Forum: Wissenschaft
Bedrohte Kunstschätze in Florenz: Davids Ende
imago/ BE&W

Jederzeit könnte ein Erdbeben weltberühmte Kunstwerke in Florenz vernichten - doch die italienische Regierung vermasselt den Schutz der Kulturgüter. Wie lassen sich David und Uffizien schützen?

Seite 1 von 3
moerre 19.04.2017, 10:48
0. Dann sind sie halt weg.

Es ist schon sehr, sehr viel verschwunden. Diesmal haben wir sogar unzählige genaue Bilder. Anders als beim verschwinden von lebenden Dingen, die die biologische Vielfalt verringern, hat das Verschwinden von Gegenständen auch keinerlei echte Auswirkungen. Nein auch nicht auf "Tourismus", der geht dann halt woandershin, unterm Strich nur eine Verschiebung. Wir machen dauernd neues, es gab noch nie so viele Künstler auf dem Planeten wie heute, und vieles, was gemacht wird, ist mindestens so gut wie das, was von früher da ist. Der größte Verlust findet in der Einbildung statt. Lasst ruhig auch mal Sachen verschwinden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stugots 19.04.2017, 11:30
1.

"Der größte Verlust findet in der Einbildung statt. Lasst ruhig auch mal Sachen verschwinden." Vielleicht aber ja nicht gerade eines der wichtigsten Kunstobjekte der Menschheitsgeschichte. Fliegen Sie auch nach Dubai zum Feiern und machen Urlaubsfotos mit dem iPad? Nach derartiger Kulturignoranz klingt Ihr Kommentar nämlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
danielc. 19.04.2017, 11:56
2.

Es wäre ein Verlost an historischen Kulturwerten, wenn alle italienischen Kunstwerke Erdbeben zum Opfer fielen. Beim Lesen ist mir jedoch eine andere Frage durch den Kopf gegangen: Ist Marmorgott ein Kunstbegriff oder eine neue Gattung?
Wenn es eine Beschreibung sein soll, mag sie bei den Darstellungen antiker Gottheiten vielleicht zutreffend sein. Der biblische König David war (ob es ihn historisch gab oder nicht) ein Mensch und wurde nach seinem Ableben auch nicht in den Rang eines Gottes erhoben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
upalatus 19.04.2017, 12:16
3.

Ist Davidl und ähnliche Kunstwerke nicht längst als Duplikat vorhanden, und das Original erbeben- anschlagssicher verstaut? Würde mich wundern, wenns nicht so wäre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spmc-12355639674612 19.04.2017, 12:25
4. Es gibt in Florenz Dinge,

die weitaus gefährdeter und schützenswerter als ausgerechnet die David-Statue sind. Allerdings wurde Florenz noch nie von einem wirklich katastrophalen Erdbeben getroffen, im Gegensatz z. B. zu Basel und Messina. Die stärksten in Florenz waren anscheinend die vom 28. September 1453 und vom 18. Mai 1895 mit einer geschätzten Stärke von 5.3 bzw. 5.4 auf der Richterskala.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mikestaengl 19.04.2017, 12:25
5.

Zitat von moerre
Es ist schon sehr, sehr viel verschwunden. Diesmal haben wir sogar unzählige genaue Bilder. Anders als beim verschwinden von lebenden Dingen, die die biologische Vielfalt verringern, hat das Verschwinden von Gegenständen auch keinerlei echte Auswirkungen. Nein auch nicht auf "Tourismus", der geht dann halt woandershin, unterm Strich nur eine Verschiebung. Wir machen dauernd neues, es gab noch nie so viele Künstler auf dem Planeten wie heute, und vieles, was gemacht wird, ist mindestens so gut wie das, was von früher da ist. Der größte Verlust findet in der Einbildung statt. Lasst ruhig auch mal Sachen verschwinden.
Au weia, diese Einstellung hatten wohl auch jene, die die legendäre Bibliothek von Alexandria hatten verkommen lassen, bis nichts mehr davon übrig war.
Wie viel Wissen und Erkenntnisse aus der Antike wären uns heute erhalten geblieben, wenn diese Bibliothek gepflegt und nicht am Ende noch zerstört worden wäre.
Kein Wunder, dass es heute an Geschichtswissen, an Wissen über Kunst und Kultur mangelt, da sich Menschen wie Sie nicht mehr dafür interessieren.
Würden Sie diese Haltung auch haben, wenn da Ihre persönlichen Familien- und Kindheitsfotos in einem Hausbrand verloren gehen, würden Sie dann auch noch von "eingebildeten Verlusten" reden?
Und eine echte Weiterentwicklung der Kultur findet auch nicht statt, wenn man davon ausgeht, dass da "nur" eine gewisse Anzahl an Kunstwerken existieren darf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
opitz2010 19.04.2017, 13:31
6. In Italien

sehe ich nur Verfall alter Bauwerke. Ich bin nicht überall gewesen und es mag regional verschieden sein, aber es macht traurig, sich daran zu erinnern, dass sogar die Bürgermeisterin zu Spenden aufrufen muss, mit denen Kulturgüter vor dem Zerfall geschützt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
af17555 19.04.2017, 14:21
7.

Nur ein kleiner tipp und etwas Korinthenkackerei:
Es gibt keinen Steinbruch von Carrara, es gibt nur eine Stadt Carrara und viele Marmorbrüche im Hinterland, in den Appuanischen Alpen, um genauer zu sein. Carrara und andere Städte an der Toskanischen Küste sind lediglich Handels- und Verarbeitungszentren für Marmor.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
EMU 19.04.2017, 16:00
8. Warum Original?

Für Farbe und Form tut's ein CT, ein Fräsroboter und ein bisschen nachpolieren.
Warum stellt man da keine Kopie hin und das Original wird irgendwo sicher verstaut?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3