Forum: Wissenschaft
Deutschlands Klimaziele: Wieder ein Jahr rum, wieder nichts passiert
DPA

Deutschland kommt beim Klimaschutz nicht voran. Das zeigt ein neues Gutachten. Die Grünen sprechen von einem "Offenbarungseid für die Klimapolitik der Bundesregierung" - doch im Kanzleramt will man es ruhig angehen lassen.

Seite 1 von 14
doitwithsed 16.03.2017, 07:23
0. Kein Wunder

Um es mal ganz klar zu benennen: Die Umsetzung der Klimaziele werden nur mit einem erheblichen finaziellen Kraftakt jedes einzelnen Bürgers erreichbar sein. Wenn Häuser zu Null-Energie Baukörpern umgewandelt werden sollen, bleibt nur der Totalabriss oder bestenfalls Investitionskosten im hohen fünfstelligen Bereichen. Weder Eigentümer noch die Mieter, die letztendlich das über die Miete refinanzieren müssen, können das bei derzeitigen Einkommensverhältnissen stemmen. Und dies ist nur ein Sektor.

Selbst unter der vollkommen naiven Annahme, Elektromobilität wäre CO2-neutral hinzubekommen: Wer kann die Zusatz- und Mehrkosten bei Anschaffung und privater Ladeinfrastruktur selbst bei fließender Umstellung der Fahrzeugflotten aus dem laufenden Einkommen einfach mal so stemmen?

Schöne Reden auf Konferenzen schwingen und Ziele vereinbaren, deren erhebliche Kosten von Otto Normalbürger bitteschön bezahlt werden soll, wie soll das denn funktionieren?

Beitrag melden
steinbock8 16.03.2017, 07:34
1. wer hat es noch nicht gemerkt

die Bundesregierung lebt in Gänze nur von Ankündigungen Klimaziele hin oder her

Beitrag melden
Supertramp 16.03.2017, 07:42
2. Mehr Windkraft und neue Stromtrassen müssen her

Die CSU mit ihrer sinnfreien 10 fachen Nabenhöhe Abstand zum nächsten Anwohner hat jeglichen Windkraft Ausbau zunichte gemacht. Wo bleiben die Gleichstrom Trassen nach Norwegen und Schweden um Strom aus Wasserkraft anzubinden. Wollte man nicht mal nen pumpspeicher Kraftwerk in nem ehemalit Kohlebergwerk einrichten. Nur mit solchen Groß Projekten kann was voran gehen

Beitrag melden
grabenkaempfer 16.03.2017, 07:58
3.

bei den Grünen ist offensichtlich noch nicht angekommen, das der Klimaschutz von den Bürgern bezahlt werden muss und die können und wollen sich das immer weniger leisten

Beitrag melden
static_noise 16.03.2017, 08:06
4.

Die Deutsche Post hat sich verpflichtet (naja behauptet) 'carbonfree' zu werden.
Und dann steht da ernsthaft 2050!
Das ist in 33 Jahren, eine Generation, niemand der heute bei der Post ist wird dann noch dort sein. Ob es in 33 Jahren eine Post im heutigen Sinn gibt ist komplett unklar und sogar eher unwahrscheinlich (Drohnen, selbstfahrende Autos, neue Wohn- und Verkehrskonzepte...)
Die ganzen Ziele sind Augrnwischerei und von vorn herein so gesetzt dass am Ende 'Verantwortung' aus bleibt.
Die Leute jetzt sagen "später", die Leute am Ende werden sagen "Was können wir für das Versagen von früher?"

Beitrag melden
Semmelbroesel 16.03.2017, 08:15
5. Anscheinend....

...reicht es, sich als "Klimakanzlerin" titulieren und vor Eisbergen fotografieren zu lassen. Das ist Klimapolitik à la Merkel.

Beitrag melden
dreamrohr2 16.03.2017, 08:28
6.

wie sollen denn diese Ziele in DE auch erreicht werden, wenn die Autoindustrie mit den Abgasstarken Fahrzeugen, welche auch noch mit Betrugssoftware ausgestattet sind, die Luft derartig verpesten? Das weiss die Regierung und klar dass die dann dementsprechend die Bremse im System sind.
Den Bürger aber mit Sinnlos-Plaketten, Abgaben, Steuern und all den Kack belasten... Hauptsache die Autolobby macht da noch ne Mark nebenbei mit Unsinnartikel.
Ich persönlich finde es gut, dass zumindest die Mindestmaßnahmen greifen, um eine einigermaßen Abgaserträglichen Luft einatmen zu können. An jeder Ampel steht vor mir ein Stinkediesel und wenn ich meine Lüftung nicht gegen die Aussenluft sperre, kriege ich die volle Kanne ab (fahre Gasbetriebenen Otto). Ich habe mich, nicht nur seit dem "Erwachen der Macht" gewundert, weshalb die Diesel vor mir, nach angeblicher "Blue"-Technik und sie sie bei jedem anderen Diesel heissen, immer noch so bestialisch stinkt und die Atemluft ja eigentlich gar nicht mehr atembar ist. Nun weiss ich die Wahrheit... Danke, Autolobby... zum Teufel mit euch!

Beitrag melden
abuske1 16.03.2017, 08:32
7.

Zitat von ulrich_loose
wenn man kurzsichtig die CO2 freien Atomkraftwerke abschaltet und damit zwangsweise Kohle verstromen muss, um genügend Strom zu haben. Einfach immer nur "Abschalten, Abschalten, Abschalten" zu verkünden geht ja doch weit an den Realitäten vorbei.
Ihnen ist schon bewusst, dass wir den den AKWs produzierten Strom praktisch nicht benötigen und komplett exportieren, u. A. nach Frankreich?
Wegen des billigen Kohlestroms aus abgeschriebenen Uraltkraftwerken werden moderne und regelbare Gaskraftwerk bei uns und in den Niederlanden abgeschaltet.
Die Politik muss handeln und dem CO2 einen angemessenen Preis geben.

Beitrag melden
Mikrohirn 16.03.2017, 08:32
8. Wieso nur

weiß ich immer schon vorher, dass solche Großprojekte in die Hose gehen, wenn Politiker vorgeben, sie umsetzen zu wollen? Das kann nicht funktionieren, weil die sich durch Wählerstimmen bestechen lassen, Stimmen von Wählern, denen das kurzfristige Hemd näher als die künftige Hose ist und denen Arbeitsplätze vorgehen, Wirtschaftswachstum, Bevölkerungswachstum wegen der Rente, oder die Autoindustrie - wurden nicht voll funktionstüchtige KFZs abgewrackt, in denen eine Menge Herstellungsenergieverbrauch steckte und haben wir nicht den politisch geduldeten Abgasskandal? Die Politik des jeden nach dem Munde Entscheidens ist untauglich zur Lösung der Weltprobleme der Menschheit. Aber keine Sorge, die Weltprobleme werden die Menschheit lösen.

Beitrag melden
Seite 1 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!