Forum: Wissenschaft
Branche im Größenwahn: Windräder mit mehr als hundert Meter langen Flügeln geplant
GE Power

Die Flügel neuer Windräder messen bereits bis zu 80 Meter. Stromversorger wollen noch größere Anlagen bauen. Dabei stoßen sie an Grenzen der Technik - und auf gesellschaftlichen Widerstand.

Seite 1 von 23
flaffi 10.08.2018, 18:59
1. Es, war zu erwarten

Mit der unbegrenzten Fördung ohne eingebaute Bremse hat man halt ein Schneebrett losgetreten. Und jetzt gilt, Rette sich wer kann.

Beitrag melden
gerhard2010 10.08.2018, 18:59
2. Fläche der Rotorblätter

Wenn es um die Fläche der Rotorblätter geht dann soll GE oder Vestas doch einfach mehr Blätter nehmen.Statt der üblichen 3 dann eben 4, 5, oder 6. Es wird schon genug Wind vorbei kommen, um das nächste Blatt aus der Wirbelschleppe des letzten herauszuhalten. G210.

Beitrag melden
conlupoX 10.08.2018, 19:00
3. Licht und Schatten

Ich bin Status ein Fan erneuerbarer Energie und zudem fasziniert, was technisch möglich ist und bald möglich sein wird. und ich habe auch nicht viel einzuwenden gegen die Windmühlen in meiner Nachbarschaft, so laut sind die gar nicht. Aber es muss endlich etwas gefunden werden, dass so ein Rotor nicht immer wieder zum Shredder für Hunderte oder gar Tausende von Vögeln wird.

Beitrag melden
hileute 10.08.2018, 19:01
4. In offshore windparks sollten größere Rotorblätter ja kein Problem für die Bevölkerung sein,

außerdem sollten die Windkraft Gegner sich auch Mal hinterfragen, weil wenn stattdessen ein Kohle oder AKW gebaut würde wäre das Geschrei wahrscheinlich noch größer

Beitrag melden
jacpro 10.08.2018, 19:04
5. unerhört!

Wo sind nur die guten alten Zeiten von smogtriefenden Schornsteinen der Kohlekraftwerke und AKW's, mit ihren polarlichtgrünen Kühltürmen geblieben??
Was für ein beschissenes Jahrhundert.

Beitrag melden
herwescher 10.08.2018, 19:04
6. Ist doch so gewollt ...

Einstmals geplant als Alternative zu riesigen Energie-Konzernen hat sich die ganze Sache verselbständigt zu Projekten zwischen Energie-Konzernen und dem Staat ...

Die Urheber mit der Sonnenblume stehen nur noch fassungslos daneben und haben sich selbst zum Schweigen verdonnert, weil man ja schlecht gegen das sein kann, was man selbst noch vor 10 Jahren als das Heilsversprechen schlechthin propagiert hat ...

Beitrag melden
loncaros 10.08.2018, 19:05
7.

Wer keine Windräder will, der kann ja seinen Stromanschluss abmelden.

Beitrag melden
Newspeak 10.08.2018, 19:05
8. ...

Was heisst denn Groessenwahn? Die Hersteller handeln einfach nur rational. Es werden die Optimierungsschritte vollzogen, endlich, die man schon seit Jahrzehnten haette machen koennen, um Windkraft effizienter zu gestalten. Jetzt endlich tut sich etwas, um zu zeigen, dass Atomkraft zu hundert Prozent ueberfluessig ist, denn selbst wenn die Kosten fuer die Neuentwicklung im Bereich mehrerer Hundert Millionen liegen wuerden, waere das immer noch billiger als das Dutzend Milliarden, das nur fuer den Bau eines Atommeilers benoetigt wird.

Sorry, die Bevoelkerung muss sich auch mal entscheiden, bzw. muss klar kommuniziert werden, dass es kein Paradies gibt, in dem Strom in unendlicher Menge aus der Leitung kommt, man aber gleichzeitig auf Atomkraft ("Ich mag das Risiko durch Strahlung nicht"), Kohlekraft ("Ich mag das CO2 nicht"), oder Erneuerbare Energien ("Ich mag den Anblick von Windraedern oder Strommasten nicht") verzichten kann.

Man muss noch viel mehr forschen. Warum z.B. werden Windraeder nicht enger zusammen gebaut? Gibt es dafuer technische Gruende? Kann man die Dichte von Windraedern nicht ebenso optimieren? Kann man nicht viele kleinere Raeder statt eines Grossen verwenden? Usw.

Beitrag melden
godelboy 10.08.2018, 19:10
9. Ermüdend

Gibt es eigentlich irgendetwas, wogegen der Spiegel nicht ist? Verbrennnungsmotoren sind Teufelswerk, die Industrie ist grundböse und große Windräder gehen gar nicht. Ja wo soll sie den herkommen, die Energie, um auch das Spiegel-Haus immer schön wohl temperiert zu halten?

Beitrag melden
Seite 1 von 23
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!