Forum: Wissenschaft
Computer und DNA: Die Erbgut-Hacker
DPA

Diese Woche wurde eine auf den ersten Blick aberwitzige Studie präsentiert: Forscher hackten einen Computer mit Hilfe von künstlichem Erbgut. DNA wird zu Software - was passiert, wenn man das umgekehrt macht?

Seite 1 von 10
haiti 20.08.2017, 08:34
1. Lucy

Der Film von Luc Besson sollte man sich da anschauen. Lucy. Er beschreibt die schlagartige Erhöhung und vor allem Nutzung geistiger Fähigkeiten. Verursacht durch eine Substanz, die weitere Hirnareale erschließt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
demokratie-troll 20.08.2017, 08:56
2. Computer-Rassismus

Wenn der Mensch seine Kompetenz an Computer abgibt, die Welt zu verstehen, ist es nur konsequent, dass auch die Computer die menschliche DNA umschreiben werden, um Lebewesen zu produzieren, die dann in der Lage sein könnten, die Computer - und was sie taten - zu verstehen. Wahrscheinlich werden diese Lebewesen am Ende den Computern ähnlicher sein als den Menschen. Die Frage ist dann, werden diese Lebewesen ein Superbewusstsein haben oder wird Bewusstsein nur noch eine untergeordnete Kategorie auf diesem Planeten sein, ein nutzloses Anhängsel im Verdauungstrakt.^^

Beitrag melden Antworten / Zitieren
WiderstandsgewächsII 20.08.2017, 09:09
3. keine Sorge,

bisher hat die Menschheit immer gezeigt, da wo Wissen wächst, wächst auch die Dummheit, es falsch anzuwenden, wobei die Katastrophen immer größer wurden, die Erde selbst wird sich vom virus home sapiens irgendwann erholen können, denn ohne Tod funktioniert kein Leben egal wie sehr Mensch es verändert!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kokolemles 20.08.2017, 09:22
4. Der Zellaktivator aus der Perry Rhodan Serie

erscheint plötzlich angesichts dieser Möglichkeiten sehr altmodisch. Er dient in dieserSF Romanserie ja dazu um relative Unsterblichkeit zu erlangen. Das heist das der Alterungsprozeß, solange man dieses geheimnisvolle Gerät an sich trägt, zu stoppen. Soweit ich hier in den Artikel rauslese wird es irgendwann mal möglich sein Genkombinationen beliebig zu verbessern. Dann erst recht, wenn leistungsfähige Quantencomputer zur Verfügung stehen. Man könnte ja ein Programm entwickeln das die Aufgabe hat das menschliche Erbgut auf das optimalste umzuprogrammieren, sodas das Altern, Krankheiten usw total ausbleiben. Vielleicht könnte man den Menschen überhaupt gegen schädliche Umwelteinflüsse überhaupt immun machen. Und was der IQangeht. Warum nicht auf tausend und mehr steigern? Neue Endeckungen, wie z.B. inder Raumfahrt die interstellare Raumflüge möglich machen stünden an. Nur das Damoklesschwert des Missbraches schwebt über allen. Der Vorteil der Ausrottung von Alzheimer,Krebst und überhaupt Altern wiegt aber alles auf. Packen wir es an. Es gibt viel zu tun.Alleine mit einem IQ von tausend und mehrließe sich die Kernfusion endlich durchentwickeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lscpilot 20.08.2017, 09:30
5. Daten = DNA

Soe wie Menschen Maschinen bauen können, werden Maschinen Menschen bauen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
swenschuhmacher 20.08.2017, 09:59
6.

Das größte Potenzial dieser Technologie besteht darin, genetisch bedingte Krankheiten auszurotten. Sicher wird sie auch dazu genutzt werden, um das äußere Erscheinungsbild von reichen Sprösslingen zu verbessern. Die Verbesserung der Intelligenz könnte jedoch weniger sinnvoll sein, als gedacht. Wäre Intelligenz von so großem Vorteil, gäbe es bereits Menschen mit einem IQ von 500 oder mehr. Tatsächlich ist es aber so, dass sich eher die durchschnittlich intelligenten Menschen besonders erfolgreich fortpflanzen. Man sollte es sich also gut überlegen, bevor man sich ein superintelligentes Kind wünscht. Es besteht eher die Gefahr, dass skrupellose Regierungen diese Technologien für sich nutzen, um Menschen zu erschaffen, die ihre wissenschaftlichen und militärischen Pläne verwirklichen sollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thomas0815-1 20.08.2017, 09:59
7. Der Mensch

die Krone der Schöpfung, das intelligenteste Lebewesen auf unserem Planeten! In Geschöpf, das künstliche Intelligenz erschafft, welches seine Ausrottung betreiben wird. Aber glaubt das alles im "Griff" zu haben. Schön doof!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
unique2013 20.08.2017, 10:27
8. DNA = Daten

Wann werden wir endlich verstehen, dass wir nichts anderes sind, als die Weiterentwicklung von Daten einer alten Zivilisation? Das, was wir Leben nennen, wurde vor vielen Millionen Jahren in Form von kleinsten DNA-Fragmenten (= Speichereinheiten) auf der Erde ausgesetzt. Vielleicht als Experiment, um sehen, welche Wege die Evolution auf der Erde gehen wird? Vielleicht als letzte Möglichkeit, die eigene Art zu erhalten, da der Heimatplanet nicht mehr bewohnbar war? Oder ist das komplette Universum am Ende doch nur ein Computerprogramm (= Daten)? Science Fiction wird mehr und mehr zur Realität.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
martinbabenhausen 20.08.2017, 10:31
9. Endzeit?

Zählt man die möglichen Folgen des Eingriffs in die DNA zusammen mit der Entwicklung Israels, dem Zerfall Syriens, den technischen Überwachungsmöglichkeiten bis hin zum bargeldlosen Handel, den Naturereignissen und der zunehmend verängstigten Menschhheit, dann kommt man auf ein Ergebniss, dass der biblichen Endzeit ziemlich nahe steht.
Wir wollen es nur nicht wahr haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 10