Forum: Wissenschaft
Deutschland: In diesen Städten ist die Luft am schlechtesten
Getty Images

Kopfschmerz, Schwindel, Atemnot: Stickoxide sind eine Gefahr für die Gesundheit - doch die Politik versagt im Kampf gegen die Luftverschmutzung. Eine interaktive Karte zeigt, ob Ihre Stadt betroffen ist.

Seite 1 von 34
Gerado66 31.01.2017, 12:32
1. Hauptsache Wirtschaftswachstum

,,,,,das ist das ja Wichtigste. Deutschland ist ein Industrieland. Wer da leben möchte, bitte schön. Lebensqualität wird in Deutschland halt
anders definiert. Die alte Prophezeiung gilt eben immer noch: Irgendwann wird man merken, daß man Geld nicht essen kann......etc.

Beitrag melden
james.n 31.01.2017, 12:37
2. Früher war es viel schlimmer

Unvergessen: Willi Brandt führte mal einen Wahlkampf im Pott, dass der Himmel dort wieder blau sein müsse. Und schwups, so kam es dann.

Beitrag melden
Mesi0013 31.01.2017, 12:37
3. Klientelpolitik

Beim Thema Feinstaub frage ich mich weshalb so konsequent wissenschaftliche Erkenntnisse ignoriert werden!?! Vor Kurzem wurde nachgewiesen, dass 85% des Feinstaubanteils Bremsen- und Reifenabrieb sind sowie von der Fahrbahn aufgewirbelter Staub. Den auf den Fahrzeugantrieb zurückzuführender Feinstaubanteil lag bei unter 5%. Natürlich ist das schlecht für den von der Politik befeuerten E-Auto-Superhype aber man muss doch auf solche Fakten reagieren, möchte man ergebnisorientierte Problemlösung erreichen. Ach, ich vergaß, es geht ja um Klientelpolitik (Grüne) und berühmte kalte Enteignung des Bürgers, der in ein neues Auto investieren muss…

Beitrag melden
br0iler 31.01.2017, 12:39
4. trotzdem Jammern auf hohem Niveau

wer hier über die angeblich schlechte Luft in Deutschland meckert, dem empfehle ich mal in eine indische Großstadt zu reisen. In China soll es teilweise noch schlimmer sein. Ich habe auch schon diesen Duft in so mancher ost- oder südeuropäischen Stadt erlebt. Dort sollte man anfangen über Umweltprobleme zu diskutieren und nicht ob wir hier eine blaue Plakette brauchen. Plaketten habe übrigens noch nie geholfen die Luft zu verbessern.

Beitrag melden
lincoln33t 31.01.2017, 12:41
5. Tja

, dass der Feinstaub bei sehr kalten Tagen vor allem durchs Heizen erzeugt wird interessiert niemanden. Fahrverbote zu verhängen ist ja viel einfacher. Wer die gemessenen Feinstaub Werte in den letzen Tagen beobachtet hat, hat festgestellt, dass an verkehrsarmen Tagen z.B. Sonntags die Werte genau so hoch waren!

Beitrag melden
travelflo 31.01.2017, 12:41
6. Was sind unsere Gesetze wert...?

.. wenn man sie nicht einhalten muss? Ich finde es im wortwörtlich zum Kotzen, dass ich den ganzen Diesel-Dreck einatmen muss, obwohl ich selbst in der Regel das Rad oder die Bahn nehme, oder zu Fuß gehe. Ich fordere, dass wenigstens die Gesetze zu den Grenzwerten eingehalten werden - ist das zuviel verlangt?

Beitrag melden
theanalyzer 31.01.2017, 12:44
7. Augenwischerei

Die Luft ist so schlecht? Das halte ich für Augenwischerei. Die Luft war vor 40 Jahren schlecht. Heute ist die Luftqualität wesentlich höher. Allerdings verschärfte man alle Grenzwerte so weit, dass man diese nur schwer erreichen kann. Volksverdummung.

Beitrag melden
ich2010 31.01.2017, 12:44
8.

Zitat von Gerado66
,,,,,das ist das ja Wichtigste. Deutschland ist ein Industrieland. Wer da leben möchte, bitte schön. Lebensqualität wird in Deutschland halt anders definiert. Die alte Prophezeiung gilt eben immer noch: Irgendwann wird man merken, daß man Geld nicht essen kann......etc.
ohne wachstum keine jobs. ohne jobs kein geld. ohne geld kein essen.

Beitrag melden
realplayer 31.01.2017, 12:44
9.

Es würde schon reichen den Mwst. Anteil des Diesel zu verdoppeln.

Beitrag melden
Seite 1 von 34
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!