Forum: Wissenschaft
Besondere Flugmanöver: Forscher bauen wendige Roboter-Fliege
TU Delft

Sie reagieren auf Windböen oder landen auf beweglichen Objekten: Fruchtfliegen haben außergewöhnliche Flugfähigkeiten. Ein neuer Roboter ahmt das nun nach - das Gerät ist 55 mal größer als sein Vorbild.

Seite 1 von 2
urmedanwalt 15.09.2018, 12:31
1. Von der Natur abgucken

ist oft ein sinnvolles Vorgehen. Dummerweise sind oft militärische Forschungen Vorreiter für auch zivil nutzbare Projekte, ob Mikrodrohnen oder Exoskelette, die in den nächsten Jahrzehnten noch viel größere Verbreitung finden werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rrv.vogt 15.09.2018, 13:23
2. Bitte weitersagen!

“Eine Batterieladung reicht den Forschern zufolge aus, um das Gerät fünf Minuten in der Luft schweben zu lassen oder um einen Kilometer zurückzulegen. “
WOW!

Fruchtfliegen verfügen über wesentlich bessere Energiespeicherzellen (Batterien)
Deshalb :
Erst wenn es gelingt, kobalt- freie Feststoff- Akkus zu entwickeln, deren Energiedichte mindestens fünfmal größer ist als die von heutigen elektrochemischen Lithium-Ionen- Batterien und die außerdem auch noch eine etwas längere Lebensdauer (Ladezyklen- Zahl größer 1000 ) haben als solche Fliegen , könnten auch derartige Gebilde wirklich interessant werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sprachlos76 15.09.2018, 15:12
3. Wow

Einfach nur wunderschön, ich bin begeistert! So etwas dann irgendwann als kleiner Bausatz für zu Hause :-)
SPON, bitte mehr solche Artikel!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Little_Nemo 15.09.2018, 15:19
4. Evolution 4.0

Um mit einem berühmten Spitzohr zu sprechen: "Faszinierend!" Schon irre, wie der Fortschritt in den letzten Jahrzehnten Fahrt aufgenommen hat. Das eröffnet natürlich fantastische Möglichkeiten. So könnte man mit solchen Roboter-Insekten vielleicht schon bald Blüten bestäuben, wenn das überhaupt wirtschaftlich machbar ist und die Blüten dann nicht bereits selbst künstlich sind und das gar nicht mehr brauchen oder selbst erledigen. Dass es technisch machbar sein wird, daran habe ich wenig Zweifel. Leider sind solche Entwicklungen aber auch ziemlich ambivalent. So habe ich auch wenig Zweifel, dass es z.B. schon bald möglich sein wird, mittels solcher künstlicher Insekten Menschen heimlich und überall auszuspionieren und tödliche Gifte zu injizieren. Und wenn es möglich sein wird, kann man wohl auch sicher sein, dass es gemacht werden wird. Herr Putin hat sicher jetzt schon einen feuchten Schlüpfer, bei dem Gedanken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
naklar261 16.09.2018, 04:02
5. 5min 1km. Vorerst Ausreichend

Das ist vollkommen ausreichend um feindliche Stellungen anzufliegen und irgendwelche hochdosierten Kampfmittel zu verbringen. Im besten Fall Betäubungsmittel...natürlich wird diese Technologie auch den ‚bösen‘ zur Verfügung stehen. Und kleiner und weiter geht bestimmt auch noch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Knossos 17.09.2018, 16:11
6.

Nichts ist so faszinierend wie der aktuelle, technologische Fortschritt.
So aufregend, wie globale Entwicklung umgekehrt bedrückend ist.

Im Kleinstformat werden solche Kunstinsekten sicher für privaten Gebrauch verboten sein. Ausgestattet mit automatischer Ausweich- und Verfolgungsfunktion würden sie das Recht auf Privatsphäre annullieren und zudem Detektive arbeitslos machen.

Man male sich aus, wie man endlich blau gemacht / sich gerade ein Rührei und Zeitung bestellt hat, während die Fliege vom Chef ins Café gebraust kommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aurichter 18.09.2018, 04:32
7. Batteriefrage

wird aller Voraussicht nach mit Sicherheit vom Militär finanziert und gelöst werden. Diese Entwicklungen landen doch fast ausnahmslos beim Militär oder bei Geheimdiensten, die dafür reichlich Verwendungsmöglichkeiten im Auge haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kuala Lumpur 64 19.09.2018, 09:37
8.

Zitat von Knossos
Nichts ist so faszinierend wie der aktuelle, technologische Fortschritt.
Ich kann da nichts finden was mich fasziniert. Wirklich faszinierend ist die Natur. Dieses künstliche Spielzeug aus dem Artikel gibt es dort in echt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Knossos 19.09.2018, 18:34
9.

Zitat von Kuala Lumpur 64
Ich kann da nichts finden was mich fasziniert. Wirklich faszinierend ist die Natur. Dieses künstliche Spielzeug aus dem Artikel gibt es dort in echt.
Ja, aber Ihre Fliege kann man nicht nach Erdbeben einsetzen, um in Kavitäten nach Überlebenden zu schauen.

Wenn Sie berücksichtigen, daß an unserem Vandalismus nicht die Technologie schuld ist (sondern mißbraucht wird), werden Sie auch Ingenieurskunst und technischen Fortschritt zu schätzen wissen.

Wenn nicht ... dann spätestens, wenn man ihnen per CT, minimalinvasivem Eingriff, künstlichen Gelenken und vielleicht auch noch Zahnkeimen, Zellverjüngung etc. pp. beisteht. Es sei denn, Sie beschließen, natürlich zu vergreisen. Aber das zeigt sich erst, wenn es soweit ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2