Forum: Wissenschaft
"Cassini": Saturnsonde ist abgestürzt
NASA/ JPL-Caltech

Zwanzig Jahre war "Cassini" unterwegs, jetzt ist die Mission beendet: Die Saturnsonde ist laut Nasa planmäßig auf den Planeten gefallen.

Seite 1 von 8
spon-facebook-10000523851 15.09.2017, 14:20
1. Das wohl bisher

grossartigste Program ist zuende gegangen. Die Boulevard Presse berichtet von kleinen gruenen Lebewesen, die mit Schaufel und Besen auf Saturn aufraeumten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vish 15.09.2017, 14:22
2. Mach's gut Cassini.

Und vielen Dank für die Erweiterung des menschlichen Horizonts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nachdenk... 15.09.2017, 14:53
3. Glück gehabt

Schön, dass das Plutonium 238 (genug um 1,2 Mrd. Menschen zu töten) nun „Teil des Saturn“ ist, und sich nicht beim Start schön in unserer Atmosphäre verteilt hat oder auf einem Saturnmond das dort ggf. mögliche Leben bedroht. Aber die Bilder sind schon klasse!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
static2206 15.09.2017, 14:53
4. Klasse und vor allem beeindruckend

Im Endeffekt baut man solche Sonden auf gut glück und hofft, dass sie ihre Arbeitsdauer überstehen. Umso beeindruckender ist es, wenn die Geräte weit über ihren Lebenszyklus funktionieren. (z.b. auch die Voyagersonden).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ingofischer 15.09.2017, 15:05
5. Alle Achtung, aber was wäre eigentlich an Mikroben so schlimm

Ja was die Wissenschaft heutzutage bzw. schon vor 20 Jahren so alles zu Stande bringt, ist wirklich beachtlich.
Warum es eigentlich so schlimm wäre, wenn (unbeabsichtigt) durch die Mikroben das einzigartige Leben der Erde im leblosen Rest des Universum verteilt werden würde. Dass die Diskussion um das Plutonium die eigentliche wissenschaftliche Arbeit derart überlagert finde ich persönlich zum Haar raufen. Tagtäglich wird der mit unvorstellbar großem Abstand einzigartigster Planet des Sonnensystems zugemüllt und verseucht. Und nun hat man Bedenken dass eventuell eine handvoll Plutonium auf einem weitentfernten "toten Materieklumpen" fallen könnte - ich versteh es nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FakeBot 15.09.2017, 15:15
6.

Cassini ist nicht abgestürzt. Es steht sogar im Artikel selbst, sie ist planmäßig in der Atmosphäre des Planeten verglüht. Ein Absturz ist ein UNFALL.

Davon abgesehen: Hut ab vor 20 Jahren Cassini!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
musca 15.09.2017, 15:29
7. War eine sehr erfolgreiche Raumsonde.

Zitat von vish
Und vielen Dank für die Erweiterung des menschlichen Horizonts.
Dem kann ich nur zustimmen.
Und hat den fernen Ringplaneten Saturn und sein System der vielen Monde die den Gasriesen umkreisen "etwas näher" rangerückt.

Für die Wissenschaft vor allem viele viele neue Daten gebracht .
( die noch lange ausgewertet werden müssen)
Für mich als astronomisch interessierten Laien aber auch wunderschöne Bilder des Saturn und seinen Monden.

Nicht vergessen darf man auch die ESA-Sonde Huygens, die mit Cassini "huckepack" zum Saturn mitflog und auf dem Saturnmond Titan, dem größten Mond des Sonnensystems Anfang 2005 erfolgreich landete und wertvolle Daten ( darunter auch Bilder von der Oberfläche wie sogar Töne vom Titans Atmosphäre ) übertragen hat.
Das war bei weitem kein sinnlos "rausgeschmissenes Geld" die Cassini-Huygens Mission zum Saturn.
Nun ist sie in der Saturnatmosphäre verglüht - und das war ja von Anfang an geplant.
Die Mission hat aber weit länger gedauert als eigentlich geplant, da Cassini so einwandfrei gut funktioniert hat, das man immer wieder verlängern konnte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
knuty 15.09.2017, 15:43
8.

Zitat von ingofischer
Warum es eigentlich so schlimm wäre, wenn (unbeabsichtigt) durch die Mikroben das einzigartige Leben der Erde im leblosen Rest des Universum verteilt werden würde.
Weil man eben nicht weiß, ob der Rest des Universums leblos ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
taglöhner 15.09.2017, 15:45
9. Eben nicht

Zitat von ingofischer
Ja was die Wissenschaft heutzutage bzw. schon vor 20 Jahren so alles zu Stande bringt, ist wirklich beachtlich. Warum es eigentlich so schlimm wäre, wenn (unbeabsichtigt) durch die Mikroben das einzigartige Leben der Erde im leblosen Rest des Universum verteilt werden würde. Dass die Diskussion .....
Daran wäre nichts schlimm, wenn es stimmen würde, dass das Universum bis auf die Erde leblos wäre.
Das ist aber inzwischen nach allgemeiner Einschätzung irgendwas zwischen sehr unwahrscheinlich und praktisch ausgeschlossen.
Deshalb wollte man auf Nummer sicher gehen und die Trabanten mit der höchsten Wahrscheinlichkeit für Leben in unserem Sonnensystem nicht kontaminieren, um dieses nicht versehentlich auszulöschen, bevor erforscht.
Ein weiterer Grund wäre, dass die Impfung von potentiellen Lebensräumen dort eine Evolution in Gang bringen könnte, die uns später einmal Schwierigkeiten bereiten kann.
Und die Bedenken, Plutonium auf einem aller Wahrscheinlichkeit nach toten Materieklumpen (Saturn) zu verteilen hat man ja mit dieser Aktion gerade gegenüber der eventuellen Verseuchung von potentiell nicht toten Materieklumpen (Saturnmonde) hintangestellt.
Jetzt verstanden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8