Forum: Wissenschaft
Atomkatastrophe von Fukushima: Erhöhte Strahlung in Tokio gemessen

In Tokio ist sieben Monate nach der Atomkatastrophe von Fukushima stark erhöhte Radioaktivität aufgetreten. Wie ein TV-Sender berichtet, liegt die Strahlung stellenweise nur knapp unter dem Wert, ab dem evakuiert werden muss. Die Behörden*planen die Dekontamination des Gebiets.

Seite 1 von 23
medienquadrat 13.10.2011, 14:05
1. ...

das hat jeder gewusst, dass das kommen würde. Und jeder weiß, dass es noch schlimmer kommen wird. Und das für viele hundert Jahre!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grinta 13.10.2011, 14:08
2. was solls ...

... die atomkraft ist sicher und völlig ungefährlich. ehrlich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
digitalturbulence 13.10.2011, 14:13
3. Das sind Umweltschulden ohne Schuldenschnitt

Zitat von sysop
In Tokio ist sieben Monate nach der Atomkatastrophe von Fukushima stark erhöhte Radioaktivität aufgetreten. Wie ein TV-Sender berichtet, liegt die Strahlung stellenweise nur knapp unter dem Wert, ab dem evakuiert werden muss. Die Behörden*planen die Dekontamination des Gebiets.
Das sind Umweltschulden. Nur diesmal ist kein Schuldenschnitt möglich.
Die Kinder die noch nicht geboren sind werden sich eines Tages fragen was da für Spinner die AKWs gebaut haben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gast2011 13.10.2011, 14:16
4. nein nein

unsere atombefürworter sagen, atom ist ganz ungefährlich und wir haben das alles im griff. es kann nichts passieren. bei uns läuft alles viel besser. keine gefahr. alternativlos und der billigste strom überhaupt. null risiko. atom ist sauber. danke liebe atombefürworter! ihr macht dieselben fehler wie die alternativlosigkeit des brennenden hauses mit noch mehr feuer bekämpfen zu wollen oder dem bodenlosen fass eu noch mehr geld nachzuwerfen. aber wenn wunderts. es werden ja wie immer dieselben poliker von denselben lobbyisten gesteuert. alternativlos eben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ScOuRgE_ 13.10.2011, 14:16
5. Fukushima gibt's noch?

Die Medien haben hierzulande durch ihre mangelnde Berichterstattung über Fukushima der Bevölkerung suggeriert, dass schon irgendwie wieder alles im Lot sei. Dabei fängt die eigentliche Katastrophe gerade erst richtig an. 2500t Spaltmaterial aus vier havarierten Reaktoren, die kontinuierlich in die Umgebung gelangen, dichtet man nicht mal eben ab. Da können sich die Medien nicht mal mit mangelnden Kenntnissen und Naivität rechtfertigen. Das war und ist schlicht Zensur, was hier die letzten Monate betrieben wurde. Fukushima wurde einfach von der Tagesordnung gestrichen, stattdessen gab's den ganzen Tag lang schallende Euro-Krise.

Wann fangen die Medien endlich mal mit einer individuellen und kontinuierlichen Berichterstattung an, statt immer nur eine Platte aufzulegen und sie dann irgendwann gegen eine andere zu tauschen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seska Larafey 13.10.2011, 14:17
6. .

Zitat von Querspass
In Zukunft wird ihnen hoffentlich von Walfleisch schlecht.
Was soll das den bitte? Wünschen Sie einigen Menschen den Tod?
Nur weil sie Walfeisch essen?

Nun, es ist der Wind. Der den Radioaktiven Staub durch die lande trägt. Nicht umsonst haben Sie die Radioaktive Wolke einfach "unsichtbar" gemacht ihn den Medien. Da ja nun der Notkühllauf der Reaktoren am laufen ist, sollte Sie den Fokus am Verschließen der Reaktoren arbeiten. Regen und Wind geschützt, für die Zukunft von Japan.

Ansonsten ziehen Menschen von Tokio weiter nach Süden oder Norden. Und Japan bekommt ein Problem der Generationen anhalten wird. Japan hat leider nicht den Luxus, Land wie die USA oder Russland, weiträumig zu Sperren über Generationen lang. Also, kämpft euch dazu durch es zu Säubern. Für eure Kinder, für eure Zukunft für eures Leben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sonya222 13.10.2011, 14:18
7. .

Zitat von medienquadrat
das hat jeder gewusst, dass das kommen würde. Und jeder weiß, dass es noch schlimmer kommen wird. Und das für viele hundert Jahre!
komisch! Der Fukushima-Experte Ranga Yogeshwar hat doch immer beschwichtigt und wurde dafür sogar mit dem Fernsehpreis für „Beste Information“ ausgezeichnet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sl007 13.10.2011, 14:18
8. Ach, SPON

... zugegeben - mal wieder ein schöner Aufmacher.
Zwei Agenturmeldungen zusammenschreiben und Fukushima und Tokio in die Überschrift.

Die Frage bloss :
Ist es Fukushima oder radioaktives Material in dem Haus hinter der Hecke...

http://www.bbc.co.uk/news/world-asia-pacific-15285843

Beitrag melden Antworten / Zitieren
paradoQs 13.10.2011, 14:18
9. Ersteinmal ruhig bleiben

Yahoo! Japan berichtet, dass es wahrscheinlich einen anderen Grund hat: http://dailynews.yahoo.co.jp/fc/dome...ce/?1318500675 hier ist zu lesen, dass ein Gefäß mit stark strahlenden Material in einem Keller in der Umgebung gefunden wurde. Was es ist, und in welchen Zusammenhang es mit dem Unfall muss jetzt erstmal untersucht werden. Egal was es ist, es ist auf jeden Fall sehr ungewöhnlich stark radioaktiv strahlendes Material in einem Wohnhaus zu haben - Wird interessant sein, es zu verfolgen, mit rechten Dingen geht's hier nämlich nicht zu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 23