Forum: Wissenschaft
Chemie in der Landwirtschaft: Kein Futter für Singvögel
DPA

Pestizide schädigen vor allem Insekten - und damit leider auch Singvögel, auf deren Speisezettel sie stehen. Eine Forschergruppe verglich die Daten von Pestizideinsätzen mit den Vogelbeständen und stellte dabei einen beunruhigenden Zusammenhang fest.

Seite 1 von 5
fatherted98 10.07.2014, 12:22
1. Heißt was...

....das ab morgen keine Pestizide mehr eingesetzt werden sollen?
Und ab übermorgen gibts dann kein Getreide mehr...und keine Brötchen...spätestens dann wird der deutsche Öko-Gutmensch aufmucken und sich darüber klar werden, dass nicht alles geht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pfaffenwinkel 10.07.2014, 12:32
2. Erst die Bienen, jetzt die Vögel

Der Mensch vergiftet die Tierwelt und die Natur. Eine schleichende Katastropfe für die Menschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GSchelhase 10.07.2014, 12:42
3. Pestizide schädigen Insekten

Zitat von sysop
Pestizide schädigen vor allem Insekten - und damit leider auch Singvögel, auf deren Speisezettel sie stehen. Eine Forschergruppe verglich die Daten von Pestizideinsätzen mit den Vogelbeständen und stellte dabei einen beunruhigenden Zusammenhang fest.
Dazu braucht es eine Forschungsgruppe? Nein ehrlich was jedes Kind weiß dazu muss unnötig Geld in eine Forschungsgruppe fließen. Das Bienensterben kommt ja auch nicht aus heitern Himmel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cato-der-ältere 10.07.2014, 12:43
4. Bauernverband

Bauern machen ca. 3% der Bevölkerung aus?
Aber die lautstarken Bauernverbände, dominiert von Agro-Industriellen, schüchtern scheinbar die Politiker so ein dass sie unser Naturerbe platt machen können und dazu noch hofiert werden. Oder was für eine Komplizenschaft ist das?
Nicht die böse Schwerindustrie ist der größte Umweltvernichter wie sich Klein-Erna vielleicht ausmalt, sondern die guten alten Bauern, die angeblichen Landschaftspfleger und Naturbewahrer.
Man braucht sich ja nur die monotonen Riesenflächen anschauen, die auch noch mit Herbi-Fungi-Pestiziden überzogen werden. Wie soll da irgendetwas überleben?
Auch die Wälder werden immer mehr zu Holzäckern.
Dass für ein paar Cent mehr Profit pro Kilo auch die bescheidensten Ansätze für Tierschutz blockiert werden (Tierschutz-Label) konnte man gestern im TV sehen. Dass sogar die Holländer da mehr tun ist eine Schande für uns.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiritof81 10.07.2014, 12:43
5.

Zitat von fatherted98
....das ab morgen keine Pestizide mehr eingesetzt werden sollen? Und ab übermorgen gibts dann kein Getreide mehr...und keine Brötchen...spätestens dann wird der deutsche Öko-Gutmensch aufmucken und sich darüber klar werden, dass nicht alles geht...
Ich denke, das hier eine differenziertere Betrachtung notwendig ist. Um die Lebensmittelproduktion auf hohem Niveau aufrecht zu erhalten bedarf es sicherlich des Einsatzes von Insektiziden mit den offenbar beschriebenen Folgen für die Avifauna.

Allerdings dürfte der Rückgang auch noch andere Ursachen haben, wie z.B. geschlossene Ställe, die somit keine Nistplätze für Rauchschwalben mehr bieten oder aber Verbrämungseinrichtungen an Fassaden, was wiederum den Nestbau für Mehlschwalben unmöglich macht.

Nicht zu vernachlässigen ist der Maisanbau für die Gärgasanlagen mit einhergehender Artenverarmung an Ackerpflanzen, was wiederum den Rückgang von Insekten verursacht.

Eine Monokausalität, in diesem Fall der Einsatz von Insektiziden, ist sicherlich nicht ursächlich für den beobachteten Rückgang bei insektefressenden Vogelarten sondern das Zusammenwirken mehrerer Faktoren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GSchelhase 10.07.2014, 12:57
6. Chemie in der Landwirtschaft

Das ist doch prima wir vergiften unser Trinkwasser mit Pestiziden von oben und durch Fraking von unten. So können wir uns dann aussuchen mit welchem Gift wir langsam sterben möchten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
goliat7 10.07.2014, 13:04
7. Na so was

Nach langwierigen Forschungen wurde festgestellt: Je stärker der Schlag, desto lauter das Aua!
Aber im Ernst. Es gibt mittlerweile genung Methoden um Schädlinge in Schach zu halten, ohne Insektizide einzusetzen. Man google mal unter Pflanzenschutz un "push and Puill".
Verdient nur kein Gifthersteller dran.
Also wird nix draus. Profit und Arbeitsplätze vor ...
Bin kein sogenannter Gutmensch, aber hier passt wirklich der Satz: "Erst wenn der letzte......."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cindy2009 10.07.2014, 13:09
8. vergiftete Vögel?

Zitat von Pfaffenwinkel
Der Mensch vergiftet die Tierwelt und die Natur. Eine schleichende Katastropfe für die Menschen.
Was meinen Sie genau damit?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
goliat7 10.07.2014, 13:10
9. Na so was

Nach langwierigen Forschungen wurde festgestellt: Je stärker der Schlag, desto lauter das Aua!
Aber im Ernst. Es gibt mittlerweile genung Methoden um Schädlinge in Schach zu halten, ohne Insektizide einzusetzen. Man google mal unter Pflanzenschutz un "push and Puill".
Verdient nur kein Gifthersteller dran.
Also wird nix draus. Profit und Arbeitsplätze vor ...
Bin kein sogenannter Gutmensch, aber hier passt wirklich der Satz: "Erst wenn der letzte......."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5