord ist, weil das ja nur frisch schmeckt. Wenn nicht - ich habe ja schon immer gesagt, dass das Weltall ein ungemütlicher Ort ist.

Beitrag melden
hockeyversteher 07.07.2016, 12:32
2. Festzuhalten bleibt ...

... ohne die russischen Arbeitstiere des Kosmos (Sojus und Progress) wäre die wissenschaftliche Arbeit in der ISS zum Erliegen gekommen.
Offensichtlich war trotz allem Hypes um die Space-Shuttle der NASA der russische Weg der nachhaltigere.

Gleichzeitig entwickeln die ihre Technik immer weiter, vergrößern damit ihren technologischen Vorsprung und dass trotz aller Boykotte

Beitrag melden
roland51 07.07.2016, 12:47
3.

Zitat von Tiananmen
Wollen wir doch hoffen, dass der Champagner nur versehentlich nicht erwähnt wurde
Vermutlich nicht, da kohlensäurehaltige Getränke in der Schwerelosigkeit eine sehr eigenwillige Konsistenz annehmen, die nur bedingt genusstauglich sein dürfte.

Beitrag melden
Robert_Rostock 07.07.2016, 15:08
4.

Zitat von hockeyversteher
... ohne die russischen Arbeitstiere des Kosmos (Sojus und Progress) wäre die wissenschaftliche Arbeit in der ISS zum Erliegen gekommen. Offensichtlich....
Das glaube ich nicht. Wenn die Sojus nicht als Ersatz zur Verfügung gestanden hätte, dann hätten die Amis ihr Shuttle-Programm niemals eingestellt, ohne sofort ein Ersatzsystem zu haben. Ist ja nicht so, dass die jetzt zu blöd wären, ein bemanntes Raumschiff zu bauen.
Dass es in Deutschland keine nennenswerte Textilindustrie mehr gibt, heißt ja auch nicht, dass Deutsche nicht nähen können.

Beitrag melden
kroganer 07.07.2016, 20:24
5. @1

Wenn ein Russe dabei ist, gibt es mit Sicherheit Blinis zum Kaviar und die Flasche Krimsekt ist 100%ig im Gepäck. Aber trotzdem schön zu lesen das in der Raumfahrt die Welt noch in Ordnung ist.

Beitrag melden
geotie 07.07.2016, 20:33
6.

Zitat von Robert_Rostock
Das glaube ich nicht. Wenn die Sojus nicht als Ersatz zur Verfügung gestanden hätte, dann hätten die Amis ihr Shuttle-Programm niemals eingestellt, ohne sofort ein Ersatzsystem zu haben. Ist ja nicht so, dass die jetzt zu blöd wären, ein bemanntes Raumschiff zu bauen. Dass es in Deutschland keine nennenswerte Textilindustrie mehr gibt, heißt ja auch nicht, dass Deutsche nicht nähen können.
In einigen Jahren werden nur noch die Chinesen eine funktionierende Raumstation haben. So sagt man. Aber erfunden haben die bestimmt nicht die Raumfahrt!

Beitrag melden
Redigel 08.07.2016, 16:13
7. Dr.

Zitat von hockeyversteher
... ohne die russischen Arbeitstiere des Kosmos (Sojus und Progress) wäre die wissenschaftliche Arbeit in der ISS zum Erliegen gekommen. Offensichtlich war trotz allem Hypes um die Space-Shuttle der NASA der russische Weg der nachhaltigere. Gleichzeitig entwickeln die ihre Technik immer weiter, vergrößern damit ihren technologischen Vorsprung und dass trotz aller Boykotte
Dann vergleichen Sie bitte mal die Auftragsbücher von SpaceX und Sojus... Ihnen werden die Augen ausfallen. Die Russen sind gezwungen wie die Europäer sich völlig neuzuerfinden.

Beitrag melden
schwerpunkt 08.07.2016, 17:04
8. @6 geotie

"So sagt man"
Derzeit ist es so, dass NUR Russen und Amerikaner eine, sogar recht beachtliche Raumstation betreiben, während China gersde mal eine bemannbare Büchse ins All gebracht habe, die die Bezeichnung "Sation" nicht verdient.
Ob China die joch gesteckten Erwartungen erfüllen kann, bleibt abzuwarten. Schließlich wachsen auch dort die Bäume nicht mehr in den Himmel. Und Innovationsmonnster waren die Chinesen bisher nicht.

Beitrag melden
Ökofred 09.07.2016, 10:07
9. oh ... echt.?

Zitat von hockeyversteher
... ohne die russischen Arbeitstiere des Kosmos (Sojus und Progress) wäre die wissenschaftliche Arbeit in der ISS zum Erliegen gekommen. Offensichtlich war trotz allem Hypes um die Space-Shuttle der NASA der russische Weg der nachhaltigere. Gleichzeitig entwickeln die ihre Technik immer weiter, vergrößern damit ihren technologischen Vorsprung und dass trotz aller Boykotte
Klar, der Wahnsinn, aber die internationale Raumfahrt ist von den Boykotten auch überhaupt nicht betroffen. Der technologische Vorsprung ist sicher schon gigantisch - leider wird es in 2 Jahren gleich 3 amerikanische Systeme zur bemannten Weltraumfahrt geben, von dene 2 den russischen Stand locker erreichen und das dritte als einziges geeignet ist, 6 Astronauten in den weiter entfernten Weltraum zu bringen. Soviel zum technischen Vorsprung.

Beitrag melden
Seite 1 von 2
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!